Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Ende des Kabelsalats

20.07.2006
Eine neue Technologie aus Frankreich sorgt für eine einfachere, kostengünstigere und ästhetischere Montage beim Digital-TV

Darauf haben Hausbesitzer schon lange gewartet: Die Verkabelung aller Satellitenanschlüsse eines Mehrfamilienhauses durch ein Kabel. Möglich gemacht wurde dies durch die Entwicklung eines neuen SAW-Filter-Sets von Temex, das nun auf den Markt kommt.

Die neuen ultraflachen digitalen TV-Geräte mögen ja schön anzuschauen sein, der oft damit verbundene Kabelsalat ist es sicherlich nicht. Doch mit der zunehmenden Anzahl an Elektrogeräten für Digital-Receiver in Privathaushalten, der inzwischen weit verbreiteten Nutzung hochwertiger digitaler Video- Rekorder und hoch auflösender TV-Geräte sind mehrere Kabel für die Verbindung mit der Satellitenschüssel auf dem Dach erforderlich. Kostenintensive Installationen, meistens unschöne und problemanfällige Verkabelung und bauliche Einschränkungen in Mehrfamilienhäusern: Diese Punkte stellen ein echtes Hemmnisse in der Entwicklung des Marktes für Satellitenempfänger dar, weil sich viele Design-verwöhnte Verbraucher darüber ärgern.

Dank der vom SCD (Single Cable Distribution)-Konsortium geförderten Systeme für den Empfang über nur ein Kabel reicht heutzutage nun tatsächlich ein einziges Kabel aus, um alle Geräte zu verbinden. Eine einfache und gleichzeitig sehr erfolgreiche Lösung, die einen eindeutigen Vorteil sowohl für die Anbieter digitaler TV- Unterhaltung bietet, als auch generell für den Home-TV-Markt.

... mehr zu:
»Kabel »Kabelsalat »SAW-Filter »Temex

Die SAW-Filter von Temex sind entscheidender Bestandteil dieser Systeme und kommen bei der Wahl des Fernsehsenders zum Einsatz. Aufgrund des Vorteils, den sie auf diesem hart umkämpften Markt bieten, werden sie von den führenden Herstellern im Bereich Satellitenempfang geschätzt.

„Die SAW-Filter-Technologie ist zudem perfekt auf die Massenfertigung zugeschnitten. Aus all diesen Gründen wird sie zukünftig weite Verbreitung in professionellen LNBs und Schaltanlagen finden“, erklärt der Anwendungsingenieur Stéphane Chamaly.

Technische Vorteile

Temex hat zwei Filter-Sets für diese Anwendung entworfen. Beide sind mit dem europäischen Single Cable Distribution-Standard Cenelec EN16769 kompatibel sowie mit der momentan noch geprüften Norm für Mehrfachwohnsitze (Multi-Dwelling Units).

Im Vergleich zu anderen Filtertechnologien ermöglichen die SAW- Filter von Temex:

- eine bessere Frequenzabstimmung mit weniger Platzbedarf, einschließlich der vorgeschriebenen Symmetriefunktion.

- bis zu 12 Nutzer eines einzigen Kabels

- eine einzigartige Breitband-LNB-Architektur. Diese ist nur unter Verwendung der SAW-Technologie möglich. Wie im Blockdiagramm abgebildet, bedeutet dies eine Vereinfachung des Ku-Bandbreitenbereichs des LNB (einfaches DRO anstelle des gewohnten Paars) und der Schaltmatrix (2 x 4 anstelle von 4 x 4). Dadurch werden die Gesamtkosten einer Lösung für 4 Anwender erheblich reduziert. Die Breitbandlösung für 4 Anwender kann auf 8 Anwender erweitert werden.

Verfügbarkeit

Die SAW-Filter von Temex bieten extreme Verlässlichkeit durch die bewährte, hermetisch versiegelte 3 x 3 mm Keramikverpackung. Die Oberflächenpassivierung auf Elektroden trägt zudem noch zur Qualität der SAW-Filter bei. Sämtliche Filter sind RoHS-kompatibel und komplett bleifrei erhältlich.

Lernen Sie das Temex Team kennen: vom 8. bis zum 12. September sind wir auf der IBC-Messe in Amsterdam, der bedeutendsten jährlich stattfindenden Veranstaltung Europas für Experten aus dem Medien-, Video- und Broadcasting-Bereich. Temex präsentiert dort seine SAW-Filter und Lösungen für DVBT und analoges Fernsehen. Gerne stehen wir Ihnen an unserem Stand Nr.8 – 198 zur Verfügung.

Hintergrund Temex:

Das französische Unternehmen ist weltweit führend im Bereich Zeit/Frequenz-Hochleistungskomponenten und -subsysteme. Das Temex Produktportfolio beinhaltet Filter- und Oszillatorkomponenten bis hin zu Zeit/Frequenz-Systemen, die zahlreichen Standards entsprechen. Temex ist der bevorzugte Zulieferer der führenden Hersteller und Händler. Standort von Temex ist der Technikpark im südfranzösischen Sophia Antipolis. Weitere Geschäftsstellen des Unternehmens befinden sich in Europa, den USA und in Asien. Das Unternehmen hat einen Jahresumsatz von 60 Millionen Euro und beschäftigt 750 Mitarbeiter in zehn Ländern.

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.temex.com

Weitere Berichte zu: Kabel Kabelsalat SAW-Filter Temex

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Hochpolige Push-in-Kontakteinsätze für schwere Steckverbinder
22.05.2018 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Crimpzange mit drehbarem Gesenk
18.05.2018 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics