Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Farbbildschirme in der Aktentasche

25.01.2005


Was hier noch Vision ist, könnte dank einer Zusammenarbeit von Wissenschaftlern der Technischen Universitäten von Chemnitz und Braunschweig und dem Unternehmen AIXTRON AG bald Wirklichkeit werden: der aufrollbare Bildschirm im Kugelschreiber-Format. Foto: AIXTRON AG, Universal Display Corporation


Ende der Vortragsreihe "Physik - wie Forschung Spaß macht!" für dieses Semester - bald lassen sich Farbdisplays einfach zusammenrollen und mitnehmen


"Komm mit in die Nanowelt - die Zukunft ist organisch" heißt es am 28. Januar 2005 an der Universität. Ab 15.30 Uhr entführt Dr. Georgeta Salvan, Inhaberin der Juniorprofessur Organische Halbleiter der TU Chemnitz, die Zuhörer in unvorstellbare und für das Auge nicht sichtbare Mini-Welten und enthüllt dabei die fantastischen Dimensionen von Schichtdicken in elektrischen Bauelementen. Der kostenfreie Vortrag findet im Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude, Reichenhainer Straße 90, Hörsaal N 012, statt.

Mit der Veranstaltung endet die seit November 2004 laufende Vortragsreihe ’’Physik - wie Forschung Spaß macht!" für dieses Semester. Doch auch für das nächste Wintersemester ist eine neue Vortragsreihe zu diesem Thema geplant.


Hintergrund: Organische Halbleiter

Die Computerwelt lebt von der Halbleitertechnologie, die sich bisher auf die anorganischen Verbindungshalbleiter Silizium, Galliumarsenid und Galliumnitrid stützt. Doch "die Zukunft ist organisch", denn organische Moleküle sind auf Grund ihrer flexiblen chemischen Zusammensetzung variabler einsetzbar, umweltverträglicher und auf Dauer kostengünstiger herzustellen. Die aktiven Schichten sind nur wenige Nanometer dick und betragen damit nur ein Tausendstel des Durchmessers eines Haares. Eingesetzt werden die organischen Moleküle in der Forschung mit organischen Leuchtdioden, Solarzellen und organischen Feldeffekttransistoren, an denen seit 2001 Chemnitzer Wissenschaftler im Rahmen eines Schwerpunktprogramms der Deutschen Forschungsgemeinschaft arbeiten. "In Zukunft wird es möglich werden, Farbbildschirme herzustellen, die so flach, leicht, biegsam und robust sind, dass man sie wie Bilder an die Wand hängen oder zusammengerollt in der Aktentasche tragen kann", erläutert Prof. Dr. Dietrich R.T. Zahn von der Chemnitzer Professur für Halbleiterphysik.

Weitere Informationen gibt Dr. Georgeta Salan, Juniorprofessur Organische Halbleiter der TU Chemnitz, Telefon (03 71) 531 31 37, E- Mail salvan@physik.tu-chemnitz.de .

Alexander Friebel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/physik/cfp
http://www.aixtron.com/
http://www.universaldisplay.com/concepts.htm

Weitere Berichte zu: Aktentasche Farbbildschirm Halbleiter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht ISFH-CalTeC ist anerkanntes Kalibrierlabor für die Bestätigung von Solarzellen-Weltrekorden
16.01.2018 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

nachricht Natrium-Leerstellen verbessern Batterieeigenschaften
15.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften