Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzenförderung für Solarstrom nur noch bis Dezember 2001

17.09.2001


Wer Solarstrom auf seinem Dach produziert, verkauft ihn zum vierfachen Preis des herkömmlichen Stroms aus der Steckdose. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) fördert diese Art der Stromerzeugung in Deutschland noch mit einem Höchstsatz von 99 Pfennig je Kilowattstunde. Das gilt garantiert für die nächsten 20 Jahre. Allerdings müssen die Anlagen bis zum Jahresende gebaut werden. Danach sinkt die Vergütung jährlich um fünf Prozent. Das beschert der Solarbranche volle Auftragsbücher. "Wer die Spitzenförderung noch in Anspruch nehmen will, sollte sich jetzt für die Installation entscheiden", berichtet Michael Ix, Geschäftsführer der SunTechnics, einer bundesweit aktiven Planungs- und Vertriebsgesellschaft für Photovoltaik-Anlagen.

Deutschland nimmt neben Japan und den USA einen Spitzenplatz in dieser Zukunftstechnologie ein, nicht zuletzt dank weltweit beispielhafter Förderung: Bei Ausnutzung aller zur Verfügung stehenden Fördermittel und zinsgünstiger Kredite werden bis zu 90 Prozent der Investitionskosten abgedeckt. Über die Solarstrom-Vergütung bezahlt sich das System innerhalb von 20 Jahren praktisch von selbst. Die Photovoltaik-Anlage im Gegenwert eines Mittelklasse-Wagens produziert danach noch viele Jahre weiter umweltfreundlichen Strom. SunTechnics kalkuliert kostenlos und unverbindlich den zu erwartenden Solarstromertrag, unterstützt bei der Beantragung der Fördermittel und gibt den Bauherren mit einer 10-Jahres-Ertragsgarantie zusätzliche Planungssicherheit.

Mit dem neuen Produkt SunReader ist die individuelle Ertragsleistung der SunTechnics Solaranlagen für Bauherren jetzt sogar online tagesaktuell abrufbar. Dieses professionelle Fernabfrage-Informationssystem, mit dem auch private Betreiber von Photovoltaik-Anlagen stets über ihren Solarstromertrag via Internet auf dem Laufenden sind, ist ab sofort verfügbar. Aktuelle Messdaten werden dabei täglich automatisch von der eigenen Solarstromanlage per E-Mail an einen SunTechnics-Server gesendet. Der Anwender loggt sich einfach ohne zusätzliche Software mit einem persönlichen Kennwort in die Datenbank ein. Dort sind die aktuellen Ertragsdaten der eigenen Anlage - grafisch aufbereitet - in einer Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresübersicht stets abrufbereit. Zusätzlich wird die erwirtschaftete Einspeisevergütung durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) für den ins lokale Netz gelieferten Solarstrom berechnet. Bis Jahresende bietet SunTechnics dieses System zu Sonderkonditionen an: Neukunden erhalten es zum halben Preis. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 040/2362080 oder im Internet.

Christoph Marx | ots
Weitere Informationen:
http://www.SunTechnics.de.

Weitere Berichte zu: Photovoltaik-Anlage Solarstrom Solarstromertrag SunTechnic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Leuchtende Nanoarchitekturen aus Galliumarsenid
22.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Neuer Sensor zur Messung der Luftströmung in Kühllagern von Obst und Gemüse
22.02.2018 | Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics