Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energie aus Biomasse

25.09.2006
BioLogio - Regionale Logistikstrukturen für Holzbrennstoffe

Der Markt für Energie aus Biomasse hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig in Deutschland entwickelt. Insbesondere Rest-, Schwach- und Altholz spielen eine wesentliche Rolle bei der Erzeugung von Wärme und Strom aus Biomasse. Aufgrund der dezentralen Quellenstruktur für Holz (viele Anfallstellen mit zum Teil geringen Anfallmengen) sowie dessen dezentraler Anlagen- und Abnehmerstruktur zur energetischen Verwertung rücken logistische Fragestellungen bei den Akteuren dieser Branche zunehmend in den Vordergrund.

Die logistischen Fragen der Biomasse Holz greift das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik derzeit in dem vom Bundesumweltministerium geförderten Forschungsvorhaben "BioLogio - Entwicklung und Ausbau regionaler Logistikstrukturen zur Förderung der nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in Deutschland" auf.

Das Projekt BioLogio

Durch engen Austausch mit den Akteuren in der Praxis sollen in dem Projekt Lösungswege aufgezeigt werden, die eine wirtschaftliche und umweltgerechte logistische Bereitstellung von Holzbrennstoffen ermöglichen. Anhand der Modellregion Emscher-Lippe werden die heutigen und zukünftigen Verkehrsstrukturen zur Brennstoffbereitstellung für Klein- und Großanlagen betrachtet. Es werden hierbei durch Experteninterviews, Akteursworkshops sowie Besuchen vor Ort der Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen Akteuren initiiert und unterstützt, so dass praxisnahe Problemstellung diskutiert und Lösungskonzepte entwickelt werden.

Die Untersuchungen fokussieren Holzbrennstoffe aus Waldrestholz und Wegebegleitgrün, welche in Voruntersuchungen als relevante Brennstoffquellen in der Modellregion mit den Akteuren identifiziert worden sind.

Zielstellung von BioLogio

In dem Projekt sollen potentielle Brennstoffquellen lokalisiert und quantifiziert werden sowie mögliche Erfassungssysteme erarbeitet werden. Hierfür werden im Rahmen einer Kompetenzstudie wichtige Akteure der Region sowie deren logistischen Lösungen erhoben und dargestellt. Diese Lösungen können dabei organisatorischer aber auch technischer Natur sein.

Ziel wird dabei sein, die regionalen Strukturen und Lösungen auf die bundesweite Übertragbarkeit hin zu überprüfen. Hierfür arbeitet das Fraunhofer IML eng mit den Projektpartnern des BMU-Projekts BioRegio zusammen, welches Strategien zur nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in ausgewählten Modellregionen untersucht. Dabei werden die jeweiligen Ergebnisse zwischen den Projektpartnern ausgetauscht und in den eigenen Untersuchungen integriert.

Aussagen von Akteuren:

BioRegio-Projektpartner aus der Modellregion Emscher-Lippe (Fraunhofer Umsicht): In den Regionaltreffen der Emscher-Lippe-Region haben die Akteure die Wichtigkeit der logistischen Prozesse für die erfolgreiche Biomassenutzung herausgestellt. Die nähergehende Betrachtung dieser Prozesse unterstützen sie.

Frau Zimmermann (BMU) freut sich, dass BioLogio nun beginnt und die Ergebnisse durch die enge Kooperation der Projektpartner in die Arbeiten von BioRegio einfließen können. [Die Kooperation zwischen Umsicht und IML erfolgt bspw. durch die Durchführung gemeinsamer Akteurstreffen (BioRegio und BioLogio), gemeinsame Besuche bei Akteuren vor Ort, kontiunierlichen Informationsaustausch über die Aktivitäten, Gespräche etc.]

Konkrete Beispiele der Untersuchungsschwerpunkte

Straßenbegleitgrün wird derzeit kaum als Brennstoff genutzt. Um diese Holzquelle zu erschließen, ist eine detaillierte Datenbasis zu schaffen und ein darauf aufbauendes Logistikkonzept zur Erfassung der Mengen zu entwickeln. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW, der Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten NRW (LÖBF) und BioRegio.

Die Bürgermeisterkonferenz des Kreises Recklinghausen (11.08.06) mündete in der Absichtserklärung, "zukünftig bei öffentlichen Neubau- und Sanierungsvorhaben den Einsatz von Biomasse zur Energieversorgung zu prüfen [. Damit] übernehmen die Städte im Kreis Recklinghausen bundesweit eine Vorreiterrolle". Um dies zu unterstützen, wurde beim letzten Akteurstreffen von BioRegio und BioLogio (16.08.06) beschlossen, ein logistisches Konzept für die Beschaffung von Holzbrennstoffen für z.B. kommunale Liegenschaften zu entwickeln. Wichtiger Ansprechpartner für das Projekt BioLogio ist hierbei die WiN Emscher-Lippe.

Weitere Informationen zum Projekt:

Projekttitel: BioLogio - Entwicklung und Ausbau regionaler Logistikstrukturen zur Förderung der nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in Deutschland
Projektlaufzeit:
01.06.2006 - 28.02.2007
Fördermittelgeber: BMU

Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.iml.fhg.de/

Weitere Berichte zu: BioLogio BioRegio Biomasse Holzbrennstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geräteschutzschalter erfüllt NEC Class 2
19.05.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Elektronikgehäuse für Anzeigeeinheiten
19.05.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften