Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit doppelter Kraft in die Energiewende

28.06.2001


Regeneratives Doppelkraftwerk erzeugt Strom aus Sonne und Wasser: Das erste regenerative Doppelkraftwerk Deutschlands steht in Grenzach-Wyhlen am Hochrhein. Es verbindet traditionelle Wasserkraft mit moderner Solarenergie. Egal ob es regnet oder die Sonne scheint - hier entsteht aus jedem Wetter sauberer Strom für die NaturEnergie AG .Fotos: dpa



Regeneratives Doppelkraftwerk erzeugt Strom aus Sonne und Wasser

Ein Kraftwerk der besonderen Art steht in Grenzach-Wyhlen am Hochrhein. Deutschlands erstes und bisher einziges regeneratives Doppelkraftwerk erzeugt gleichzeitig Strom aus Wasserkraft und Sonne. Auf dem Dach des Turbinenhauses ist eine rund 720 Quadratmeter große Solaranlage installiert. Wie kaum ein anderes Kraftwerk symbolisiert das Doppelkraftwerk Wyhlen damit die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen. Die NaturEnergie AG, Grenzach-Wyhlen, verkauft den im Doppelkraftwerk erzeugten sauberen Strom bundesweit an Haushalte und Unternehmen. Die Stromerzeugung aus regenerativen Quellen wie Wasserkraft, Sonne, Wind oder Biomasse gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Das regenerative Doppelkraftwerk im südbadischen Grenzach-Wyhlen verbindet traditionelle Wasserkraft und moderne Photovoltaik. Das Rheinkraftwerk ist bereits seit 1912 in Betrieb. Zwischen 1990 und 1994 wurde es für rund 180 Millionen Mark erneuert und mit zusätzlichen leistungsfähigen Turbinen wesentlich erweitert, nach dem Motto: "Neue Kraft in traditionsreichen Werken". Im Mai 1999 bekam das Wasserkraftwerk buchstäblich eins aufs Dach: Solarmodule auf dem Turbinenhaus erzeugen mit einer Fläche von 720 Quadratmetern jährlich rund 65.000 Kilowattstunden Strom aus Sonnenlicht. Die Wasserkraftturbinen produzieren durchschnittlich 200 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Mit seiner landschaftlich reizvollen Lage, der beeindruckenden Architektur und nicht zuletzt aufgrund der einzigartigen technischen Ausstattung hat sich das Kraftwerk Wyhlen mittlerweile zu einem Besuchermagneten entwickelt.

Energiewende möglich machen

Seit Bundesregierung und Stromwirtschaft den Ausstieg aus der Atomenergie besiegelt haben, stellt sich die Frage nach der künftigen Energieversorgung neu. Kohle, Öl und Gas stehen zwar momentan noch reichlich zur Verfügung, die Vorkommen sind aber nicht unbegrenzt. Zudem entsteht bei der Energieerzeugung aus diesen Brennstoffen klimaschädigendes Kohlendioxid. Um den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern, sind nach Ansicht von Experten drei Maßnahmen nötig: eine verbesserte Effizienz bei der Stromproduktion, Stromsparen und der Ausbau der regenerativen Energieerzeugung. Die Bundesregierung hat als Ziel ausgegeben, den Anteil der erneuerbaren Energie an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2010 auf 10 Prozent, bis 2050 auf 50 Prozent zu erhöhen. Im Jahr 2000 kamen knapp 7 Prozent aus regenerativen Quellen.

Glänzende Zeiten für Solarenergie

Im vergangenen Jahr konnte vor allem die Stromerzeugung aus Windkraft kräftig zulegen: von 5,5 Milliarden Kilowattstunden 1999 auf 9,2 Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2000. Auch die Solarenergie erlebt seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im April 2000 einen Aufschwung. Sie gilt als besonders zukunftsträchtig. Dabei kommt bislang noch recht wenig Strom aus der Sonne: rund 0,05 Milliarden Kilowattstunden - gerade mal 0,01 Prozent des 2000 in Deutschland erzeugten Stroms. Das soll sich nach Ansicht der Bundesregierung ändern, die im Rahmen des 100.000-Dächer-Programms den Bau von Photovoltaikanlagen unterstützt. Viele dezentrale Anlagen sollen aus Sonne Strom machen und so zum Klimaschutz beitragen.

Auch die NaturEnergie AG engagiert sich für den Neubau von Solaranlagen. Mit Wyhlen sind derzeit acht Solaranlagen mit einer Gesamtfläche von rund 1.450 Quadratmetern und einer Jahresproduktion von rund 130.000 Kilowattstunden bei dem Ökostromhändler unter Vertrag. Weitere Anlagen sollen entstehen. 5 Pfennig je Kilowattstunde des Premiumstrom-Angebotes NaturEnergie Gold gehen in den Bau und Betrieb von neuen Anlagen.

Wasserkraft als Fundament regenerativer Energieerzeugung

Das Fundament der regenerativen Energieerzeugung in Deutschland bildet die Wasserkraft. Im Jahr 2000 wurden nach Angaben des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) in Deutschland 34,3 Milliarden Kilowattstunden Strom aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt. In Wasserkraftanlagen wurden 20,5 Milliarden Kilowattstunden Strom produziert - 60 Prozent des gesamten Ökostroms. Die traditionsreiche Wasserkraft - am Hochrhein zwischen Bodensee und Basel wird seit über hundert Jahren Strom gewonnen - ist in ihrer Bedeutung für die regenerative Energieerzeugung weitgehend aus dem Blickfeld von Politik und Öffentlichkeit geraten. Die NaturEnergie AG setzt sich für den Erhalt und den Ausbau der heimischen Wasserkraftwerke ein. NaturEnergie Silber heißt der Strom, der zu hundert Prozent aus Wasserkraftwerken am Hochrhein und im Schwarzwald stammt. Nach einer Untersuchung der Universität Stuttgart lässt sich die Stromerzeugung aus Wasserkraftwerken durch Modernisierung und Ausbau nach dem Muster der NaturEnergie-Bezugsquellen noch um 45 Prozent steigern. Dass sich traditionelle große Wasserkraft und moderne Photovoltaik hervorragend ergänzen können, zeigt das regenerative Doppelkraftwerk in Grenzach-Wyhlen. Hier nämlich geht man mit doppelter Kraft in die Energiewende.

NaturEnergie AG Marktführer bei Ökostromhändlern

Rund 143.000 Kunden beziehen Strom der Marke NaturEnergie über Vertriebspartner, etwa 2.000 Abnehmer sind Direktkunden. Damit ist die NaturEnergie AG Marktführer unter den reinen Ökostromhändlern in

Deutschland. Seit dem 1.1.2000 vertreibt das Unternehmen seine Produkte NaturEnergie Gold und NaturEnergie Silber bundesweit.

Oliver Germeroth | ots
Weitere Informationen:
http://www.naturenergie.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht »ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern
18.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Intelligentes Lademanagement entwickelt – Forschungsprojekt ePlanB abgeschlossen
18.10.2017 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik