Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Ende des Kabelsalats

20.07.2006
Eine neue Technologie aus Frankreich sorgt für eine einfachere, kostengünstigere und ästhetischere Montage beim Digital-TV

Darauf haben Hausbesitzer schon lange gewartet: Die Verkabelung aller Satellitenanschlüsse eines Mehrfamilienhauses durch ein Kabel. Möglich gemacht wurde dies durch die Entwicklung eines neuen SAW-Filter-Sets von Temex, das nun auf den Markt kommt.

Die neuen ultraflachen digitalen TV-Geräte mögen ja schön anzuschauen sein, der oft damit verbundene Kabelsalat ist es sicherlich nicht. Doch mit der zunehmenden Anzahl an Elektrogeräten für Digital-Receiver in Privathaushalten, der inzwischen weit verbreiteten Nutzung hochwertiger digitaler Video- Rekorder und hoch auflösender TV-Geräte sind mehrere Kabel für die Verbindung mit der Satellitenschüssel auf dem Dach erforderlich. Kostenintensive Installationen, meistens unschöne und problemanfällige Verkabelung und bauliche Einschränkungen in Mehrfamilienhäusern: Diese Punkte stellen ein echtes Hemmnisse in der Entwicklung des Marktes für Satellitenempfänger dar, weil sich viele Design-verwöhnte Verbraucher darüber ärgern.

Dank der vom SCD (Single Cable Distribution)-Konsortium geförderten Systeme für den Empfang über nur ein Kabel reicht heutzutage nun tatsächlich ein einziges Kabel aus, um alle Geräte zu verbinden. Eine einfache und gleichzeitig sehr erfolgreiche Lösung, die einen eindeutigen Vorteil sowohl für die Anbieter digitaler TV- Unterhaltung bietet, als auch generell für den Home-TV-Markt.

... mehr zu:
»Kabel »Kabelsalat »SAW-Filter »Temex

Die SAW-Filter von Temex sind entscheidender Bestandteil dieser Systeme und kommen bei der Wahl des Fernsehsenders zum Einsatz. Aufgrund des Vorteils, den sie auf diesem hart umkämpften Markt bieten, werden sie von den führenden Herstellern im Bereich Satellitenempfang geschätzt.

„Die SAW-Filter-Technologie ist zudem perfekt auf die Massenfertigung zugeschnitten. Aus all diesen Gründen wird sie zukünftig weite Verbreitung in professionellen LNBs und Schaltanlagen finden“, erklärt der Anwendungsingenieur Stéphane Chamaly.

Technische Vorteile

Temex hat zwei Filter-Sets für diese Anwendung entworfen. Beide sind mit dem europäischen Single Cable Distribution-Standard Cenelec EN16769 kompatibel sowie mit der momentan noch geprüften Norm für Mehrfachwohnsitze (Multi-Dwelling Units).

Im Vergleich zu anderen Filtertechnologien ermöglichen die SAW- Filter von Temex:

- eine bessere Frequenzabstimmung mit weniger Platzbedarf, einschließlich der vorgeschriebenen Symmetriefunktion.

- bis zu 12 Nutzer eines einzigen Kabels

- eine einzigartige Breitband-LNB-Architektur. Diese ist nur unter Verwendung der SAW-Technologie möglich. Wie im Blockdiagramm abgebildet, bedeutet dies eine Vereinfachung des Ku-Bandbreitenbereichs des LNB (einfaches DRO anstelle des gewohnten Paars) und der Schaltmatrix (2 x 4 anstelle von 4 x 4). Dadurch werden die Gesamtkosten einer Lösung für 4 Anwender erheblich reduziert. Die Breitbandlösung für 4 Anwender kann auf 8 Anwender erweitert werden.

Verfügbarkeit

Die SAW-Filter von Temex bieten extreme Verlässlichkeit durch die bewährte, hermetisch versiegelte 3 x 3 mm Keramikverpackung. Die Oberflächenpassivierung auf Elektroden trägt zudem noch zur Qualität der SAW-Filter bei. Sämtliche Filter sind RoHS-kompatibel und komplett bleifrei erhältlich.

Lernen Sie das Temex Team kennen: vom 8. bis zum 12. September sind wir auf der IBC-Messe in Amsterdam, der bedeutendsten jährlich stattfindenden Veranstaltung Europas für Experten aus dem Medien-, Video- und Broadcasting-Bereich. Temex präsentiert dort seine SAW-Filter und Lösungen für DVBT und analoges Fernsehen. Gerne stehen wir Ihnen an unserem Stand Nr.8 – 198 zur Verfügung.

Hintergrund Temex:

Das französische Unternehmen ist weltweit führend im Bereich Zeit/Frequenz-Hochleistungskomponenten und -subsysteme. Das Temex Produktportfolio beinhaltet Filter- und Oszillatorkomponenten bis hin zu Zeit/Frequenz-Systemen, die zahlreichen Standards entsprechen. Temex ist der bevorzugte Zulieferer der führenden Hersteller und Händler. Standort von Temex ist der Technikpark im südfranzösischen Sophia Antipolis. Weitere Geschäftsstellen des Unternehmens befinden sich in Europa, den USA und in Asien. Das Unternehmen hat einen Jahresumsatz von 60 Millionen Euro und beschäftigt 750 Mitarbeiter in zehn Ländern.

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.temex.com

Weitere Berichte zu: Kabel Kabelsalat SAW-Filter Temex

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Sonne ernten auf zwei Etagen – Agrophotovoltaik steigert die Landnutzungseffizienz um über 60 %
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht DFKI-Roboter erkunden autonom Lavahöhlen auf Teneriffa
21.11.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften