Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Charakterisierung der Stabilität von schwerem Heizöl

13.05.2005


Octel (GB) und Formulaction (Frankreich) bringen gemeinsam ein System zur Messung der Stabilität von schwerem Heizöl auf den Markt

Das auf die Entwicklung und Vermarktung von Analysegeräten für konzentrierte Dispersionen spezialisierte französische Unternehmen Formulaction hat zusammen mit dem englischen Additivhersteller Octel den "Turbiscan Heavy Fuel" entwickelt und zur Marktreife gebracht. Dabei handelt es sich um ein neues Instrument gemäß der Norm ASTM D7061-04, das die Stabilität von schwerem Heizöl misst.

In jüngerer Zeit wurden mehrere Analysemethoden entwickelt, die aber langwierig und subjektiv sind. Der "Turbiscan Heavy Fuel" ist das erste Messgerät, das in nur 15 Minuten objektiv, wiederholbar und genau die Bildung der Asphaltene in schwerem Heizöl misst. Wegen der knapper werdenden Ressourcen und der wachsenden Effektivität der Raffinerien verringert sich weltweit die Rohölqualität. Die Folge ist, dass die Produktionsqualität der verschiedenen Sorten von schwerem Heizöl sinkt. Die Asphaltene, eine Mischung aus schweren Kohlenwasserstoffen, neigen je nach Art des Lösungsmittels, in dem sie sich befinden, dazu, aus dem Schweröl auszufallen. Sie können dann Rohrleitungen blockieren, Filter verschmutzen oder Brenner verstopfen. Die Förderstätten, die Raffinerien und die Benutzer der verschiedenen Sorten von schwerem Heizöl, wie Marine, Seefahrtsunternehmen und Kraftwerke, müssen deshalb systematisch die Stabilität der Heizölsorten kontrollieren, um die Wirksamkeit der verschiedenen Prozesse zu verbessern.

Der entsprechend der Norm ASTM D7061-04 wirkende "Turbiscan Heavy Fuel" bietet die Möglichkeit, die „Stabilitätsreserve“ von schwerem Heizöl in 15 Minuten zu messen. Diese Größe beschreibt quantitativ die Fähigkeit der in einem Heizöl enthaltenen Asphaltene, auszufallen und sich abzusetzen. Mit dem Gerät lässt sich präzise die Additivmenge optimieren, die nötig ist, um den Treibstoff wirksam zu stabilisieren. Das Gerät kann auch für andere Aufgaben im Erdölsektor angewandet werden, beispielsweise zum Desemulgieren von Erdöl-Wasser-Emulsionen beim Fördern, zum Stabilisieren von Bohrflüssigkeiten oder für jede andere Aufgabe, bei der es nötig ist, die Stabilität oder die Destabilisierung dispergierter Systeme zu charakterisieren.

Die Geräte der "Turbiscan"-Baureihe kombinieren das Prinzip der Mehrfach-Streulichtmessung mit dem vertikalen Scannen des analysierten Produkts. Das Scannen ermöglicht es, lokale Destabilisierungserscheinungen wie Aufrahmung, Entstehen von Ablagerungen und Aufklärung zu identifizieren und zu quantifizieren. Außerdem reagiert das Messverfahren auf Änderungen der Teilchengröße, wodurch man auch jede damit verbundene Destabilisierungserscheinung wie Koaleszenz, Agglomeration und Ausflockung bestimmen kann.

Die Firma Formulaction beteiligt sich an der "International Conference on Stability, Handling and Use of Liquid Fuels" IASH 2005, vom 18. bis 22. September 2005 in Sitges, Spanien.

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.formulaction.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Formulaction Fuel Heizöl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise