Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optisches 3-D-Prüfgerät zur Tiefenanalyse von technischen Oberflächen

11.04.2005


InfiniteFocus Maschine - Quelle: Alicona Imaging GmbH


3-D-Darstellung des Bruchs - Quelle: Alicona Imaging GmbH


Das optische 3-D-Messgerät erzielt Ergebnisse von bis zu 20 nm z-Auflösung trotz steiler Flanken, großer Rauhigkeiten und starker Reflexionen. Der maximale Scanbereich beträgt 120 mm x 53 mm und die maximale Scanhöhe 7 mm bei einer maximalen Probenhöhe von 70 mm. Zudem bietet InfiniteFocus Verifikationsmöglichkeiten durch das optische Farbbild. InfiniteFocus eröffnet Applikationen in der Materialwissenschaft und Werkstoffprüfung, Automobil-, Halbleiter und Leiterplattenindustrie, Forensik, Pharmaindustrie sowie Medizintechnik. In sämtlichen Bereichen der Mikro- und Nanotechnologie kann InfiniteFocus eingesetzt werden.


Eine Analyse der Bruchoberflächen bei Aluminium ist problematisch, da übliche Messgeräte an starken Reflexionen, inhomogenen, rauen Oberflächen und steilen Flanken des Bruches scheitern. Das neue berührungslose 3-D-Messgerät InfiniteFocus der Firma Alicona Imaging GmbH liefert dem Anwender Informationen sowohl über die Textur und als auch über die Tiefe eines Bruchs und stellt somit eine Alternative zu den herkömmlichen taktilen und bildgebenden Mess-Methoden zur Verfügung.

Die geringe Schärfentiefe der Mikroskop-Optiken führt dazu, dass herkömmliche Geräte nur eng zusammenliegende Höhenbereiche scharf abbilden können. Das neue 3-D-Messsystem nimmt mit der Mikroskop-Optik jeweils eine ganze Serie von Bildern in verschiedenen Abständen auf. In jedem Bild ist dann ein spezieller Tiefenabschnitt der Probe scharf abgebildet. Das punktgenaue Zusammensetzen der Einzelbilder zu einem präzisen dreidimensionalen Modell der Probe wird mit speziell entwickelten Bildverarbeitungsalgorithmen erreicht. Dabei können je nach Objektivwahl und Genauigkeitseinstellung Tiefenwerte mit einer Auflösung von 5 Mikrometern bis zu 20 Nanometern realisiert werden.


Die Echtfarbendarstellung des gebrochenen Materials erlaubt Rückschlüsse auf mögliche Fehlstellen im Aluminium. Einschlüsse und Verunreinigungen geben Hinweise auf die Bruchfestigkeit des Rohmaterials. Je nach Wahl des Messmoduls können Profil, Fläche, Volumen und Rauigkeit des Aluminiums berührungslos vermessen werden. Für die dreidimensionale Analyse von Aluminium wird ein Modul zur Rauhigkeitsvermessung empfohlen. Im Zuge der Evaluierung von Ra, Rq und Rz nach der Norm EN/ISO 4287 inklusive der Traglastkurve können Ra-Werte im Bereich von 10 Mikrometern ausgewertet werden.

Regina Fischer M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de/de/4/projekte/257.html

Weitere Berichte zu: InfiniteFocus Mikroskop-Optik Tiefenanalyse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise