Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleiner geht nicht: Die Bildpunkte der neuen IR-Detektoren

16.10.2006
Die neue Reihe der 25-µm-IR-Detektoren aus amorphem Silizium von ULIS verfügen über die weltweit kleinsten Bildpunkte

Bei den neuen Detektoren des französischen Unternehmens handelt es sich um die Modelle UL 02 15 2, UL 04 17 1 und UL 03 19 1. ULIS gehört zur Sofradir-Gruppe und hat sich auf die Konzeption, Entwicklung und Vermarktung von ungekühlten Infrarot-Detektoren spezialisiert. ULIS ist das einzige Unternehmen, das eine derart umfangreiche Produktreihe für den 25-µm-Bereich anbietet.

Der kompakte Infrarot-Detektor UL 02 15 2 eignet sich für thermografische und industrielle Aufgaben. Er hat ein Detektorfeld mit 160 x 120 Bildpunkten, eine thermische Zeitkonstante von weniger als sieben ms, eine CMOS-Ausleseschaltung, einen Füllfaktor von 70 Prozent und eine spektrale Empfindlichkeit von acht bis 14 µm. Der Betriebstemperaturbe- reich reicht von - 40°C bis + 60°C. Die typische Funktionsfähigkeit ist größer als 99,9 Prozent, die Ansprechempfindlichkeit beträgt drei mV/K und die Standardabweichung etwa 1,5 Prozent. Die elektrische Schnittstelle lässt sich leicht bedienen und ist für einen Analog- und Digital- Videoausgang vorgesehen. Der Detektor wiegt weniger als fünf Gramm und hat die Maße 16,5 x 16,6 x 4,2 mm. Der Detektor ist vor allem für preisgünstige thermografische Geräte vorgesehen.

Der Infrarot-Detektor UL 04 17 1 ist ein Synonym für hohe Auflösung: Das Detektorfeld mit 640 x 480 Bildpunkten bietet Eigenschaften wie das soeben beschriebene Gerät. Seine Leistung ist aber deutlich höher: Der Temperaturbereich der Brennebene mit Peltier-Element bei 30°C variiert von - 30°C bis + 60°C, die Betriebstemperatur reicht von - 40°C bis + 85°C, die Ansprechempfindlichkeit beträgt sieben mV/K. Die typische Funktions- fähigkeit und die Standardabweichung sind identisch. Die Temperatur der Brennebene wird durch ein integriertes Peltier-Element stabilisiert.

Das Gerät unterscheidet sich vom vorigen durch einen oder zwei Analogausgänge, die elektrische Schnittstelle ist ebenfalls sehr leicht zu nutzen. Das Gerät wiegt weniger als 30 g, seine Abmessungen sind 32 x 23,5 x 7,4 mm ohne Befestigungselemente. Der Detektor ist für die medizinische Bildtechnik, Nachtfahrhilfesysteme, die Sicherheitstechnik und die Thermografie vorgesehen.

Die Reihe schließt der Infrarot-Detektor UL 03 19 1 ab. Er ist in einem kompakten Gehäuse untergebracht und bietet hohe Leistungen: Bei einem Detektorfeld mit 384 x 288 Bildpunkten sind seine Leistungen mit den Werten des Detektors UL 04 17 1 identisch. Seine einzigen Unterschiede sind das Gewicht (weniger als 25 g) und seine Ausgänge (sowohl analoge als auch digitale). Typische Anwendungsgebiete sind die vorbeugende Instandhaltung, die Steuerung von industriellen Verfahren, die medizinische Bildtechnik, die Sicherheitstechnik und Nachtfahrhilfesysteme.


Kontakt:
ULIS
Célia Millon-Lavarque
ZI des Iles Cordées
BP 27
F 38113 Veurey-Voroize
Tel.: +33 4 76 53 74 70
Fax: +33 4 76 53 74 80
E-Mail: ulis@ulis-ir.com
Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Sascha Nicolai, Pressereferent
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: s.nicolai@fizit.de

Sascha Nicolai | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.ulis-fr.com

Weitere Berichte zu: Bildpunkte Detektor Detektorfeld Infrarot-Detektor ULIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik