Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die moderne Verbindungstechnik muss sich auch an der Qualität messen

06.10.2005


Am Thema Verbindungstechnik kommt inzwischen kaum eine Branche mehr vorbei. Dies wurde auf der von der VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikro- und Feinwerktechnik (GMM) in Zusammenarbeit mit der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG) organisierten Fachtagung “Optische und elektronische Verbindungstechnik 2005” deutlich, auf der praktische Beispiele aus den Bereichen Automotive, Ethernet und Kommunikationstechnik vorgestellt und diskutiert wurden.



Trotz aller Unterschiede gibt es auch Gemeinsamkeiten, die besondere Aufmerksamkeit verdienen: Das gilt nicht nur für politische Parteien, sondern auch für moderne Verbindungstechniken. Diese Auffassung vertritt zumindest Patricia Lafuente Cerdá von der Münchener BMW-Group. Gemeint ist der Unterschied zwischen elektrischen und optischen Systemen. „Es gibt Anforderungen, die für beide Systeme gelten“, versichert die Expertin. Ein Beispiel lieferten systemübergreifende mechanische Anforderungen, wie die Verriegelung der Steckverbindung oder die so genannte Kuschiri-Sicherheit zur Vermeidung von Beschädigungen optischer Oberflächen.



Innerhalb der BMW-Group sind zwei optische Systeme im Einsatz, die sich auf Grund unterschiedlicher Systemanforderungen durch zwei unterschiedliche Stecksysteme charakterisieren lassen:

  • Das Byteflight System, welches durch die direkte Ankopplung der Faser an dem Transciever charakterisiert ist und
  • das MOST System, bei dem die Ankopplung der Faser an dem Transciever durch einen als Pigtail bezeichneten Stecker ermöglicht wird.

Die unverminderte Nachfrage nach mehr Bandbreite, aber auch nach Systemen mit verbesserter Beständigkeit gegenüber Temperaturschwankungen und mechanischen Belastungen erfordert wiederum die Entwicklung von neuen Übertragungsmedien wie der MC-GOF (Multi-Core-GlasOpticalFiber) Faser der Fa. Schott und die PCS (PolymereCladingSilica) Faser. „Der Vorteil dieser Fasern ist die höhere Temperaturbeständigkiet in Verbindung mit minimierten Biegeradien“, unterstreicht Frau Lafuente Cerdá. Dies ermögliche den Einbau in temperatur- und packagekritischen Räumen, während die höhere Bandbreite neue Funktionen im Fahrzeug ermögliche.


Über Steckverbinder für 10-Gigabit Ethernet Netze referierte Dipl.-Ing. Stefan Schmidt von der in Fridolfing ansässigen OSI Fiber Optics. „Diese Netze werden gegenwärtig installiert“, führte er aus. Dabei könnte die Mehrzahl der modernen Stecksysteme die heute geltenden Anforderungen der Normen erfüllen. Nur wenige, nicht mehr verbreitete Steckertypen oder auch der F-SMA mit konstruktivem Luftspalt und seinen relativ weiten Toleranzen seien nicht zu empfehlen. Wichtig sei auch, dass konfektionierte Kabel über eine entsprechende Qualität verfügen. Werkskonfektionierten Steckern sollte dabei der Vorzug gegeben werden. Nur auf diese Weise könne gewährleistet werden, dass die geometrischen Parameter eine gute Faserpolitur eingehalten werden.

Thomas Ammer von der in Herisau (Schweiz) ansässigen Huber+Suhner AG stellte mit Fiberbus ein neues Steckverbinderkonzept für die Lichtwellenleitertechnik vor. „Der innovative Steckverbinder basiert auf dem neuartigen Konzept der Faserkompression für den zuverlässigen physikalischen Kontakt von bis zu 12 Fasern“, erläutert er. Derartige Mehphasenverbinder zeichneten sich durch hervorragende optische Koppeleigenschaften aus. Dies gelte sowohl für Multimode als auch für Singlemode. „Wir konnten zeigen, dass das FiberBus-Konzept das Potential für Singlemode-Verbinder der Premium-Qualitätsklasse erschließt“, zeigt sich Ammer optimistisch. Gleichzeitig biete die Konstruktion im Rahmen der Herstellung deutliche kostenmäßige Vorteile.

Dr. Rolf Froböse | Dr. Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http:// www.vde.com

Weitere Berichte zu: Ethernet Stecksystem Transciever Verbindungstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops