Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lizenz zum Energiesparen in 180 Kliniken

09.12.2005


Contracting-Rahmenvertrag zwischen Sana-Klinikenverbund und Siemens Building Technologies


Siemens Building Technologies (SBT) ist künftig Partner des Sana-Klinikenverbund für Energiespar-Contracting. Ein entsprechender Rahmenvertrag wurde am 17. November 2005 zwischen der Hospitalia GmbH, München, Tochterunternehmen der Sana Kliniken GmbH & Co. KGaA, München im Bereich Investitionsgüter-Management und technische Dienstleistungen, und Siemens Building Technologies unterzeichnet. Die Absichtserklärung über das Finanzierungs- und Modernisierungsmodell Energiespar- Contracting umfasst rund 60 Kliniken des Sana-Klinikenverbundes und der 110 assoziierten Kooperationskliniken. Wichtigste Referenzprojekte im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung sind die Sana-Kliniken in Remscheid und in Köln-Hürth. Durch ein zweistufiges Bewertungsmodell, bestehend aus Grob- und Feinanalyse, soll das Einsparpotenzial individuell je Klinik analysiert werden.

Beim Energiespar-Contracting werden durch die Modernisierung der technischen Anlagen in Gebäuden die Energie- und Betriebskosten gesenkt. Die erzielbare Einsparquote wird vom Contracting-Anbieter vertraglich garantiert. Die Finanzierung der Modernisierungsmaßnahmen erfolgt in der Regel durch den Contractor über die Energie- und Betriebskosteneinsparungen. Die Siemens Building Technologies hat als Marktführer langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Energiespar-Contractings. Das Konzept wurde von der SBT in Deutschland bereits in mehr als 1100 Gebäuden, u.a. in einer Vielzahl von Krankenhäusern, umgesetzt. Um Kosten zu sparen und die Synergien von gewerke- und bereichsübergreifenden Komplettlösungen zu nutzen, suchen Kliniken verstärkt eine auf längere Dauer angelegte Partnerschaft.


Rückfragehinweis:

Mario Lieder,
Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG
Leiter Geschäftszweig Energy & Environmental Solutions
Frankfurt am Main
Tel: 069 797-81357
E-Mail: mario.lieder@siemens.com

Jürgen Pawlak,
Siemens AG, National Account Manager
Betreuung des Großkunden SANA / Hospitalia GmbH
Stuttgart
Tel: 0711 137-2217
E-Mail: juergen.pawlak@siemens.com

Building Technologies als Geschäftsbereich von Siemens verbindet in einem Unternehmen Angebote für Gebäudesicherheit und Gebäudeautomation, sowohl als Dienstleister und Systembauer als auch als Hersteller von entsprechenden Produkten. Durch die einmalige Kombination dieser Geschäftsgebiete nimmt das Unternehmen weltweit eine Spitzenposition ein. Der Konzernbereich von Siemens ist Teil der Siemens Schweiz AG und umfasst überdies die Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG, Erlangen, die Siemens Building Technologies Inc., Buffalo Grove, USA, deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften sowie alle wesentlichen Siemens Aktivitäten auf dem Gebiet der Gebäudetechnik. Das Unternehmen erarbeitete im Geschäftsjahr 2004/2005 (1. Oktober bis 30. September) einen Umsatz von rund 4,4 Milliarden Euro und beschäftigt derzeit etwa 28 000 Mitarbeiter in 47 Ländern.

Sana Kliniken GmbH & Co. KGaA München

Die Sana Kliniken GmbH & Co. KGaA mit Sitz in München wurde 1976 gegründet und zählt zu den führenden privaten Krankenhausbetreibern Deutschlands. Der Konzern umfasst aktuell 32 eigene Krankenhäuser mit einem erwarteten Umsatz von über 700 Mio. Euro im Jahr 2005. Annähernd 10.000 Vollzeitmitarbeiter betreuen dabei jährlich mehr als 200.000 Patienten stationär sowie die gleiche Anzahl ambulant. Zum Sana Klinikverbund gehören darüber hinaus 25 weitere Krankenhäuser im Management- Vertrag, 110 Kooperations-Kliniken, 19 Pflegeheime und diverse Dienstleistungsgesellschaften.

Harald Zieger | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Energiespar-Contracting KGaA Sana-Klinikenverbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Stromindikatorklemmen mit Push-in-Anschluss
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Leiterplatten-Steckverbinder werkzeuglos montieren
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops