Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Ende des Kabelsalats

20.07.2006
Eine neue Technologie aus Frankreich sorgt für eine einfachere, kostengünstigere und ästhetischere Montage beim Digital-TV

Darauf haben Hausbesitzer schon lange gewartet: Die Verkabelung aller Satellitenanschlüsse eines Mehrfamilienhauses durch ein Kabel. Möglich gemacht wurde dies durch die Entwicklung eines neuen SAW-Filter-Sets von Temex, das nun auf den Markt kommt.

Die neuen ultraflachen digitalen TV-Geräte mögen ja schön anzuschauen sein, der oft damit verbundene Kabelsalat ist es sicherlich nicht. Doch mit der zunehmenden Anzahl an Elektrogeräten für Digital-Receiver in Privathaushalten, der inzwischen weit verbreiteten Nutzung hochwertiger digitaler Video- Rekorder und hoch auflösender TV-Geräte sind mehrere Kabel für die Verbindung mit der Satellitenschüssel auf dem Dach erforderlich. Kostenintensive Installationen, meistens unschöne und problemanfällige Verkabelung und bauliche Einschränkungen in Mehrfamilienhäusern: Diese Punkte stellen ein echtes Hemmnisse in der Entwicklung des Marktes für Satellitenempfänger dar, weil sich viele Design-verwöhnte Verbraucher darüber ärgern.

Dank der vom SCD (Single Cable Distribution)-Konsortium geförderten Systeme für den Empfang über nur ein Kabel reicht heutzutage nun tatsächlich ein einziges Kabel aus, um alle Geräte zu verbinden. Eine einfache und gleichzeitig sehr erfolgreiche Lösung, die einen eindeutigen Vorteil sowohl für die Anbieter digitaler TV- Unterhaltung bietet, als auch generell für den Home-TV-Markt.

... mehr zu:
»Kabel »Kabelsalat »SAW-Filter »Temex

Die SAW-Filter von Temex sind entscheidender Bestandteil dieser Systeme und kommen bei der Wahl des Fernsehsenders zum Einsatz. Aufgrund des Vorteils, den sie auf diesem hart umkämpften Markt bieten, werden sie von den führenden Herstellern im Bereich Satellitenempfang geschätzt.

„Die SAW-Filter-Technologie ist zudem perfekt auf die Massenfertigung zugeschnitten. Aus all diesen Gründen wird sie zukünftig weite Verbreitung in professionellen LNBs und Schaltanlagen finden“, erklärt der Anwendungsingenieur Stéphane Chamaly.

Technische Vorteile

Temex hat zwei Filter-Sets für diese Anwendung entworfen. Beide sind mit dem europäischen Single Cable Distribution-Standard Cenelec EN16769 kompatibel sowie mit der momentan noch geprüften Norm für Mehrfachwohnsitze (Multi-Dwelling Units).

Im Vergleich zu anderen Filtertechnologien ermöglichen die SAW- Filter von Temex:

- eine bessere Frequenzabstimmung mit weniger Platzbedarf, einschließlich der vorgeschriebenen Symmetriefunktion.

- bis zu 12 Nutzer eines einzigen Kabels

- eine einzigartige Breitband-LNB-Architektur. Diese ist nur unter Verwendung der SAW-Technologie möglich. Wie im Blockdiagramm abgebildet, bedeutet dies eine Vereinfachung des Ku-Bandbreitenbereichs des LNB (einfaches DRO anstelle des gewohnten Paars) und der Schaltmatrix (2 x 4 anstelle von 4 x 4). Dadurch werden die Gesamtkosten einer Lösung für 4 Anwender erheblich reduziert. Die Breitbandlösung für 4 Anwender kann auf 8 Anwender erweitert werden.

Verfügbarkeit

Die SAW-Filter von Temex bieten extreme Verlässlichkeit durch die bewährte, hermetisch versiegelte 3 x 3 mm Keramikverpackung. Die Oberflächenpassivierung auf Elektroden trägt zudem noch zur Qualität der SAW-Filter bei. Sämtliche Filter sind RoHS-kompatibel und komplett bleifrei erhältlich.

Lernen Sie das Temex Team kennen: vom 8. bis zum 12. September sind wir auf der IBC-Messe in Amsterdam, der bedeutendsten jährlich stattfindenden Veranstaltung Europas für Experten aus dem Medien-, Video- und Broadcasting-Bereich. Temex präsentiert dort seine SAW-Filter und Lösungen für DVBT und analoges Fernsehen. Gerne stehen wir Ihnen an unserem Stand Nr.8 – 198 zur Verfügung.

Hintergrund Temex:

Das französische Unternehmen ist weltweit führend im Bereich Zeit/Frequenz-Hochleistungskomponenten und -subsysteme. Das Temex Produktportfolio beinhaltet Filter- und Oszillatorkomponenten bis hin zu Zeit/Frequenz-Systemen, die zahlreichen Standards entsprechen. Temex ist der bevorzugte Zulieferer der führenden Hersteller und Händler. Standort von Temex ist der Technikpark im südfranzösischen Sophia Antipolis. Weitere Geschäftsstellen des Unternehmens befinden sich in Europa, den USA und in Asien. Das Unternehmen hat einen Jahresumsatz von 60 Millionen Euro und beschäftigt 750 Mitarbeiter in zehn Ländern.

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.temex.com

Weitere Berichte zu: Kabel Kabelsalat SAW-Filter Temex

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics