Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die moderne Verbindungstechnik muss sich auch an der Qualität messen

06.10.2005


Am Thema Verbindungstechnik kommt inzwischen kaum eine Branche mehr vorbei. Dies wurde auf der von der VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikro- und Feinwerktechnik (GMM) in Zusammenarbeit mit der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG) organisierten Fachtagung “Optische und elektronische Verbindungstechnik 2005” deutlich, auf der praktische Beispiele aus den Bereichen Automotive, Ethernet und Kommunikationstechnik vorgestellt und diskutiert wurden.



Trotz aller Unterschiede gibt es auch Gemeinsamkeiten, die besondere Aufmerksamkeit verdienen: Das gilt nicht nur für politische Parteien, sondern auch für moderne Verbindungstechniken. Diese Auffassung vertritt zumindest Patricia Lafuente Cerdá von der Münchener BMW-Group. Gemeint ist der Unterschied zwischen elektrischen und optischen Systemen. „Es gibt Anforderungen, die für beide Systeme gelten“, versichert die Expertin. Ein Beispiel lieferten systemübergreifende mechanische Anforderungen, wie die Verriegelung der Steckverbindung oder die so genannte Kuschiri-Sicherheit zur Vermeidung von Beschädigungen optischer Oberflächen.



Innerhalb der BMW-Group sind zwei optische Systeme im Einsatz, die sich auf Grund unterschiedlicher Systemanforderungen durch zwei unterschiedliche Stecksysteme charakterisieren lassen:

  • Das Byteflight System, welches durch die direkte Ankopplung der Faser an dem Transciever charakterisiert ist und
  • das MOST System, bei dem die Ankopplung der Faser an dem Transciever durch einen als Pigtail bezeichneten Stecker ermöglicht wird.

Die unverminderte Nachfrage nach mehr Bandbreite, aber auch nach Systemen mit verbesserter Beständigkeit gegenüber Temperaturschwankungen und mechanischen Belastungen erfordert wiederum die Entwicklung von neuen Übertragungsmedien wie der MC-GOF (Multi-Core-GlasOpticalFiber) Faser der Fa. Schott und die PCS (PolymereCladingSilica) Faser. „Der Vorteil dieser Fasern ist die höhere Temperaturbeständigkiet in Verbindung mit minimierten Biegeradien“, unterstreicht Frau Lafuente Cerdá. Dies ermögliche den Einbau in temperatur- und packagekritischen Räumen, während die höhere Bandbreite neue Funktionen im Fahrzeug ermögliche.


Über Steckverbinder für 10-Gigabit Ethernet Netze referierte Dipl.-Ing. Stefan Schmidt von der in Fridolfing ansässigen OSI Fiber Optics. „Diese Netze werden gegenwärtig installiert“, führte er aus. Dabei könnte die Mehrzahl der modernen Stecksysteme die heute geltenden Anforderungen der Normen erfüllen. Nur wenige, nicht mehr verbreitete Steckertypen oder auch der F-SMA mit konstruktivem Luftspalt und seinen relativ weiten Toleranzen seien nicht zu empfehlen. Wichtig sei auch, dass konfektionierte Kabel über eine entsprechende Qualität verfügen. Werkskonfektionierten Steckern sollte dabei der Vorzug gegeben werden. Nur auf diese Weise könne gewährleistet werden, dass die geometrischen Parameter eine gute Faserpolitur eingehalten werden.

Thomas Ammer von der in Herisau (Schweiz) ansässigen Huber+Suhner AG stellte mit Fiberbus ein neues Steckverbinderkonzept für die Lichtwellenleitertechnik vor. „Der innovative Steckverbinder basiert auf dem neuartigen Konzept der Faserkompression für den zuverlässigen physikalischen Kontakt von bis zu 12 Fasern“, erläutert er. Derartige Mehphasenverbinder zeichneten sich durch hervorragende optische Koppeleigenschaften aus. Dies gelte sowohl für Multimode als auch für Singlemode. „Wir konnten zeigen, dass das FiberBus-Konzept das Potential für Singlemode-Verbinder der Premium-Qualitätsklasse erschließt“, zeigt sich Ammer optimistisch. Gleichzeitig biete die Konstruktion im Rahmen der Herstellung deutliche kostenmäßige Vorteile.

Dr. Rolf Froböse | Dr. Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http:// www.vde.com

Weitere Berichte zu: Ethernet Stecksystem Transciever Verbindungstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik