Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarenergie will auf Atomkraftniveau

19.10.2006
2010 sollen Solar-Fabriken bis zu 1.000 Megawatt jährlich ausstoßen

Geht es nach dem US-Chipausrüster Applied Materials, der sich im Frühjahr ins Solargeschäft eingekauft hat, steht der Solarindustrie ein kräftiger Kapazitätsausbau bevor. Im Jahr 2010 könnte eine Reihe von Solarzellen-Herstellern Fabriken mit zehn Produktionslinien betreiben, von denen jede Linie pro Jahr Solarzellen mit einer Leistung von 100 Megawatt ausstoßen soll, so Charlie Gay, General Manager von Applieds Solarsparte, im Rahmen der Solar Power 2006. Damit käme jede der Fabriken auf einen jährlichen Ausstoß von 1.000 Megawatt, was der Elektrizität eines Kohle- oder Atomkraftwerks entspräche.

Allerdings würde eine solche Megafabrik eine enorme Fläche beanspruchen und große Mengen des knappen Rohstoffs Silizium verbrauchen, betont das Branchenportal Cnet. Die Solarfabriken wären etwa 200 Mal größer als ein herkömmliches Chipwerk. Darüber hinaus würde eine Solar-Megafabrik laut Gay rund 7.000 Tonnen Silizium benötigen. Für Gay aber kein Problem: Zwar leide die Solarbranche derzeit unter einem Mangel an Silizium. Weil aber die asiatischen Silizium-Produzenten ihre Kapazitäten ausbauen, soll die Rohstoffknappheit bis spätestens Ende 2008 beseitigt sein.

Ein rasanter Ausbau der Solarkapazitäten käme natürlich auch Applied Materials zugute. Im Mai dieses Jahres hat sich das Unternehmen mit Applied Films einen führenden Hersteller von Dünnschicht-Produktionsanlagen für die Herstellung von Flachbildschirmen und Solarzellen geschnappt (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=060505033 ). Mit der Ausrüstung von Solarfabriken will Applied im Jahr 2010 bereits einen Umsatz von 500 Mio. Dollar erwirtschaften.

Bis jetzt hätten die meisten Solarhersteller ihr Produktionsequipment selbst hergestellt oder zumindest selbst optimiert, erklärt Gay. Angesichts der boomenden Nachfrage würden sie nun aber zunehmend auf Ausrüster wie Applied umschwenken, die ihnen Maschinen mit hohem Output liefern könnten, zeigt sich der Applied-Manager überzeugt. Fraglich ist allerdings, ob die Solarspezialisten sich eine Aufrüstung in diesem Maße überhaupt leisten können. Mit Chips oder TFT-Glas lasse sich derzeit - zumindest auf den Quadratmeter gerechnet - jedenfalls mehr Geld verdienen als mit Solarpanels, rechnet Cnet vor.

Während Applied Materials von einer Solaraufrüstung im großen Maßstab träumt, widmen sich Spezialisten wie Sharp http://www.sharp.co.jp der Entwicklung neuer Methoden, um die Leistungsfähigkeit der Solarzellen zu verbessern. Mithilfe einer Fresnel-Linse, die das Sonnenlicht extrem konzentriert, ist es dem japanischen Elektronikriesen etwa gelungen, die Effizienz eines Solarzellen-Prototyps bei der Umwandlung von Sonnenlicht auf 36 Prozent zu steigern. Zum Vergleich: Derzeit liegt der Wirkungsgrad kommerzieller Silizium basierter Solarzellen zwischen 13 und 22 Prozent (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=061016026 ).

Jörn Brien | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.appliedmaterials.com
http://www.solarpowerconference.com

Weitere Berichte zu: Megawatt Silizium Solarenergie Solarzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik