Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochvolt-Leistungstransistoren für Highend-Stromversorgungen

09.03.2005


Infineons neue Hochvolt-Leistungstransistoren für Highend-Stromversorgungen bieten weltweit niedrigsten Durchlasswiderstand und schnellste Schaltgeschwindigkeit


Die Infineon Technologies AG hat anlässlich der „2005 Applied Power Electronics Conference“ (APEC) seine neuen Leistungstransistoren der Serie CoolMOS™ CS Server vorgestellt. Diese wurden speziell für den Einsatz in Stromversorgungen in Computer-Servern und anderen Highend-Anwendungen wie Telekommunikationssystemen und Flachbildschirmen entwickelt. Die von Stromversorgungen erzeugte Wärme abzuführen, erfordert derzeit kostspielige Vorkehrungen. Infineons neue Leistungstransistor-Familie ermöglicht Stromversorgungs-Designs, die kleiner und effizienter sind und erheblich weniger Wärme als bisher erzeugen.

Infineon ist es gelungen, das so genannte „Silicon Limit“, das die Grenzwerte der physikalischen Materialeigenschaften von Silizium beschreibt, zu überwinden. Damit bieten die Transistoren der neuen CoolMOS™ CS Server-Familie nicht nur den weltweit niedrigsten Durchlasswiderstand von 99 mΩ im Standard-TO220-Gehäuse oder 45 mΩ im Standard-TO247-Gehäuse, sondern auch die industrieweit schnellste Schaltgeschwindigkeit von 150 Volt pro Nanosekunde und ein Sperrvermögen von 600 Volt.


„Unsere jüngste Hochvolt-Leistungs-MOSFET-Generation macht Schaltnetzteile wesentlich effizienter, kompakter und weltweit leichter einsetzbar“, sagte Gerhard Wolf, Marketingleiter, Power Management bei Infineon Technologies North America Corp. „Beim heute stetig steigenden Energieverbrauch ist der intelligente und effiziente Einsatz von elektrischer Leistung ein Muss.“

Infineon zeigt auf der APEC ein 1000-Watt-Referenzdesign für eine Server-Stromversorgung mit einem 99-mΩ-CoolMOS-CS-Leistungstransistor. Im Vergleich zu Stromversorgungen, die zwei parallel geschaltete Standard-250-mΩ-MOSFETs verwenden, hat das Referenzdesign eine um 1,5 Prozent höhere Energie-Effizienz. Diese führt zu einer Verringerung der Systemkosten um mehr als zehn Prozent pro Watt. Darüber hinaus ermöglicht sie Designern, kleinere Formfaktoren für das System zu realisieren. Infineon zeigt außerdem ein Design für eine 1500-Watt-Leistungsfaktorkorrektur, das mit dem Leistungstransistor 99-mΩ-CoolMOS-CS eine 99-prozentige Energie-Effizienz erzielt – ein Industrierekord.

Zum „Silicon Limit“

Der ideale Hochvolt-Schalter (MOSFET) für den Einsatz in einer Stromversorgung sollte keinen Widerstand aufweisen, wenn Strom fließt. Umgekehrt sollte er im Sperrzustand eine unendlich hohe Spannung sperren und jegliches Durchfließen von Elektrizität verhindern. Die Erfüllung beider Forderungen ist so gut wie unmöglich. Eine Verdoppelung des Spannungssperrvermögens führt üblicherweise zu einem Anstieg des Durchlasswiderstands um den Faktor Fünf – gemäß einem physikalischen Gesetz, das als „Silicon Limit“ bezeichnet wird.

Die Entwickler von Infineon haben diese grundlegende Barriere durch ein raffiniertes Design ihrer Hochvolt-CoolMOS-Schalterfamilie überwunden. „Um so nahe wie möglich an den Null-Widerstand heranzukommen, haben wir dem Baustein für die Stromleitung mehr und mehr Ladung hinzugefügt“, sagte Dr. Gerald Deboy, Leiter des technischen Marketings für diskrete Hochvolt-Bausteine bei Infineon Technologies. „Diese Ladung wurde dann durch die exakt gleiche entgegengesetzte Ladungsmenge ausgeglichen. Die beiden Ladungen sind im Baustein durch eine sehr raffinierte Methode örtlich getrennt. Wir haben eine Struktur mit einer sehr feinen Teilung erhalten. Je feiner diese Teilung ist, umso niedriger ist der Durchlasswiderstand. Mit jeder CoolMOS-Generation erhöhen wir den Feinheitsgrad der Teilung und kommen näher an den Punkt mit Null-Widerstand, ohne das Spannungssperrvermögen zu verlieren.“

Weitere technische Merkmale der Serie CoolMOS CS Server

Bei einem Sperrvermögen von 600 Volt bietet die CoolMOS CS Server Serie den niedrigsten Durchlasswiderstand in jedem ihrer Gehäuse. Dies ermöglicht es Designern, die Leitungsverluste von Stromversorgungsdesigns zu verringern, was wiederum die Energie-Effizienz steigert. Höhere Energie-Effizienz erlaubt es, die Systemkosten pro Watt zu verringern und gleichzeitig entweder die Stromversorgungen kleiner und kompakter zu machen oder ohne Veränderung des thermischen Designs die Ausgangsleistung des Systems zu steigern.

Zusätzlich zu den niedrigen Leitungsverlusten ist die Schaltgeschwindigkeit sehr hoch, was wiederum die Schaltverluste des Systems erheblich reduziert. Aufgrund dieser schnellen Schaltgeschwindigkeit können heutige komplexe Resonanz-Stromversorgungsarchitekturen durch einfache, leicht zu entwickelnde „hart schaltende“ Schaltnetzteile ersetzt werden. Zudem kommt die neue CoolMOS CS Server Serie mit einer sehr niedrigen Gate-Steuerleistung aus, was den Einsatz von Standard-ICs und Gate-Ansteuerungen mit niedrigem Spitzenstrom gestattet. Dadurch dass in einer Stromversorgung die Kosten und die Abmessungen der passiven Komponenten abnehmen, sind preiswertere und kompaktere Systeme möglich.

Verfügbarkeit, Gehäuse und Preis

Die ersten Produkte der CoolMOS CS Server Serie sind Bausteine mit 45 mΩ im TO247-Gehäuse sowie mit 99 mΩ im TO220- und TO247-Gehäuse. Muster sind ab April 2005 erhältlich, der Beginn der Volumenproduktion ist für Mai 2005 geplant. Der Preis für einen 99-mΩ-Baustein im TO220-Gehäuse beträgt weniger als 4,00 Euro bei Abnahme von mehr als 10.000 Stück.

Monika Sonntag | Media Relations
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com/power
http://www.infineon.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Power-to-Liquid: 200 Liter Sprit aus Solarstrom und dem Kohlenstoffdioxid der Umgebungsluft
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie