Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Silizium wird auf einfache und exakte Weise ultradünn

14.09.2005


Eine innovative Weltraum-Technologie, die die Mikrobearbeitung bei integrierten Schaltkreisen nutzt, ermöglicht die 3D-Modellierung und die Ausdünnung von Silizium bis auf eine Stärke von 80µm.



Herkömmliche Methoden für die Siliziumausdünnung bedienen sich normalerweise chemischer Methoden oder Plasmaverfahren. Durch die mögliche Verschmutzung der Kunststoffgehäuse beeinträchtigen diese unter Umständen die Funktionalität der Geräte. Im Unterschied zu diesen Methoden wurde in einem französischen Labor eine neuartige Technologie entwickelt, die einen 3D-Bearbeitungsansatz anwendet.



Die eingangs 350µm starken, ebenen Siliziumscheiben erhalten durch thermomechanische Einwirkung eine Hügelform mit 80µm Randstärke. Der angewandte 3D-Ansatz führt zu einer hügelförmigen Randstärke von 80µm. Somit wird eine konstante Siliziumdicke erreicht.

Der 3D-Bearbeitungsansatz weist eine erhöhte Präzision auf, da die 3D-Form während des sich in Betrieb befindlichen Schaltkreises komplett kontrollierbar ist. Zusätzlich ist der Ansatz äußerst kosteneffektiv bei der Implementierung, da bloß jeweils ein Mikrobearbeitungsinstrument und Abtast-/Messinstrument erforderlich ist und ein Minimum an Software benötigt wird.

Die Methode wurde vorrangig für Weltraumanwendungen entworfen und genutzt. Abgesehen von Silizium kann die Mikrobearbeitungstechnologie auch für die Anwendung bei anderen Materialien, wie beispielsweise bei Glas für die Formung winziger Linsen, genutzt werden. Genauer gesagt kann sich der Ansatz im Bereich der Mikrooptik als nützlich erweisen, wo höchst spezifische optische Geräte erforderlich sind.

Es werden Partner für die weitere Zusammenarbeit gesucht, die im Bereich der Modifizierung integrierter Schaltkreise für Weltraum und Verteidigung oder mikrooptische Anwendungen angesiedelt sind. Vor ihrer Vermarktung wird diese innovative Technologie für Auswertungen verfügbar sein, die die Einfachheit ihrer Anwendung und die Qualität der erhaltenen Ergebnisse beweisen.

Alain Blasius | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cri-sud-ouest.net

Weitere Berichte zu: 3D-Bearbeitungsansatz Schaltkreis Silizium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik