Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere Betriebssicherheit in der Zutrittskontrolle

26.10.2005


Kaba Benzing präsentiert auf der Systems 2005 den Zutrittsmanager Bedanet 92 90 mit neuen Verkabelungsmöglichkeiten. Er eignet sich für Umgebungen mit schwierigen elektromagnetischem Umfeld und Bereiche mit unklaren Kabelführungen oder überlangen Datenleitungen. Die neuen Möglichkeiten führen zu einer höheren Betriebssicherheit in kritischen, nicht beeinflussbaren Zutrittskontroll-Installationen. Für Unternehmen, die ein bestehendes Datenleitungssystem weiterverwenden möchten, hat Kaba Benzing für die Rackausführung der Steuerung Bedanet 92 90 eine neue Anschaltplatine für die sternförmige Verkabelung entwickelt. Damit können die Subterminals an der Türe jeweils über einzelne Datenleitungen sternförmig angeschlossen werden. Die Türen sind somit einzeln abgesichert. Ein Fehler an einer Türe hat dadurch keine Rückwirkung auf das gesamte System.


Mit dem Zutrittsmanager Bedanet 92 90 für Tür- und Alarmmanagement, verschiedenen Subterminals und dem Ein-Ausgabe-Modul Bedanet 90 20 können Unternehmen modulare, einfach erweiterbare Zutrittskontrollsysteme aufbauen. So ist der Anwender völlig frei in der Zuordnung von Subterminals und digitalen I/Os und kann seine Ressourcen ganz nach seinen Wünschen vergeben. Auf der SYSTEMS 2005 wird der Zutrittsmanager Bedanet 92 90 in 19“ Rack-Ausführung zum Einbau in EDV-Schränke gezeigt. Zur Absicherung ist ein Berechtigungsleser angeschlossen, der den Zugang zum Schaltschrank regelt. Dass sich die Steuerung optimal in die vorhandene strukturierte Verkabelung integrieren lässt, bedeutet für den Anwender Kostenvorteile, da in den RS 485-Anschlüssen zu den Subterminals nicht nur die Datenleitung, sondern auch die Spannungsversorgung mitgeführt werden kann. Die direkte Verdrahtung zu den Türkontakten kann installationsgerecht über die neue Platine auf der Rückseite erfolgen. Die Platine ist mit 8 unabhängigen RS-485-Treibern ausgestattet. So steht für jedes Subterminal bzw. Subterminalpaar an einer Türe eine einzelne Datenleitung mit bis zu 1200 m zur Verfügung. Auch die Türöffnerspannungen sind einzeln abgesichert. Ein Multiplexer sorgt für die Sicherheit bei Kurzschluss oder Leitungsunterbruch der Datenleitung. An der Frontseite sind zusätzlich RJ-45-Anschlüsse für Ethernet und 8 bzw. 16 Subterminals einschließlich Stromversorgung zugänglich. Insgesamt werden max. 16 Türen bzw. 16 Subterminals vom Typ Bedanet 91 04, 91 05, 91 20 einschließlich der Biometrieleser unterstützt.

Ebenfalls gezeigt wird die neue Zutrittskontroll-Steuerung B-Net 92 50. Das Wandgerät ist klein und kompakt und kann 1, 2 oder optional 4 Türen steuern. Dadurch eignet es sich besonders gut für kleinere ZK-Lösungen. B-Net 92 50 besitzt einen Speicher für bis zu 2000 Stammsätze, 256 Zeitprofile und den Sondertagskalender. Insgesamt können 8000 Zutrittsereignisse gespeichert werden. AVISO-Routinen in der Steuerung erlauben die freie Programmierung des Geräts und bieten damit Möglichkeiten zur Erweiterungen, z.B. die Anbindung einer Alarmanlage, CCTV-Videoüberwachung, Parkplatzsteuerung. B-Net 92 50 verfügt über eine integrierte Uhr und eine Ethernetschnittstelle. Service und (Remote-) Wartung erfolgen über modernste Web-Technologien. Das Gerät lässt sich online, offline, autonom oder fast-online betreiben. Mit seiner integrierten Gerätesoftware B-Client AC2 ist B-Net 92 50 kompatibel zum Zutrittsmanager Bedanet 92 90. Beide Steuerungen können in einer Installation kombiniert eingesetzt werden.

| Kaba Benzing GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kaba-benzing.com/DE/

Weitere Berichte zu: B-Net Datenleitung Steuerung Subterminal Zutrittsmanager

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern
22.06.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Omicron Diodenlaser mit höherer Ausgangsleistung und erweiterter Garantie
20.06.2017 | Omicron - Laserage Laserprodukte GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie