Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuchtende Displays aus Wasser und Öl

20.04.2006


Electrowetting soll bei mobilen Geräten zum Einsatz kommen


Display-Innovation Electrowetting



Eine neuartige Displaytechnologie soll zukünftig mobile Geräte auf energiesparende Weise mit scharfen Bildern versorgen. Das von Philips Research entwickelte Verfahren mit dem Namen Electrowetting baut dabei auf Schichten aus Wasser und Öl sowie dem Einsatz von elektronischer Spannung. Um die Labortechnologie kommerziell einsetzbar zu machen hat Philips gemeinsam mit dem Investment-Unternehmen New Venture Partners nun das Tochterunternehmen Liquavista gegründet.

... mehr zu:
»Display »Liquavista


"Liquavista wird den Displaymarkt für mobile Geräte revolutionieren", meint Mark Gostick, CEO von Liquavista im pressetext-Interview. Er glaubt, dass die speziellen Eigenschaften der Technologie für die derzeitigen Marktanforderungen bei mobilen Applikationen wie geschaffen sind. "Herkömmliche Displays von mobilen Geräten sind aufgrund ihrer mangelnden Strahlkraft im Freien nur eingeschränkt zu gebrauchen. Darüber hinaus sind gerade mobile Video-Applikationen wie Handy-TV wahre Energiefresser", so Gostick weiter. Das neue Verfahren beschrieb der Display-Experte als extrem energieschonend. Darüber hinaus ermögliche es gleichzeitig eine Leuchtintensität, welche die Verwendung auch bei direkter Sonneneinstrahlung möglich mache.

Um die Anzeige eines Displays zu verändern, baut die Lösung auf die physikalischen Eigenschaften von Wasser und einer speziellen Ölflüssigkeit. Letztere liegt im Ausgangsstadium als gefärbte Schicht zwischen einem Wasserfilm sowie einem wasserabweisenden Isolator. Wird über die ebenfalls angebrachte reflektierende Rückelektrode elektrische Spannung erzeugt, drängt das Wasser die Ölschicht zurück und sorgt damit für die nötigen Farbveränderungseffekte. Die Helligkeit der Pixel ist von der Höhe der Spannung abhängig.

In einem ersten Schritt will das neu gegründete Unternehmen den kommerziellen Einsatz der Technologie in einfärbigen Displays vorbereiten. Anzeigen von einfachen Uhren oder MP3-Playern will man bereits ab dem kommenden Jahr ausstatten. Mehrfärbige Displays sollen spätestens ein Jahr darauf folgen. Als größten Marktvorteil gab das Unternehmen an, dass bestehende LCD-Produktionsanlagen mit sehr geringem Aufwand auf die neue Technologie umgerüstet werden können.

Martin Stepanek | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.research.philips.com
http://www.nvpllc.com
http://www.liquavista.com

Weitere Berichte zu: Display Liquavista

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik