Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Forschung wird europäisch

13.12.2004


Der Projektträger Jülich koordiniert das EU-Projekt Hydrogen and Fuel Cell Co-ordination HY-CO



Die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Forschung der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union soll künftig enger aufeinander abgestimmt werden. Mit diesem Ziel hat die Europäische Kommission das Projekt Hydrogen and Fuel Cell Co-ordination HY-CO aufgelegt, das vom Projektträger Jülich im Forschungszentrum Jülich koordiniert wird. Vertreter der 18 an HY-CO beteiligten Länder und Regionen kommen am 16. und 17. Dezember 2004 in Lissabon zu einem ersten Arbeitstreffen zusammen.

... mehr zu:
»Cell »Co-ordination »Fuel »HY-CO »PtJ »Wasserstoff


Für eine sichere und nachhaltige Energieversorgung spielen neue Energietechnologien eine immer wichtigere Rolle. Große Hoffnungen werden in Wasserstoff und Brennstoffzellen gesetzt. Sie gelten als wichtige Langzeittechnologien für eine saubere und effiziente Energieversorgung. Inzwischen konnte nachgewiesen werden, dass der Einsatz von Wasserstoff als Energieträger technisch möglich ist. Nun müssen sowohl Grundlagen- als auch angewandte Forschung verstärkt und europäisch koordiniert werden, um diese Technologien wettbewerbsfähig zu machen und den Weg für eine zukünftige Wasserstoffwirtschaft zu ebnen. Die USA, Japan, die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten forcieren die Entwicklung von Wasserstoff und Brennstoffzellen mit großen Forschungsförderungsprogrammen. Diese werden auf europäischer Seite bislang jedoch nicht koordiniert.

Mit dem Ziel, die nationalen Wasserstoff- und Brennstoffzellenprogramme zu harmonisieren und gemeinsame länderübergreifende Forschungsprogramme zu ermöglichen, hat die Europäische Kommission das Projekt “Hydrogen and Fuel Cell Co-ordination HY-CO“ aufgelegt. Beteiligt sind zunächst 18 europäische Länder und Regionen, die zusammen jährlich rund 160 Millionen Euro für die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Forschung bereitstellen. HY-CO ist Teil des Konzeptes der Europäischen Kommission, einen wettbewerbsfähigen Europäischen Forschungsraum (European Research Area ERA) zu schaffen.

HY-CO arbeitet eng mit der Europäischen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologieplattform zusammen. Die Plattform zielt auf die beschleunigte Entwicklung und Markteinführung von Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien in Europa unter aktiver Mitwirkung von Industrie und Wissenschaft sowie weiterer gesellschaftlicher Gruppen ab. Im Rahmen der Plattform entstehen u.a. eine Strategische Forschungsagenda und eine Markteinführungsstrategie.

In einem zweitägigen Treffen am 16. und 17. Dezember 2004 in Lissabon wird sich HY-CO über die nationalen und regionalen Forschungsaktivitäten seiner Mitglieder austauschen und die ersten Arbeitspakete beginnen. Prof. Maria da Graça Carvalho, Portugiesische Ministerin für Wissenschaft, Innovation und Bildung, eröffnet die Konferenz, an der Vertreter von Ministerien und Projektträgern aus den HY-CO-Partnerländern und der Europäischen Kommission teilnehmen.

Deutschland wird im HY-CO Projekt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und den Projektträger Jülich (PtJ) vertreten. PtJ koordiniert HY-CO im Auftrag der Europäischen Kommission. Als Projektträger für Bundes- und Länderministerien betreut PtJ Forschungsförderungsprogramme u.a. in den Bereichen Energie, Biologie, Werkstoffe und Umwelt. HY-CO ist das zweite ERA-NET Projekt, das von Jülich aus koordiniert wird.

Die Europäische Kommission unterstützt HY-CO mit 2,7 Millionen Euro über vier Jahre (Vertrag ERAC-CT-2004-0011744).

Thomas Christoph Pieper | Forschungszentrum Jülich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/ptj
http://www.hy-co-era.net

Weitere Berichte zu: Cell Co-ordination Fuel HY-CO PtJ Wasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik