Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rapsblüte 2005 - Biodiesel auf der Überholspur

04.05.2005


Sprunghaft entwickelt sich der Aufbau der Produktionskapazität für Biodiesel in Deutschland. 2005 ist eine Zunahme um 400.000 t auf 1,5 Mio. t zu verzeichnen. Die Realisierung der sich noch im Bau befindlichen Vorhaben wird 2006 erstmals die zwei Mio. t Kapazitätsgrenze für Biodiesel erreichen. Deutschland baut damit seine internationale Führungsposition bei der Produktion und Vermarktung von Biodiesel weiter aus. Mehr als 30 Unternehmen betätigen sich inzwischen als Biodiesel-Produzenten.


Mit der Richtlinie zur Förderung von Biokraftstoffen hat die Europäische Union den politischen Willen nachhaltig unterstrichen, durch den Aufbau von Absatzmärkten und Produktionskapazitäten für Biokraftstoffe einen Beitrag zur Reduzierung der Abhängigkeit bei Erdölimporten und zur Erfüllung der Klimaschutzverpflichtungen des nunmehr völkerrechtlich verbindlichen Kyoto-Protokolls zu leisten.

Die Mitgliedstaaten sind gefordert, die in dem so genannten Aktionsplan vorgegebenen Mengenziele zu erfüllen. Für 2005 ist ein Mengenziel am Kraftstoffmarkt von 2 % vorgegeben, das schrittweise bis zum Jahr 2010 auf mindestens 5,75 % gesteigert werden soll. In Deutschland werden etwa 29 - 30 Mio. t Dieselkraftstoff verbraucht. Mit einem Absatz von etwa 1,5 Mio. t im laufenden Jahr und erwarteten zwei Mio. t im Jahr 2006 werden die vorgegebenen Mengenziele im Dieselkraftstoffmarkt vorzeitig, d. h. praktisch vier Jahre früher erreicht als von der EU-Kommission vorgegeben.


Dank der Anfang 2004 in Kraft getretenen Steuerbefreiung für Biokraftstoffe hat sich das Marktpotenzial um die Möglichkeit erweitert, Biokraftstoffe zu herkömmlichen Kraftstoffen beizumischen. Hiervon machen namhafte Mineralölkonzerne wie ARAL und Shell inzwischen Gebrauch. Gemäß der europäischen Norm für Dieselkraftstoff (DIN EN 590) können bis zu fünf Prozent Biodiesel konventionellem Diesel beigemischt werden. Biodiesel als Reinkraftstoff bieten etwa 1.900 und damit jede achte öffentliche Tankstelle in Deutschland an. So konnte der Absatz an öffentlichen Tankstellen auf etwa 320.000 t gesteigert werden.

Eine Herausforderung für die Biodieselwirtschaft stellt die aktuelle Feinstaubdiskussion dar. Die jetzt startende Nachrüstwelle bei Altfahrzeugen und die Zusage der Fahrzeugindustrie, bereits ab 2005 Diesel-Pkw ab Werk serienmäßig mit Dieselpartikelfilter auszurüsten, behindert derzeit die weitere Entwicklung des Marktes für Reinkraftstoff. Hintergrund ist die derzeit noch fehlende Freigabe der Partikelfilter für den Einsatz von Biodiesel. Bedingt durch die mit einer Nacheinspritzung verbundene Motorölverdünnung ist eine Freigabenerteilung nicht mehr möglich, wodurch das Kundenpotenzial im PKW-Bereich schrittweise in den kommenden Jahren abnehmen dürfte. Biodiesel in der Zumischung ist von den kraftstoff- und motortechnischen Problemen bei der Umstellung auf die neue Abgasnorm nicht betroffen.

Anders stellt sich die Situation im Nutzfahrzeugbereich dar. DaimlerChrysler hat für die Euro 4-Motoren und den so genannten SCR-Kat als Abgasnachbehandlungssystem eine Biodieselfreigabe erteilt. Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) geht davon aus, dass weitere Nutzfahrzeughersteller wie MAN und IVECO nachziehen werden. Bei einem Preisabstand von zurzeit 18 Cent je Liter ist ein Umstieg auf Biodiesel wirtschaftlich sehr attraktiv. Bereits 2004 wurden etwa 400.000 t Biodiesel an Flottenbetreiber abgesetzt. Der zunehmende Wettbewerb wird die Nachfrage weiter beleben.

Norbert Breuer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ufop.de/

Weitere Berichte zu: Biodiesel Biokraftstoff Rapsblüte Reinkraftstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise