Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Kältespeichern Strom sparen

07.02.2005


Stadtwerke Chemnitz AG und TU Chemnitz suchen nach energiesparenden und ökologischen Lösungen zur Gebäudeklimatisierung


Fernwärme- und Fernkältespezialisten der Stadtwerke Chemnitz AG und Forscher der Professur Technische Thermodynamik der TU Chemnitz untersuchen derzeit im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, ob Kältespeicher innerhalb großer Versorgungssysteme verstärkt zum Einsatz kommen sollten. Das Chemnitzer Fernkältesystem dient dabei als Untersuchungsobjekt, um eine praxisnahe Forschung abzusichern. Die Ergebnisse könnten in Zukunft deutschlandweit beim Aufbau und der Umrüstung von Kühlsystemen angewendet werden.

Zum Hintergrund: In den letzten Jahren stieg in Deutschland der Energieverbrauch für die Kühlung von Räumen mittels Kältemaschinen stark an. Ursachen sind beispielsweise der zunehmende Glasanteil bei Fassaden, steigende innere Wärmelasten, etwa durch Rechentechnik, und höhere Komfortansprüche der Gebäudenutzer. Oft werden strombetriebene Kompressionskältemaschinen eingesetzt. Umweltschonender sind Absorptionskältemaschinen, die überschüssige Wärme zum Antrieb nutzen. In Chemnitz verwendet man dafür Wärme aus dem Heizkraftwerk Nord. Die so genannte Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung bewährt sich in Chemnitz seit 1993 in Verbindung mit dem bereits 1973 errichteten Fernkältesystem. Die Stadtwerke Chemnitz AG versorgt nahezu alle großen Kälteabnehmer bzw. Klimaanlagen in der Chemnitzer Innenstadt, z.B. die Galeria Kaufhof, die Galerie Roter Turm, die Oper und den Universitätsteil Straße der Nationen 62.


Die Projektpartner prüfen nun, wie mit Hilfe eines Kältespeichers die Absorptionskältemaschinen intensiver genutzt werden können. Die grundlegende Idee: Der Kältespeicher wird nachts beladen und kann tagsüber die Spitzenlast im Fernkältesystem decken. Für Chemnitz bedeutet dies, dass mehr überschüssige Wärme aus dem Kraftwerk Chemnitz Nord in Kälte umgewandelt und insgesamt weniger Strom verbraucht wird. Diese Lösung ist nach Meinung der Experten nicht nur umweltfreundlich, sondern auch ökonomisch ausgewogen, was in der Energiewirtschaft nicht immer der Fall sei.

Die bisherigen Ergebnisse zur technischen Machbarkeit und die Kostenschätzung stimmen die Forscher optimistisch. Beim weiteren Ausbau der Kundenanschlüsse favorisieren die Stadtwerke aus ökologisch-wirtschaftlichen Gründen den Einsatz eines neuartigen großtechnischen Kältespeichers anstelle von Kältemaschinen. Das Forschungsvorhaben zwischen der Chemnitzer Universität und den Stadtwerken Chemnitz unterstreicht den Wert der Kooperation zwischen beiden Einrichtungen, die im Dezember 2004 vertraglich manifestiert wurde.

Weitere Informationen erteilen Ulf Uhlig, Tel. (03 71) 525 - 4740, E-Mail ulf.uhlig@swc.de, sowie Dr. Thorsten Urbaneck, Tel. (03 71) 5 31 - 24 63, E-Mail thorsten.urbaneck@mb.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Fernkältesystem Kältemaschine Kältespeicher Wärme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik