Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue EMV-Richtlinie hat weitreichende Folgen für die CE-Kennzeichnung

12.07.2005


Obwohl sich an den technischen Details nicht viel geändert hat, zieht die neue EMV-Richtlinie 2004/108/EG entscheidende Veränderungen nach sich. Es ist zu erwarten, dass die Bedeutung der CE-Kennzeichnung weiter sinkt.



Das Konformitätsbewertungsverfahren nach der aktuell noch gültigen Richtlinie (EMV-RL 89/336) sieht vor, dass Hersteller, die die zutreffenden harmonisierten Normen bei zu prüfenden Geräten nicht vollständig anwenden, eine so genannte zuständige Stelle nach dem EMVG einschalten müssen, die dann eine Konformitätsbewertung durchführt. Maßgeblich für die CE-Kennzeichnung durch den Hersteller ist dann die EG Konformitätsbescheinigung der zuständigen Stelle, die die Einhaltung der Schutzziele bescheinigt. Die neue EMV-Richtlinie (EMV-RL 2004/108/EG) hingegen ermöglicht es den Herstellern in Zukunft, eigene Wege bei der Konformitätsbewertung zu gehen: Die erfolgreiche Beurteilung (Assessment) der elektromagnetischen Verträglichkeit durch den Hersteller löst die bisherige Konformitätsbewertung der unabhängigen dritten Stelle ab. Dem Hersteller obliegt es, ob er freiwillig eine neutrale "Benannte Stelle" mit der Beurteilung der technischen Dokumentation beauftragt oder ob er das EMV-Assessment in Eigenregie durchführen möchte. Für die Marktaufsicht wird es nun zunehmend schwerer, gegen Hersteller vorzugehen, die die harmonisierten Normen nicht einhalten und sich die Konformität mit den Schutzanforderungen in einem Assessment selbst bestätigen - die Bedeutung der CE-Kennzeichnung wird zwangsläufig weiter sinken.



In Produkthaftung stehend, kann sich der Einkäufer nicht allein auf die CE-Kennzeichnung verlassen. Die Selbstdeklaration der Hersteller gibt dem Einkäufer keine ausreichende Rechtssicherheit mehr bezüglich der Einhaltung der Schutzziele der Richtlinie. Der Wert einer neutralen Zertifizierung durch eine unabhängige Instanz wird somit steigen: Das VDE-Prüfinstitut steht hierfür Unternehmen als "Benannte Stelle" zur Zertifizierung zur Verfügung und bietet ihnen seine Expertise im Bereich der Produktprüfung an. "Das VDE-EMV Zeichen und unsere ausgestellten Gutachten sind Garant für die Einhaltung der Schutzziele. Auf dieser Grundlage kann der Hersteller die CE-Kennzeichnung mit gutem Gewissen auf sein Produkt anbringen," so Dr. Stephan Kloska, Leiter des EMV-Labors im VDE-Institut. "Die Kompetenz hinsichtlich seines Gerätes liegt zwar eindeutig beim Hersteller, bezüglich der Beurteilung der elektromagnetischen Verträglichkeit ist aber vor allem ein umfangreiches Normenwissen sowie eine hohe Kompetenz in den Prüf- und Messverfahren erforderlich. Wir stehen hier interessierten Unternehmen als kompetenter Produktprüfer und Coach bei der Durchführung des Assessments zur Seite." Neben der Zeichengenehmigung gehören die Werks- und Produktkontrolle sowie die Überwachung der Aktualität der Normen zum Dienstleistungsspektrum des VDE-Instituts.

Ursula Gluske-Tibud | idw
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Solarenergie: Defekte in Kesterit-Halbleitern mit Neutronen untersucht
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik