Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PYRON-Wüstenprojekt: 24 Stunden Solarstrom für Europa

03.02.2005


PYRON und BOEING leiten Solarzeitalter ein




Solarstrom für Europa soll zukünftig in Südeuropa und Nordafrika erzeugt werden. Dass neuartige Megakraftwerke durchaus geeignet sind, Europas gesamten elektrischen Energiebedarf zu decken, davon zeigen sich die kalifornischen Solarentwickler PYRON-SOLAR und BOEING-Spectrolab überzeugt. Das erste Kraftwerk, das nach dem PYRON-BOEING-Prinzip in El Cajon bei San Diego gebaut wurde, zeigt, dass Solarstrom mit Elektrizität aus Fossilwärme-gefeuerten Kraftwerken konkurrieren kann.



Das "Wüsten-Projekt" von PYRON sieht bevorzugt die Nutzung der ebenen Wüsten mit extremen Bestrahlungswerten von bis zu 2.850 kWh pro Quadratmeter in Nordafrika zur Erzeugung von Solarstrom vor. Zur Überbrückung der Nacht- und der seltenen Bedeckungsstunden soll ein Teil der täglichen Elektrizitätsernte zur Wasserspaltung eingesetzt werden. Der entstehende Wasserstoff, aber auch die achtfach größere Masse an bisher nicht verwertetem Sauerstoff, werden zur Nachtstromerzeugung gespeichert. Sobald die Sonnenbestrahlung am späteren Nachmittag zur Netzversorgung nicht mehr ausreicht, werden 2H2 und O2 in einem magneto-plasma-dynamischen Generator verbrannt. Der Gasstrahl mit Temperaturen von über 3.300K erlaubt Werte, die in verwirklichten magneto-plasma-dynamischen Generatoren nicht erreichbar waren, da der Stickstoffanteil der Verbrennungsluft mit erhitzt werden musste. Der hoch beschleunigte Gasstrahl ist bei diesen Extremtemperaturen zum überwiegenden Teil ionisiert.

Der Gasstrahl durchsetzt ein senkrecht zur Strömungsrichtung verlaufendes Magnetfeld, wo die positiven Ladungsträger und die Elektronen senkrecht zur Gasstrahlrichtung getrennt werden. Die Ladungsträger werden durch parallel zur Strömung verlaufende Elektroden ausgeleitet. Durch die Ladungsträgertrennung wird ein großer Teil der Rekombinations-Energie in Elektrizität überführt. Der aus dem Generator austretende Gasstrom enthält Wärme von zwar geringerer Carnot-Qualität, aber immer noch mit einer Temperatur von ca. 2.000K. Dieser Gasstrom wird zum Antrieb von Gasturbinen eingesetzt, die Generatoren zur Erzeugung weiterer Elektrizität antreiben. Dadurch wird ein hoher Gesamtwirkungsgrad für die Nachtstromerzeugung erreicht. Die Abgaswärme der Turbinen wird zur Heißdampfelektrolyse und anteilig zur Aufheizung des Elektrolyten im Mitteltemperatur-Hydrolyseur eingesetzt, was bei gleichem Einsatz an Solarelektrizität zu einer größeren Gasausbeute führt.

Für den interkontinentalen Elektrizitätstransport durch Hochspannungs-Gleichstrom-Leitungen lassen sich die Erfahrungen der 1.400 km langen Verbindung zwischen dem Cabora-Bassa-Kraftwerk und Johannesburg nutzen und für den Unterwasser-Transport das Euro-Kabel und das Viking-Kabel, beide mit rund 700 MW Transport-Leistung. Zusätzlich zur Speisung der europäischen Stromnetze soll die Solar-Wasserstoff-Erzeugung treten, die das "Benzin von morgen" liefern soll. Wasserstoff lässt sich in Pipelines über beliebig große Strecken transportieren. Batterien und Brennstoffzellen werden die Fahrzeuge der nächsten Generation antreiben, ihre Energie ist die Sonnenbestrahlung. Öl, der Grundstoff für 70 Prozent aller Chemieerzeugnisse, soll nicht mehr zur Wärmeentwicklung eingesetzt werden. Das Gift CO2 soll durch Verwendung von Sonnenenergie vermieden werden. Solarwasserstoff und Solarstrom zur Batterieladung sollen Benzin, Diesel- und Heizöl ersetzen.

Nikolaus Laing | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.pyronsolar.com

Weitere Berichte zu: Elektrizität Gasstrahl Generator Ladungsträger Solarstrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Qualitätskontrolle in Echtzeit: „smartFoodTechnologyOWL“ startet erstes Projekt
15.02.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung