Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein „Oldie“ auf Weltreise

17.10.2005


Respektable 85 Jahre ist es alt – das dreieckige VDE Prüfzeichen. Was 1920 in einem kleinen Labor in Berlin begann, ist inzwischen dabei, die Welt zu erobern. Insbesondere auf dem asiatischen Markt ist das Prüfsiegel auf dem Vormarsch.

... mehr zu:
»VDE »VDE-Prüfinstitut

Ganz gleich ob DVD-Player, Kühlschrank, Küchenherd oder Haarfön – bei elektrischen Geräten ist Sicherheit Trumpf. Doch wie kann der Kunde erkennen, dass sein soeben erworbenes Schnäppchen eines überseeischen Herstellers nicht nur „funktioniert“, sondern auch den Sicherheitsstandards genügt? „Was den internationalen Markt betrifft, ist bei Elektrogeräten immer ein genauer Blick auf das Etikett oder Typenschild sinnvoll“, rät Bernd Franke vom VDE-Prüfinstitut den Verbrauchern. Denn was viele nicht wissen: Es gibt in Deutschland keine Prüfpflicht. Stattdessen interpretieren viele Bundesbürger die CE-Kennzeichnung fälschlicherweise als Etikett für Sicherheit. Diese Kennzeichnung ist jedoch lediglich eine Erklärung des Herstellers, dass sein Produkt den Anforderungen der europäischen Richtlinie entspricht. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte auf das VDE-Prüfzeichen achten.

Inzwischen kann das Prüfzeichen auf eine 85jährige Tradition zurückblicken. Begonnen hatte es 1920 in einem kleinen Labor mitten in Berlin. Damals beschränkte sich die Prüfstelle zunächst auf wenige Geräte wie Sicherungen, Dosenschalter, Handlampen und Steckvorrichtungen. Später gesellten sich Klingeltransformatoren, Koch- und Heizgeräte, elektromedizinische Apparate und auch elektrisches Spielzeug hinzu.


Heute führt der VDE in seinen Offenbacher Labors jährlich rund 16.000 Prüfungen für Hersteller aus dem In- und Ausland durch. Die Nachfrage ist groß, da das Markenzeichen am wirtschaftlichen Erfolg eines Produkts maßgeblich mitbeteiligt ist. In Fachkreisen wiederum sind die Härtetests des VDE-Instituts hoch geschätzt, weil sie als besonders gewissenhaft und effektiv gelten. Neben der Erstprüfung gehören regelmäßige Werksinspektionen und Kontrollen von Produktmustern zum täglichen Geschäft der VDE-Ingenieure. Diese prüfen auf der Basis anerkannter Normen sämtliche Gefahrenpotenziale. „Dazu gehören neben den elektrischen auch die mechanischen, thermischen und radiologischen Risiken“, unterstreicht Franke.

Im Zuge der Globalisierung gibt es daher auf dem internationalen Markt einen erheblichen Prüfbedarf, da auch die Produkte aus fernen Ländern mit unseren Sicherheitsnormen und Regeln der Technik übereinstimmen müssen. So ist es nicht weiter erstaunlich, dass das Prüfzeichen insbesondere in den asiatischen Wachstumsmärkten eine immer größere Bedeutung erlangt. „In unserem Institut sind heute über 400 Mitarbeiter damit beschäftigt, den High-Tech-Fortschritt in sichere Bahnen zu leiten“, verdeutlicht Wilfried Jäger vom VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut.

Ein ganz neuer Service des VDE-Prüfinstituts ist die Marke „VDE Quality Tested“. Dabei handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, bei dem die VDE-Prüfer die „Alltagstauglichkeit“ eines Produkts – angefangen vom Rasenmäher bis hin zum DVD-Player – abklopfen. Hierzu gehören Tests der Funktionsweise, Handhabung oder Energieeffizienz. Nicht minder wichtig ist die saubere Dokumentation der Funktionen. Wer die Marke „VDE Quality Tested“ erhalten will, muss erstmals auch eine Bedienungsanleitung vorlegen, die diesen Namen redlich verdient hat.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: VDE VDE-Prüfinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Körperenergie als Stromquelle
22.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht „Cool“ bleiben im Büro: Wasser als Kältemittel im Alltag bald vor Durchbruch?
22.08.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

22.08.2017 | Physik Astronomie

Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Virus mit Eierschale

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie