Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MIT material puts new spin on electronics

26.05.2006


Researchers at MIT’s Francis Bitter Magnet Lab have developed a novel magnetic semiconductor that may greatly increase the computing power and flexibility of future electronic devices while dramatically reducing their power consumption.

... mehr zu:
»Lab »Magnet »Moodera

The work was reported in the April issue of Nature Materials.

The new material is a significant step forward in the field of spin-based electronics - or "spintronics" - where the spin state of electrons is exploited to carry, manipulate and store information. Conventional electronic circuits use only the charge state (current on or off) of an electron, but these tiny particles also have a spin direction (up or down).


Devices such as laptops and iPods already employ spintronics to store information in their super-high-capacity magnetic hard drives, but using electron spin states to process information through circuits would be a dramatic advance in computing. "We can carry information in two ways at once, and this will allow us to further reduce the size of electronic circuits," says Jagadeesh Moodera, a senior research scientist at the Magnet Lab and leader of the research team. Today’s circuits carry information by varying the on/off state of current passed through electrons. Those same electrons could carry additional information through their spin orientation.

The magnetic semiconductor material created by Moodera’s team is indium oxide with a small amount of chromium added. It sits on top of a conventional silicon semiconductor, where it injects electrons of a given spin orientation into the semiconductor. The spin-polarized electrons then travel through the semiconductor and are read by a spin detector at the other end of the circuit.

Although the new material is promising in itself, Moodera says the real breakthrough is their demonstration that the material’s magnetic behavior depends on defects, or missing atoms (vacancies), in a periodic arrangement of atoms. This cause-and-effect relationship was uncertain before, but Moodera’s team was able to tune the material’s magnetic behavior over a wide range by controlling defects at the atomic level.

"This is what has been missing all along," he says. "The beauty of it is that our work not only shows this magnetic semiconductor is real, but also technologically very useful."

The new material’s ability to inject spin at room temperature and its compatibility with silicon make it particularly useful. Its optical transparency means it also could find applications in solar cells and touch panel circuitry, according to Moodera.

In addition to reducing circuit size, spintronics could create more versatile devices because electron spins can be changed reversibly (from up to down and vice versa) along circuits using an electrode gate. "We currently have multifunctional cellphones, for example, that act as phones, cameras and music players," says Moodera. "Spintronics could create even greater multifunctionality in the future."

Spintronics may also reduce the power consumption of information devices. Spin states are considered "nonvolatile," meaning they retain stored information even when the power is switched off - this is why magnetic hard drives hold information without power. Spin electronics could create circuits that operate similarly, storing and passing information without the need for a continuous current to retain the data. "In such a system, we can transmit spin information without moving charges," says Moodera. "It’s like creating a ripple in a pond - it travels all the way across without adding more energy."

Among those assisting in the research are postdoctoral associate John Philip of the Magnet Lab and Tiffany Santos, a graduate student in the Department of Materials Science and Engineering. The research is a collaborative effort among MIT, Boise State University (Idaho) and the Korea Institute of Science and Technology (KIST), supported by the KIST-MIT project, the National Science Foundation and the Office of Naval Research. The work originally began under the Cambridge-MIT Institute.

Elizabeth A. Thomson | MIT News Office
Weitere Informationen:
http://www.mit.edu

Weitere Berichte zu: Lab Magnet Moodera

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

nachricht Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik
23.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie