Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Namenstaufe für tollkühne Kiste

25.08.2005


Erste öffentliche Präsentation des "Fortis Saxonia"-Teams der TU Chemnitz und ihres futuristischen Sparmobils


Studenten des "Fortis Saxonia"-Teams der TU Chemnitz präsentieren ihr Mobil
Foto: Christine Kornack



Über 100 Medien im In- und Ausland berichteten bereits über das halbtropfenförmige Ökofahrzeug der TU Chemnitz, mit dem das studentische Team "Fortis Saxonia" Ende Mai 2005 am Europäischen Shell Eco-marathon auf dem Nogaro-Ring in Südwestfrankreich teilgenommen hat. Das vierzehnköpfige Studententeam der Chemnitzer Universität (Altersdurchschnitt: 23 Jahre) hatte zuvor in nur sechs Monaten ihren Prototyp gebaut. Auch wenn das Chemnitzer Mobil auf der vorletzten Runde auf dem Nogaro-Ring stehen blieb, da die Brennstoffzelle ausfiel, war der Energieverbrauch (umgerechnet 0,15 Liter Benzin pro 100 Kilometer) ein Riesenerfolg.

... mehr zu:
»Nogaro-Ring »Saxonia »Saxonia-Team


Am 3. September 2005 wird das Mobil, dessen Elektromotor von einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Block angetrieben wird, zum ersten Mal der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. An diesem Tag erhält das energiesparende, futuristisch aussehende Fahrzeug auch einen Namen: "Sax 1". Die Grundstücks- und Gebäudewirtschaftsgesellschaft mbH Chemnitz, einer der Sponsoren des "Fortis Saxonia"-Teams, und das "Fortis Saxonia"-Team der TU Chemnitz laden um 15 Uhr in der Chemnitzer Rathauspassage, Innere Klosterstraße 4 (1. Obergeschoss) zur Taufe sowie zu einem öffentlichen Vortag ein. "Die Besucher werden von uns in so manches Geheimnis eingeweiht. Sie erfahren aber auch von den Visionen unseres Teams und von den Problemen des ersten Prototypen, die es nun zu lösen gilt", berichtet Markus Bergmann vom Team "Fortis Saxonia" der TU Chemnitz. Wer zur Namenstaufe nicht kommen kann, hat vom 4. bis 11. September 2005 die Möglichkeit, in den gleichen Räumlichkeiten eine Ausstellung zu "Fortis Saxonia" zu besuchen. Öffnungszeiten: jeweils von 10 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr.

Für den Bau des Fahrzeuges und die Teilnahme am Wettbewerb in Frankreich mussten die Chemnitzer Studenten übrigens über 25.000 Euro aufbringen. Allein der Wert von "Sax 1" liegt jetzt bei etwa 20.000 Euro. "Ohne unsere 13 Sponsoren und so manchem Tipp von Wissenschaftlern der Chemnitzer Uni und Praktikern aus der Industrie wäre dies gar nicht möglich gewesen", so Markus Bergmann. Das "Fortis Saxonia"-Projekt unterstützen bisher: COTESA GmbH Mittweida, Fachschaftsrat der Fakultät für Maschinenbau und Studentenrat der TU Chemnitz, Ford Besico Sachsenland GmbH Glauchau, Fördergemeinschaft für den Lehrstuhl Kunststofftechnik der Technischen Universität Chemnitz e.V., Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft m.b.H. Chemnitz, Hebamme Sabine Egermann, KARL MAYER Malimo Textilmaschinenfabrik GmbH Chemnitz, MLP Finanzdienstleistungen AG Chemnitz, Rohloff AG Fuldatal, Studentenwerk Chemnitz-Zwickau, VDI Westsächsischer Bezirksverein Chemnitz, Zentrum für Brennstoffzellen-Technik GmbH Duisburg.

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.fortis-saxonia.de

Weitere Berichte zu: Nogaro-Ring Saxonia Saxonia-Team

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Power-to-Liquid: 200 Liter Sprit aus Solarstrom und dem Kohlenstoffdioxid der Umgebungsluft
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie