Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue NRW-Landesvertretung in Berlin erhält zukunftsweisende Energieversorgung mit Brennstoffzelle

09.07.2001


Die RWE Plus AG wird die neue Landesvertretung Nordrhein-Westfalens in der Bundeshauptstadt mit einer umweltfreundlichen Energieversorgung auf Basis der Brennstoffzellen-Technologie ausstatten. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichneten NRW-Bauminister Michael Vesper und Manfred Remmel, Vorstandsvorsitzender der RWE Plus AG, am Montag in Berlin.

Das Projekt wird in zwei Schritten realisiert. Zunächst wird zur Gebäudeeröffnung im nächsten Jahr eine Mikrogasturbine installiert. Ende des Jahres 2003 wird dann die Brennstoffzelle folgen. Beide Aggregate werden mit Erdgas in Kraft-Wärme-Kopplung betrieben. Mit der Verwirklichung dieses Konzeptes wird der Hauptbedarf des Gebäudes bei Strom, Heizung, Klimatisierung und Warmwasserbereitung abgedeckt. Die Kosten für das Pilotprojekt in Höhe von 2.4 Millionen Mark teilen sich das Land NRW und die RWE Plus AG.

Anlässlich der Vorstellung des Projekts erklärte Michael Vesper, Minister für Stadtentwicklung und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen: "Wir wollen dazu beitragen, einer umweltschonenden, zukunftsweisenden Technologie zur Serienreife zu verhelfen." Deshalb werde beispielsweise die Einrichtung eines neuen Zentrums für Brennstoffzellentechnologie an der Universität Duisburg mit Landesgeldern unterstützt. In der Nachfolge von Kohle und Stahl fühle sich das Land Nordrhein-Westfalen der Energiewende besonders verpflichtet. Daher sei u.a. im Mai mit vier großen Wohnungsunternehmen und dem neuen Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes ein Bündnis für Klimaschutz gebildet worden mit dem Ziel einer Senkung der CO2-Emissionen um 10 Prozent bis zum Jahr 2005 (derzeitiger Ausstoß: 1.5 Millionen Tonnen).

Die Bedeutung dezentraler Stromerzeugung werde in den nächsten Jahren deutlich steigen, betonte Manfred Remmel: "Wir schätzen, dass der Anteil im Jahr 2015 bei 30 Prozent liegt. An dieser Entwicklung wird die Brennstoffzellen-Technologie maßgeblichen Anteil haben."

RWE engagiert sich in zahlreichen Projekten für die Weiterentwicklung der Brennstoffzellen-Technologie. Die kommerzielle Markteinführung der Brennstoffzellentechnologie ist nach aktuellen Analysen der RWE in Teilbereichen schon ab 2004 möglich. Mit wirtschaftlich belastbaren und wettbewerbsfähigen Brennstoffzellen-Produkten rechnet das Unternehmen etwa ab dem Jahr 2007.

Dr. Martina Rudy | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Qualitätskontrolle in Echtzeit: „smartFoodTechnologyOWL“ startet erstes Projekt
15.02.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung