Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

150W-Drehstromantrieb für kleine Elektrofahrzeuge

05.04.2005


Wissen bewegt - Unter diesem Motto präsentieren sich in diesem Jahr Hochschulen und Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen auf der Hannover Messe. Mit 23 Highlights bieten die Hochschulen auf dem Gemeinschaftsstand Forschungsland NRW innovative Spitzenforschung (Halle 2, Stand C 36).



Die Fachhochschule Bielefeld stellt einen geregelten Vierquadranten-Drehstromantrieb vor, der in kleinen Elektrofahrzeugen mit Batteriespannungen von 40-60V eingesetzt werden kann. Drehstromantriebe sind wahre Dauerläufer und eignen sich besonders für den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen. Diese robusten Elektroantriebe werden mit Frequenzumrichtern gespeist, die aus einem festen Energienetz ein synthetisches Drehstromsystem variabler Spannung und Frequenz erzeugen. Beim Betrieb am öffentlichen Netz liegen die Betriebsspannungen üblicherweise bei Nennwerten von 230/400 V. Die dafür genormten Maschinen und Stromrichter sind in mobilen Fahrzeugen wegen der deutlich niedrigeren Spannungswerte der Traktionsbatterien nicht verwendbar.



Das Einsatzfeld für wartungsarme Niederspannungs-Drehstromantriebe steigt jedoch Jahr für Jahr stetig, insbesondere bei den umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen, wie E-Autos, E-Rollern, Gabelstaplern etc. Durch den bevorstehenden Übergang zu den 42V-Batterien in konventionellen Verbrennungsfahrzeugen wird der Bedarf an Drehstromantrieben kleinerer Leistung und Spannung weiter sprunghaft zunehmen.

Auf dem Markt für elektrische Antriebe findet man für kleine Versorgungsspannungen gegenwärtig nur geregelte Vierquadranten-Gleichstromantriebe, die sich aber wegen der Kohlebürsten für die Elektrotraktion nicht besonders eignen. Präsentiert wird ein mikroprozessorgeregelter 150W-Drehstromantrieb mit einer Strangspannung von 28V, der sich durch einen hohen Wirkungsgrad auszeichnet. Das dynamische Verhalten des 4Q-Asynchronantriebs wird am Beispiel eines elektrischen Einrad-Fahrzeugs demonstriert.

Kontakt:

Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Labor für moderne Antriebstechnik
Prof. Dr. Klaus Hofer
Wilhelm-Bertelsmann-Straße 10, 33602 Bielefeld
Tel: 0521 / 106-7280 Fax: 0521 / 106-7168
klaus.hofer@fh-bielefeld.de

Kooperation: Harting KGaA

| idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bielefeld.de

Weitere Berichte zu: 150W-Drehstromantrieb Elektrofahrzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics