Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kerafol übernimmt MEA-Produktion und Know-How vom Fraunhofer IKTS

21.04.2006


Kerafol Keramische Folien GmbH übernimmt in den nächsten Jahren das Fertigungs-Know-How für die Herstellung keramischer MEAs (Membrane Electrode Assembly) für Brennstoffzellen vom Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS Dresden. MEAs bilden das Kernstück der Hochtemperaturbrennstoffzelle (SOFC, Solid Oxide Fuel Cell). Sowohl die Technologien als auch das Qualitätsmanagement zur Elektrodenpastenherstellung, zur Siebdruck-Schichtenherstellung sowie für das Sintern substratgetragener MEAs werden zu Kerafol transferiert. Damit ist Kerafol in der Lage, sich als führender und weltweit agierender Spezialist für substratgetragene Zellen zu positionieren.

... mehr zu:
»IKTS »Kerafol »Keramisch »MEAs

SOFCs dienen der Produktion von elektrischer Energie aus fossilen und nachwachsenden Energieträgern mit hoher Effizienz in mobilen und stationären Systemen. Sie haben daher eine entscheidende Bedeutung im zukünftigen Energiemix, auch und gerade angesichts der aktuellen Bewegungen am Energiemarkt. Während in den vergangenen Jahren die Grundlagen der SOFC-Technologie erarbeitet wurden, gilt es nun, die Herstellkosten zu senken und die Leistung zu erhöhen.

Die Zellen können aus Standard-Materialien wie teil- oder vollstabilisiertem Zirkonoxid bestehen. Zur Erhöhung der Leistungsdichte werden jedoch auch Scandium-dotierte MEAs verfügbar gemacht. Die Wissenschaftler des IKTS erwarten dadurch nahezu eine Verdopplung der Leistungsdichte von derzeit 0.28 W/cm² auf 0.45 W/cm² bei 850 °C und 0.7 Volt. Die derzeit erreichte Langzeitstabilität von unter 0.5 % Leistungsverlust pro 1000 Stunden soll beibehalten werden.


Die Kerafol Keramische Folien GmbH, Eschenbach, ist ein weltweit agierender Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von keramischen Folien. Modernste Fertigungsanlagen und Reinraumtechnologie stehen zur Verfügung, um oxid- und nichtoxidkeramische Erzeugnisse im Bereich von 20 µm bis 3 mm Dicke und bis zu 1m Breite über das Foliengießen zu produzieren. Eine der Kernkompetenzen von Kerafol stellt die Herstellung von Zirkonoxid-Substraten dar, die für SOFC-Stacks, Elektronikanwendungen oder für die Sensorik im Automobilbereich in großen Stückzahlen eingesetzt werden. Kerafol bedient mit seinen Substraten und MEAs auf Basis YSZ (Yttrium-Stabilisiertes Zirkonoxid) einen weltweiten Markt und beliefert bereits heute alle namhaften Forschungseinrichtungen und Firmen, die sich mit der Entwicklung von SOFC-Technologien beschäftigen.

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme, Dresden, ist eines der weltweit führenden Institute der Hochleistungskeramik und verfügt über langjährige Erfahrungen sowohl bei der Entwicklung von Dickschicht-werkstoffen (Cermet- und Polymerpasten) für die Energietechnik, Sensorik sowie Mikrosystemtechnik. Seit der Gründung des IKTS im Jahre 1992 bilden die keramischen Hochtemperaturbrennstoffzellen einen wesentlichen Forschungsschwerpunkt. Im Rahmen von zahlreichen Projekten wurden die wissenschaftlichen Grundlagen für die Auslegung und Herstellung planarer MEAs und Stacks gelegt und alle Einzeltechnologien, angefangen von der Elektrodenherstellung und -charakterisierung, der Glaslotfolientechnik, dem Aufbau von Bipolarplatten, der Kontaktierung auf Anode und Kathode, dem Fügen und Initialisieren von Stacks bis hin zur 3D-Simulation erarbeitet.

Die hervorragende Kooperation zwischen Kerafol und dem IKTS besteht seit mehreren Jahren und erstreckt sich über viele Gebiete. Im Jahre 2003 begann die gemeinsame Arbeit an kostengünstigen und leistungsfähigen MEAs für SOFCs, die nun mit der Überführung in die Fertigung eine neue Stufe erreicht. Mit diesem Meilenstein in der Kommerzialisierung haben die Wissenschaftler und Ingenieure des IKTS der Brennstoffzellen-Industrie erneut eine wichtige Schlüsseltechnologie zur Verfügung gestellt. Das Institut beabsichtigt, seine Aktivitäten in der Brennstoffzellentechnik zukünftig weiter auszubauen und ist offen für weitere Kooperationen.

Katrin Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: IKTS Kerafol Keramisch MEAs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Stromindikatorklemmen mit Push-in-Anschluss
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Leiterplatten-Steckverbinder werkzeuglos montieren
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie

Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro

27.07.2017 | Förderungen Preise