Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genug gejammert - Deutschland übernimmt Leadership in der Mikroelektronik

16.03.2005


Deutschland hat seine führende Position als Mikroelektonik-Standort Nr. 1 in Europa weiter ausgebaut. Darauf wiesen Vertreter des VDE anläßlich der CeBit 2005 in Hannover in hin.

... mehr zu:
»Halbleiter »Mikroelektronik »RFID

Mehr als jeder zweite Halbleiter aus Europa trägt das Label “Made in Germany”. “Grund für diese Entwicklung ist unter anderem die Konzentration von Mikro- und Nanoelektronikfertigung und ihren Zulieferern in Sachsen”, unterstrich Jochen Polsterer, Geschäftsführer der AMD Deutschland GmbH. Heute sei die Region mit einem Netzwerk aus Industrie, Instituten und Hochschulen das größte Mikroelektronik-Zentrum in Europa. “Über 11.000 Arbeitsplätze sind in den letzten Jahren durch die Halbleiterindustrie rund um Dresden entstanden”, verdeutlichte Polsterer. Bundesweit seien in den letzten Jahren sogar über zehn Chipfabriken mit 20.000 Arbeitsplätzen entstanden. Damit habe sich Deutschland zum größten Halbleiterhersteller innerhalb der EU gemausert.

Mikroprozessoren, Speicherbausteine und Logikchips werden heute in Deutschland ebenso gefertigt wie applikationsspezifische Bausteine mit einem hohen Analoganteil. Die Zahlen sprechen für sich: Allein für den bedeutenden Halbleiter-Markt China ist Europa mit Deutschland zu einem “Top-Lieferanten” aufgestiegen. Im weltweiten Chipmarkt, der 2004 ein Volumen von 213 Mrd. US $ erreichte, lag Europa mit 18.5 % knapp vor Amerika mit 18.3 %. Davor liegen Japan mit 21.5% und Asia/Pacific mit 41.7%. Dieser Entwicklung entsprechend lag der Umsatz an Halbleitern in Deutschland im Januar 2005 um neun Prozent über dem selben Monat des Vorjahres.


“Wachstum ist nur durch innovative Produkte möglich”, machte Heinrich W. Kreutzer, Geschäftsführer der Kabel Deutschland GmbH und Mitglied des Vorstands der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG) deutlich. Erfreulicherweise sei Deutschland in der Mikroelektronik wieder präsent. Besondere Bedeutung habe dies vor insbesondere vor dem Hintergrund des weltweit stark steigenden Bedarfs in den Bereichen Fahrzeugentwicklung, RFID (Radio Frequency Identification) sowie in der Telekom- du Computer-Industrie. Bei Zukunftsthemen wie Mobilität, Energie, Kommunikation oder Life Science wird dem Standort von Experten des VDE eine hohe Innovationskraft zugeschrieben.

Den Prognosen zufolge werden insbesondere DVD Recorder, Digitalkameras Plasma- und LCD-Flachbildfernseher sowie der Bereich der Computer-Netzwerktechnik bis zur Technik für das digitalisierte Heim künftig Vorreiterpositionen einnehmen. “Ab 2006 wird es beim Fernsehen einen Qualitätssprung geben”, prognostizierte Kreutzer. So werde das hochauflösende Fernsehen, auch “High Definition TV” genannt, bei der Fußball WM Premiere feiern und die Atmosphäre im Stadion “hautnah” in die Wohnzimmer holen. Einen nicht minder großen Markt sieht Kreutzer im Bereich des Mobilfunks. “In Deutschland wird die Zahl der UMTS-Kunden noch in diesem Jahr voraussichtlich die zehn Millionengrenze durchbrechen”, versicherte er. Weitere Treiber seien die Breitbandkommunikation, Sicherheitslösungen für Rechner und Netzwerke, Server und Mikroprozessoren sowie maßgeschneiderte Unternehmenssoftware.

Auch der Markt für Funketiketten (RFIDs) dürfte bald boomen. Schätzungen des VDE zufolge werde sich der Umsatz von heute 400 Mio. Euro in den kommenden vier Jahren auf über 2.5 Mrd. Euro steigern. Zusätzliche Impulse, so der VDE, seien von der elektronischen Gesundheitskarte oder den Planungen der großen Handelskonzerne zu erwarten.

Rolf Froböse | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Halbleiter Mikroelektronik RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Fraunhofer-Forscher entwickeln Hochdrucksensoren für Extremtemperaturen
28.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

nachricht Mit unkonfektionierten Kabeln durch die Schaltschrankwand
26.06.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ultra-sensitiv dank quantenmechanischer Verschränkung

28.06.2017 | Physik Astronomie

Chemisches Profil von Ameisen passt sich bei Selektionsdruck rasch an

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie

28.06.2017 | Förderungen Preise