Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laserstrahllöten und -schweißen für die Elektronikindustrie

25.11.2004


Sowohl Laserstrahllöten wie auch Laserstrahlschweißen sind für die Verbindung von Mikrobauteilen geeignet. Das Laserstrahllöten bietet jedoch einen wesentlichen Vorteil durch die ausreichende Reproduzierbarkeit der Ergebnisse.


Das Laserstrahllöten und -schweißen haben sich in den letzten Jahren als ergänzende Technologie zu den konventionellen Verfahren in der Elektronikfertigung entwickelt.


Insbesondere ermöglichen sie die Verbindung von Mikrobauteilen mit dreidimensionalen Substraten. Um das Potential der Laserbearbeitung voll auszunutzen, ist jedoch eine Optimierung der Verfahren notwendig. Deshalb hat das LZH in einem vom AiF unterstützten Projekt sowohl das Löten als auch das Mikroschweißen mit dem Laser verifiziert. Ein Hauptfaktor zur Beurteilung der Verfahren war die Reproduzierbarkeit der erzielten Ergebnisse.

Die Untersuchungen wurden mit Elektronikbauteilen von Projektpartnern und unter industriellen Bedingungen durchgeführt. Zum Löten wurde ein Diodenlaser und zum Mikroschweißen ein gepulster Nd:YAG-Laser verwendet. Für die Qualitätskontrolle und die Prozessüberwachung wurden Sensoren integriert, die während des Prozesses hinreichend Informationen über den Verlauf der Verbindungen liefern.


Untersuchungen zeigten, dass Verbindungen innerhalb bestimmter Parameter eine hohe Scher- und Zugfestigkeit aufweisen. Außerdem ist eine Korrelation zwischen der Qualität der erzeugten Verbindungen und der mit Hilfe der Überwachungssensoren detektierten Signale zu erkennen.

Es wurde bewiesen, dass beide Verfahren für die Verbindung der Mikrobauteile geeignet sind. Das Laserstrahllöten bietet jedoch einen wesentlichen Vorteil durch die ausreichende Reproduzierbarkeit der Ergebnisse. Dagegen wird in den nächsten Jahren das Mikroschweißen mit dem Laser mehr an Bedeutung gewinnen, da ab Juni 2006 in Europa ein Verbot zur Verwendung von bleihaltigen Loten in Kraft tritt.

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: bt@lzh.de

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Berichte zu: Laserstrahllöten Löten Mikrobauteil Mikroschweißen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht »FLUX-LMDR« will Energieeffizienz von Transformatoren erhöhen
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie