Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roby Space Junior erobert das All

12.04.2005


Roboter-Weltraummission die Dritte. Der jüngste Spross aus der Roboterfamilie von TU Wien-Professor Peter Kopacek erobert zwecks solarer Energiegewinnung leichtfüßig den Weltraum.


Roby Space Junior - Foto: IHRT, TU Wien



Bei den zweiten Parabolflügen Ende März 2005 im japanischen Nagoya konnte das IHRT am Mechatronik-Institut der Technischen Universität Wien seine Führungsrolle im Weltraumprojekt zur Gewinnung solarer Energie aus dem All behaupten. Der Erfolg hat mehrere Väter: das "Advanced Concept Team" der European Space Agency (ESA) als Fiancier und die beiden Vorfahren von "Roby Space Junior", "Roby Space Sandwich" und "Roby Insect". So konnte "Roby Space Junior" den Schwerelosigkeitstest bravourös bestehen. Sehr zum Staunen der beiden Weltraumpartner aus Japan und den USA.

... mehr zu:
»IHRT »Mechatronik »Space »Weltraum


Zur Erinnerung: Um Solarenergie im Weltraum zu gewinnen, wurde ein internationales Projekt unter japanischer Leitung gestartet, bei dem mit Solarzellen ausgerüstete Mini-Roboter auf einem Netz "krabbeln". Die Roboter werden sich automatisch nach der Sonne ausrichten, um die höchstmögliche Energie-Effizienz zu erreichen. Die Anforderungen, die an die energiegewinnenden Roboter gestellt werden, sind hoch: leicht und relativ klein müssen sie sein und die Erschütterungen ertragen, denen sie beim Transport ins All ausgesetzt sind. Und da ist dann noch die Sache mit der Temperatur und Vakuum. Im All herrschen arktische Temperaturen und Vakuum, die der Elektronik stark zusetzen können.

"Roby Space Junior" ist eine gelungene "low cost" Kombination aus seinen beiden Vorfahren ""Roby Space Sandwich" und "Roby Space Insect" und wurde in kürzester Zeit am Institut für Mechatronik IHRT der TU Wien entwickelt. Erfahrungen mit seinen nahen Verwandten lagen bereits aus den ersten Mikrogravitations-Experimenten im Jänner 2005 vor. Bereits damals leisteten Bernhard Putz und Peter Unterkreuter - meist nächtens - ganze Arbeit.

"Roby Junior" krabbelte nicht nur gekonnt aus seinem 10 x 10 x 5cm großen Raketenhäuschen, sondern drehte und wendete sich im schwerelosen Zustand wie eine Primballerina auf dem sehr "lockeren" Netz in allen Lebenslagen. Das wellige und sich verwindende Netz bereiteten "Roby Junior" keine Probleme und dass der Kopf einmal oben und einmal unten war, auch nicht.

Bis zum großen Finale im Juli 2005 muss "Roby Junior" allerdings noch einige Rütteltests, bestehen, um den Aufstieg in der japanischen S310 Rakete zu überleben. Die Kältetests bei Minus 50 Grad Celsius haben seine Ahnen bereits im Klimakanal von "Rail Tech Arsenal" erfolgreich bestanden.

"Mechatronik an der TU Wien kann international trotz ’small is beautiful’ reüssieren", stellte der Projektleiter, TU Wien-Professor Peter Kopacek, höchstzufrieden fest.

Rückfragehinweis:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Peter Kopacek
Technische Universität Wien
Institut für Mechanik und Mechatronik, IHRT
[A] Favoritenstraße 9-11, 1040 Wien
[T] +43-1-58801-31800
[E] kopacek@ihrt.tuwien.ac.at

Mag. Karin Peter | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuwien.ac.at

Weitere Berichte zu: IHRT Mechatronik Space Weltraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten