Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HiBox basica schützt vor dem GAU aus der Steckdose

20.09.2001


MICRODOWELL präsentiert HiBox basica: optimaler Schutz für PCs, Computer-Peripherie, Kassensysteme und TK-Anlagen.

... mehr zu:
»Batteriebetrieb »GAU »HiBox »USV

Mit der HiBox basica sorgt die MICRODOWELL Deutschland GmbH jetzt auch im Telekommunikationsbereich für unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV). Die HiBox basica schützt die TK-Anlage oder den PC und angeschlossene Hardware sowie Kassensysteme zuverlässig vor Stromausfall, Störung aus der Netzversorgung, Überspannung, Unterspannung und Spannungsversatz.

Bereits geringe Unregelmäßigkeiten in der Stromzufuhr gefährden die Datensicherheit. Schlimmstenfalls legen sie die Kommunikation lahm oder führen zum Systemcrash. HiBox basica beugt dem vor: Zwischen Netzsteckdose und Verbraucher installiert, dient sie als Stromfilter und Erzeuger. Auf Unregelmäßigkeiten in der Spannungsqualität reagiert die Hi-Box durch automatisches Regeln oder Umschalten auf Batteriebetrieb. Sie beweist besonders bei kleinen ISDN-Anlagen mit bis zu zwei S0-Anschlüssen (vier Telefonleitungen) hohe Leistungsfähigkeit, indem sie diese bis zu einer Stunde weiter in Betrieb hält.


Als mikroprozessorgesteuerte USV unterstützt die HiBox basica die Line-Interactive-Technologie. Ein Ladegleichrichter hält die Batterien der USV auf optimalem Ladezustand. Bei unerwartetem Ausfall des Stromversorgungsnetzes schaltet die Mikroprozessorsteuerung innerhalb von Millisekunden auf Batteriebetrieb um. Ein Wechselrichter versorgt das angeschlossene System mit einer für TK- und PC-Systeme optimierten Quasi-Sinus-Spannung aus den Batterien weiter mit Strom. Außerdem verfügt die HiBox basica über eine automatische Temperatur-Kontrolle. Diese garantiert einen stabilen Batterieladekreis, verlängerte Lebenserwartung der elektronischen Bauteile und damit die allgemeine Sicherheit der USV. Auch die schnelle Akku-Wiederaufladung optimiert die Schutzfunktion. Ein intelligenter Hochfrequenz-Batterieladekreis (200 kHz) ermöglicht selbst bei einer schwankenden Eingangsspannung von 120 V bis 290 V eine leistungsstarke und schnelle Ladung. Zusätzlich unterstützt der Hot Swap Akku-Austausch die Funktionalität des Gerätes: Selbst bei laufendem System gewährleisten getrennte isolierte Erde-Kreise einen sicheren Akku-Wechsel.

Pfiffiges Design im Transparent-Look macht die HiBox Basica auch optisch zu einem Highlight. Der kleine Apparat sorgt nicht nur für störungsfreien Datenverkehr, sondern schmückt darüber hinaus jedes Büro. Auswechselbare Gehäuse-Oberschalen in Blau, Orange und Anthrazit ermöglichen eine individuelle Gestaltung.

Pressekontakt:

Angelika Hohmann, Dirk Hamm
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Tel: 04221-93 45 0 
Fax: 04221-15 20 50
E-Mail: hohmann@agentur-borgmeier.de
hamm@agentur-borgmeier.de

Firmenkontakt:

Microdowell Deutschland GmbH
Christian Pirch
Steubenstr. 21
75172 Pforzheim

Tel: 07231-417 331
Fax: 07231-417 335
E-Mail: info@microdowell.de


| MICRODOWELL
Weitere Informationen:
http://www.microdowell.de

Weitere Berichte zu: Batteriebetrieb GAU HiBox USV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

nachricht Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht
16.01.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau