Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sechs Tage im Zeichen der Optoelektronik: Weltweit bedeutendste Konferenz zu nitridischen Halbleitern in Bremen

22.08.2005


Sie sind eine der bedeutendsten technologischen Entwicklungen der vergangenen zehn Jahre und haben einen Siegeszug bei den optoelektronischen Bauelementen angetreten: Weiße, grüne und blaue Leuchtdioden (LEDs) sind industrielle Massenprodukte geworden. Blaue Laserdioden revolutionieren soeben die Speichermedien und ermöglichen demnächst Kapazitäten von mehr als 20 GB pro DVD. Grundlage dieser LEDs sind nitridische Halbleiter, die - in unterschiedlichen Anwendungen einsetzbar - eine Technologie der Zukunft sind. Das wichtigste Treffen der führenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet ist alle zwei Jahre die Internationale Nitridtagung ICNS. Sie findet jetzt zum sechsten Mal statt - und zwar vom 28. August bis 2. September 2005 im Congress Centrum Bremen. Organisiert wird die sechstägige Zusammenkunft von mehr als 600 Wissenschaftlern aus aller Welt von Professor Detlef Hommel und seinem Team vom Institut für Festkörperphysik der Universität Bremen.



Erst zum zweiten Mal nach 1999 (Montpellier, Frankreich) findet die Internationale Nitridtagung (6th International Conference on Nitride Semiconductors/ICNS-6) vom 28. August bis 2. September 2005 in Europa statt. Einerseits werden damit die gesamten Nitridaktivitäten in Deutschland gewürdigt. Andererseits ist die Wahl Bremens als Tagungsort eine Anerkennung der Leistungen auf diesem Gebiet an der hiesigen Universität. Professor Detlef Hommel und seine Kollegen und Mitarbeiter vom Institut für Festkörperphysik gehören zu den führenden Wissenschaftlern bei den nitridischen Halbleitern. Ihre Aktivitäten werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen einer Forschergruppe gefördert.

... mehr zu:
»Halbleiter »LED »Laserdiode »Leuchtdiode


Für die Konferenz liegen bislang rund 600 Anmeldungen vor - mehr als bei den vorherigen Tagungen. Sie werden im zweijährigen Rhythmus in Japan, den USA und Europa durchgeführt. Die Hälfte der Teilnehmer kommt aus Europa (30 % Deutschland), 40 % aus Asien (30% Japan) und 10 % aus Amerika. Von 711 eingereichten Beiträgen wurden 603 als Vorträge bzw. Poster akzeptiert. Namhafte Firmen wie Aixtron, Coherent, Nichia, Sony und Veeco sind Sponsoren der Tagung. Die Industrieausstellung im Congress Center Bremen droht aus den Nähten zu platzen.

Diese Fakten belegen das nach wie vor ungebrochene Interesse an einer Materialgruppe, die lange Zeit als für praktische Anwendungen unbeherrschbar galt. Inzwischen hat sich die Situation umgekehrt. Während noch viele grundlegende Fragen der nitridischen Halbleiter nicht voll verstanden sind, haben sie einen Siegeszug bei den optoelektronischen Bauelementen angetreten. Weiße, grüne und blaue Leuchtdioden (LEDs) sind industrielle Massenprodukte. Blaue Laserdioden revolutionieren die Speichermedien. So hat Sony 2004 in Japan mit dem ’Blue Ray Disc’ ein DVD-System mit einer Speicherkapazität von 23 GB an den Markt gebracht. Herzstück ist eine Laserdiode aus GaN ist, die bei 405 nm emittiert. Dies soll der zukünftige Standard auf dem Gebiet der Datenspeicherung und -wiedergabe werden. Aber auch auf dem Gebiet der Hochleistungs- und Hochtemperaturelektronik stellen die Nitridverbindungen ein hochinteressantes Zukunftspotential dar.

Eröffnungsvortrag durch den Pionier der Nitridforschung

Der Bremer Uni-Professor Detlef Hommel, Chairman der Tagung, verweist nicht ohne Stolz darauf, dass 2004 mit Prof. Shuji Nakamura (University of California, Santa Barbara) ein Pionier der Nitridforschung als Honorarprofessor an die Universität Bremen gebunden werden konnte. Nakamura entwickelte bei der japanischen Firma Nichia Chemical die ersten LEDs und realisierte vor genau zehn Jahren die erste blaue Laserdiode. Am 29. August, dem Eröffnungstag der Konferenz, wird Professor Nakamura in einem Plenarvortrag zum Thema "Future Prospects of Solid State Lighting" die Zukunftsperspektiven der Nitrid-LEDs für allgemeine Beleuchtungszwecke darlegen.

Künftig Energiesparen durch weiße Leuchtdioden?

Weiße Leuchtdioden auf Nitrid-Basis stellen das mit Abstand größte wirtschaftliche Potenzial dar. Während z.B. grüne LEDs in Verkehrsampeln weltweit wegen ihres geringen Energieverbrauchs, des besseren Kontrastes bei Sonneneinstrahlung und der Langzeitstabilität verstärkt eingesetzt werden, stellen Weißlicht-Leuchtdioden eine der größten Energiesparmöglichkeiten für die zukünftige Allgemeinbeleuchtung dar. Entsprechend hart umkämpft ist der Weltmarkt und die damit verbundenen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Während z.B. rote Leuchtdioden als PKW-Bremslichter schon fast zum Alltag gehören, sind weiße LEDs als Auto-Standlicht noch die Ausnahmen. Trotzdem sollen in Zukunft selbst Autoscheinwerfer mit weißen LEDs von enorm hoher Leuchtstärke ausgerüstet werden.

Die ICNS-6-Tagung bietet einen hochinteressanten Einblick sowohl in noch offene physikalische Fragestellungen als auch in relevante industrielle Anwendungen auf vielen Gebieten. Wichtige wissenschaftliche Fragestellungen sind u. a.:

· Weshalb sind InGaN-Strukturen trotz extrem hoher Versetzungsdichte noch so effiziente Lichtemitter?
· Welche Wachstumsmethode wird sich für GaN und AlN Volumenkristalle (Wafer) durchsetzen und für welche Massenprodukte werden diese wirklich erforderlich sein?
· Inwieweit werden die Nitride in neue Anwendungsgebiete wie Biosensoren und tiefe UV-Detektoren und -Emitter vordringen können?

Auf diese und viele andere Fragen werden auf der Bremer Tagung Antworten und Anregungen gegeben.

Achtung, Redaktionen: Bei Voranmeldung unter secretary@icns6.org wird Journalisten für den Eröffnungstag (29. August 2005) freier Eintritt gewährt. Interviewwünsche für den Montagnachmittag sind bei Professor Detlef Hommel unter chair@icns6.org direkt anzumelden. Professor Hommel wird dann in Absprache mit Ihnen den Kontakt zu den geeigneten Gesprächspartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft herstellen. Fotos zu diesem Thema erhalten Sie bei der Universitäts-Pressestelle, presse@uni-bremen.de.

Angelika Rockel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de
http://www.icns6.org

Weitere Berichte zu: Halbleiter LED Laserdiode Leuchtdiode

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht TU Ilmenau erforscht innovative mikrooptische Bauelemente für neuartige Anwendungen
21.09.2017 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Bald bessere Akkus?
21.09.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie