Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Analoge Sensoren sind im Vorteil

07.08.2006
Contrinex, der schweizer Sensorenspezialist, hat eine neue Serie kostengünstiger, analoger, induktiver Hochleistungssensoren geschaffen, die im Vergleich zu digitalen, induktiven Sensoren über vielerlei Vorteile verfügen können.

Auch wenn digitale Induktivgeräte aufgrund ihrer Robustheit und Unempfindlichkeit gegenüber Schmutz beliebt sind, leiden sie unter dem Nachteil, dass bei der digitalen Ausgabe ein Großteil der Daten verloren geht. Andererseits bietet eine analoge Ausgabe mehr Informationen und ist daher für ein breiteres Spektrum an Anwendungen geeignet.


Diese neuen Contrinex-Analogsensoren sind technologisch führend und verfügen über einen bis zu dreifachen Erfassungsbereich gegenüber herkömmlichen Geräten. Das Ausgabesignal wird nicht linearisiert und ermöglicht es hierdurch den Benutzern, die zurückgemeldeten Positionsdaten genauer aufzulösen. Darüber hinaus bieten die meisten Sensoren der Contrinex-Analogserie eine verbesserte Systemflexibilität, indem sowohl Signale per Analogspannung als auch durch die Stromstärke vom selben Gerät abgegeben werden können.

Moderne Steuerungssysteme können nun die genaueren, detailierteren Ausgaben nutzen, die durch diese neue Generation von Analogsensoren bereitgestellt werden. Sie eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen inklusive solcher, die eine glatte Kontrolle eines Verfahrwegs benötigen, wie dies bei Aufzügen, Verlagerungssystemen und Kränen der Fall ist. Des Weiteren verfügen sie über eine hinreichende Genauigkeit, um den wesentlichen Planlauf zu messen und Konzentrizitäts- und Vibrationsprüfungen in Produktionsmaschinen durchzuführen, die normalerweise teure Messwandler erfordern würden.

... mehr zu:
»Sensor

Sie werden ferner eingesetzt, um teure Drehgeber für das Übersetzen einer Maschinenposition aus einer ‘Exzenter-Nockenscheibe’ zu ersetzen. Ähnliche Prinzipien können für die Rückmeldung durch einen Tänzerarm, Nachvollziehen durch Streifensummierung, Doppelblecherkennung, Verlagerungsmessung und viele andere Einsatzmöglichkeiten angewendet werden.

Sämtliche Sensoren verfügen standardmäßig über einen Kurzschluss- und Polaritätsumkehrschutz sowie über einen Temperaturbereichausgleich und werden in Größen angeboten, die bei einem sehr kompakten Durchmesser von M8 beginnen und bis zu M30 bei Kabel- oder Steckerversion reichen.

Ausführliche Unterlagen erhalten Sie von:

CONTRINEX GmbH
Lötscher Weg 78
D-41334 Nettetal
Telefon: 02153-7374-0
Telefax: 02153-7374-10
E-Mail: info@contrinex.de

Katrin Möller | CONTRINEX GmbH
Weitere Informationen:
http://www.contrinex.de

Weitere Berichte zu: Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik