Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EAR-Registrierung für Unternehmen leicht gemacht

12.06.2006
Der praktische Leitfaden zur schnellen Registrierung bei der Stiftung Elektro-Altgeräte-Register (EAR)

Die Umsetzung des seit 24. März 2005 in Kraft getretenen Gesetzes zur Vermeidung von Elektro- und Elektronikaltgeräten (ElektroG) schreibt vor, dass deren Hersteller und Importeure sich bei der Stiftung Elektro-Altgeräte-Register (EAR) registrieren und die anfallenden Altgeräte gemäß ihres Marktanteils recyceln lassen.

Seit dem 24.3.2005 ist das Elektro- und Elektronikgesetz (ElektroG) in Kraft getreten. Das ElektroG bezweckt vorrangig die Vermeidung von Abfällen von Elektro- und Elektronikgeräten und darüber hinaus die Wiederverwendung, die stoffliche Verwertung und andere Formen der Verwertung solcher Abfälle. Die Umsetzung des Gesetzes sieht in Deutschland vor, dass die Hersteller und Importeure von Elektro- und Elektronikgeräten sich bei einer gemeinsamen Stelle, der Stiftung Elektro-Altgeräte-Register (EAR) registrieren lassen und die anfallenden Altgeräte gemäß ihres Marktanteils recyceln.

Betroffen von dieser Regelung sind ca. 14 000 Hersteller von elektronischen Produkten. Wollen diese ihre Produkte weiterhin rechtskonform herstellen und vertreiben, müssen sie dieser Registrierung schnellstens nachkommen. Viele Unternehmen haben dies bisher ? meist aus Unwissenheit ? versäumt und machen sich dadurch strafbar.

Da die Registrierung bei der EAR kompliziert ist und die Unternehmen über fundiertes Fachwissen verfügen müssen, hat das Fraunhofer IPA dafür ein praktisches Lösungsvorgehen entwickelt. Der speziell für diese Registrierung verfasste Leitfaden vermittelt dem Leser komprimiert das benötigte Fachwissen und beschreibt das Vorgehen zur Registrierung bei der EAR anschaulich anhand eines Standardprojekts. Er bietet Unternehmen eine praktische Hilfestellung, indem er die Themen projektorientiert beschreibt, sodass der Leser schnell und einfach seinen eigenen Projektplan erstellen kann. Damit wird die eigene Planung und durch die schrittweise Vorgehensweise den beteiligten Mitarbeitern die Einarbeitung deutlich erleichtert.

Der Leitfaden umfasst alle relevanten Informationen für eine schnelle und korrekte Registrierung bei der EAR und ist auf Anfrage beim Fraunhofer IPA zu erhalten.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Wi.-Ing. Stefan Dully
Telefon: +49(0)711/970-1659, E-Mail: dully@ipa.fraunhofer.de

Hubert Grosser | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de/

Weitere Berichte zu: EAR Elektro Elektro-Altgeräte-Register ElektroG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Mit flexiblem Installationssystem Leistung im Feld schneller anschließen
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Vorkonfektioniert für höchste Ansprüche
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie