Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Indonesien: Weltweit größtes Geothermiekraftwerk entsteht auf Sumatra

04.08.2006
Während des Geothermischen Weltkongresses 2005 in Antalya, Türkei hatte der indonesische Energieminister Purnomo die Absicht seines Landes verkündet, angesichts schwindender Öl- und Gasreserven und steigender Energienachfrage den Energiebedarf verstärkt aus den riesigen geothermischen Ressourcen decken zu wollen.

Seitdem sind in Indonesien zahlreiche Vorhaben in Angriff genommen worden. Nun sind auch die Entscheidungen für das weltweit bislang größte geothermische Kraftwerk gefallen, das auf Sumatra entstehen wird.

Errichtet wird die Anlage in Sarulla, Nord-Sumatra mit einer Leistung von rund 340 MW von einer Gruppe um die PT Medco Energi Internasional. Bei der Medco handelt es sich um das wichtigste private Unternehmen auf Indonesiens Erdöl- und Erdgasmarkt. Im Sarulla-Konsortium mit von der Partie sind die Itochu Gruppe und Ormat. Itochu darf sich unter die bedeutendsten japanischen Handelshäuser einordnen, die israelisch-amerikanische Ormat ist Weltmarktführerin beim Bau geothermischer Kraftwerke und betreibt darüber hinaus selbst eigene Anlagen.

Insgesamt sollen in das Vorhaben umgerechnet rund 470 Mio. Euro investiert werden. Das Projekt wird drei Phasen von je 110 - 120 MW umgesetzt. Dabei soll die erste Kraftwerkseinheit nach 30 Monate, die letzte innerhalb von 48 Monaten den Betrieb aufnehmen. Einsgespeist wird der Strom in das Netz von Nord-Sumatra und Aceh. Nach Fertigstellung des letzten Anlagenteils rechnen die Betreiber mit jährlichen Stromerlösen von rund 86 Mio. Euro. Das Feld von Sarulla gehört zu den ergiebigsten Indonesiens und besteht aus vier verschiedenen Reservoiren. Die jetzigen Pläne betreffen zwei davon. Es besteht die Option für einen weiteren Ausbau des Standorts zum späteren Zeitpunkt.

... mehr zu:
»Geothermisch »Kraftwerk »Sumatra

Medco-Tochter PT Apexindo Pramata Duta führt zudem gegenwärtig Bohrarbeiten an einem weiteren neuen privaten Kraftwerk, Wayang Windu in Pengalengan, West-Java durch. Auch der staatliche Erdöl- und Erdgaskonzern Pertamina verstärkt seine geothermischen Aktivitäten. Pertamina-Direktor Sukusen Soemarinda kündigte Ende Juli die Aufnahme von Bohrarbeiten an insgesamt 9 Standorten, darunter in Kamojang in West Java, Ulubelu auf Sumatra und Lahendong in Nord Sulawesi an.

Geothermische Vereinigung - Bundesverband Geothermie
Gartenstr. 36
49744 Geeste
Tel: +49 (0) 5907 - 545
Fax: +49 (0) 5907 - 7379
Email: geothermische-vereinigung@t-online.de
Zeitschrift Geothermische Energie. Infos und Abo: www.geothermie.de

| Geothermische Vereinigung
Weitere Informationen:
http://www.geothermie.de

Weitere Berichte zu: Geothermisch Kraftwerk Sumatra

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Mit flexiblem Installationssystem Leistung im Feld schneller anschließen
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Vorkonfektioniert für höchste Ansprüche
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie