Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energie aus Biomasse

25.09.2006
BioLogio - Regionale Logistikstrukturen für Holzbrennstoffe

Der Markt für Energie aus Biomasse hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig in Deutschland entwickelt. Insbesondere Rest-, Schwach- und Altholz spielen eine wesentliche Rolle bei der Erzeugung von Wärme und Strom aus Biomasse. Aufgrund der dezentralen Quellenstruktur für Holz (viele Anfallstellen mit zum Teil geringen Anfallmengen) sowie dessen dezentraler Anlagen- und Abnehmerstruktur zur energetischen Verwertung rücken logistische Fragestellungen bei den Akteuren dieser Branche zunehmend in den Vordergrund.

Die logistischen Fragen der Biomasse Holz greift das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik derzeit in dem vom Bundesumweltministerium geförderten Forschungsvorhaben "BioLogio - Entwicklung und Ausbau regionaler Logistikstrukturen zur Förderung der nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in Deutschland" auf.

Das Projekt BioLogio

Durch engen Austausch mit den Akteuren in der Praxis sollen in dem Projekt Lösungswege aufgezeigt werden, die eine wirtschaftliche und umweltgerechte logistische Bereitstellung von Holzbrennstoffen ermöglichen. Anhand der Modellregion Emscher-Lippe werden die heutigen und zukünftigen Verkehrsstrukturen zur Brennstoffbereitstellung für Klein- und Großanlagen betrachtet. Es werden hierbei durch Experteninterviews, Akteursworkshops sowie Besuchen vor Ort der Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen Akteuren initiiert und unterstützt, so dass praxisnahe Problemstellung diskutiert und Lösungskonzepte entwickelt werden.

Die Untersuchungen fokussieren Holzbrennstoffe aus Waldrestholz und Wegebegleitgrün, welche in Voruntersuchungen als relevante Brennstoffquellen in der Modellregion mit den Akteuren identifiziert worden sind.

Zielstellung von BioLogio

In dem Projekt sollen potentielle Brennstoffquellen lokalisiert und quantifiziert werden sowie mögliche Erfassungssysteme erarbeitet werden. Hierfür werden im Rahmen einer Kompetenzstudie wichtige Akteure der Region sowie deren logistischen Lösungen erhoben und dargestellt. Diese Lösungen können dabei organisatorischer aber auch technischer Natur sein.

Ziel wird dabei sein, die regionalen Strukturen und Lösungen auf die bundesweite Übertragbarkeit hin zu überprüfen. Hierfür arbeitet das Fraunhofer IML eng mit den Projektpartnern des BMU-Projekts BioRegio zusammen, welches Strategien zur nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in ausgewählten Modellregionen untersucht. Dabei werden die jeweiligen Ergebnisse zwischen den Projektpartnern ausgetauscht und in den eigenen Untersuchungen integriert.

Aussagen von Akteuren:

BioRegio-Projektpartner aus der Modellregion Emscher-Lippe (Fraunhofer Umsicht): In den Regionaltreffen der Emscher-Lippe-Region haben die Akteure die Wichtigkeit der logistischen Prozesse für die erfolgreiche Biomassenutzung herausgestellt. Die nähergehende Betrachtung dieser Prozesse unterstützen sie.

Frau Zimmermann (BMU) freut sich, dass BioLogio nun beginnt und die Ergebnisse durch die enge Kooperation der Projektpartner in die Arbeiten von BioRegio einfließen können. [Die Kooperation zwischen Umsicht und IML erfolgt bspw. durch die Durchführung gemeinsamer Akteurstreffen (BioRegio und BioLogio), gemeinsame Besuche bei Akteuren vor Ort, kontiunierlichen Informationsaustausch über die Aktivitäten, Gespräche etc.]

Konkrete Beispiele der Untersuchungsschwerpunkte

Straßenbegleitgrün wird derzeit kaum als Brennstoff genutzt. Um diese Holzquelle zu erschließen, ist eine detaillierte Datenbasis zu schaffen und ein darauf aufbauendes Logistikkonzept zur Erfassung der Mengen zu entwickeln. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW, der Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten NRW (LÖBF) und BioRegio.

Die Bürgermeisterkonferenz des Kreises Recklinghausen (11.08.06) mündete in der Absichtserklärung, "zukünftig bei öffentlichen Neubau- und Sanierungsvorhaben den Einsatz von Biomasse zur Energieversorgung zu prüfen [. Damit] übernehmen die Städte im Kreis Recklinghausen bundesweit eine Vorreiterrolle". Um dies zu unterstützen, wurde beim letzten Akteurstreffen von BioRegio und BioLogio (16.08.06) beschlossen, ein logistisches Konzept für die Beschaffung von Holzbrennstoffen für z.B. kommunale Liegenschaften zu entwickeln. Wichtiger Ansprechpartner für das Projekt BioLogio ist hierbei die WiN Emscher-Lippe.

Weitere Informationen zum Projekt:

Projekttitel: BioLogio - Entwicklung und Ausbau regionaler Logistikstrukturen zur Förderung der nachhaltigen energetischen Nutzung von Biomasse in Deutschland
Projektlaufzeit:
01.06.2006 - 28.02.2007
Fördermittelgeber: BMU

Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.iml.fhg.de/

Weitere Berichte zu: BioLogio BioRegio Biomasse Holzbrennstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Stromindikatorklemmen mit Push-in-Anschluss
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Leiterplatten-Steckverbinder werkzeuglos montieren
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops