Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biodiesel in der Landwirtschaft: besonders attraktiv für Kleinst- und Großbetriebe

16.11.2004


FAL-Studie bewertet Wirtschaftlichkeit/ FNR fördert Eigenverbrauchstankstellen



Mit der Neuregelung der Agrardieselvergütung im kommenden Jahr wird der Einsatz von Biodiesel in der Landwirtschaft attraktiv. Eine jetzt veröffentlichte Studie der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) analysiert, unter welchen Voraussetzungen sich die Umstellung auf Biodiesel für landwirtschaftliche Betriebe lohnt. Gefördert wird zudem die Einrichtung von Eigenverbrauchstankstellen für Biokraftstoffe durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR).

... mehr zu:
»Biodiesel »Biokraftstoff »FAL »FNR


Ob sich für landwirtschaftliche Betriebe die Umstellung auf Biodiesel im Zuge der geänderten Agrardieselregelung lohnt, hat die FAL im Auftrag der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Projektträger des Bundesverbraucherschutzministeriums, untersucht. Sie kam zu dem Ergebnis, dass der Preisvorteil von Biodiesel zu gering ist, um die gekürzte Agrardieselvergütung vollständig kompensieren zu können. Doch jenseits der diskutierten 10.000 Liter-Grenze ist der Biokraftstoff die günstigere Alternative.
Biodiesel ist als Biokraftstoff von der Mineralölsteuer befreit und in der Regel je Liter ca. 10 Cent billiger als herkömmlicher Diesel, gleichzeitig hat der rapsöl-basierte Biokraftstoff einen um etwa 5 Prozent geringeren Energiegehalt. Die FAL hat einen Preisvorteil von 7 Cent für Biodiesel zugrunde gelegt und damit errechnet, dass es für den Landwirt trotz der Kürzungen auch im nächsten Jahr generell günstiger ist, die Agrardieselvergütung in Anspruch zu nehmen.


Am Wirtschaftlichsten fährt der Betrieb, der die ersten 10.000 Liter seines Jahresverbrauchs ausschließlich mit fossilem Dieselkraftstoff im Rahmen der Agrardieselregelung abdeckt und jenseits der 10.000-Liter-Marke auf Biodiesel zurückgreift. Eine Ausnahme stellen Kleinbetriebe dar: Für sie ist es wegen des Selbstbehalts beim Agrardiesel bis zu einem Verbrauch von ca. 2.800 Liter günstiger, vollständig auf Biodiesel umzusteigen.

In ihrer Studie hat die FAL nicht nur die reinen Kraftstoffkosten verglichen, sondern auch den höheren Wartungsaufwand für Biodiesel berücksichtigt. Die Berechnungen zeigen, dass Biodiesel ab 10.000 Litern Verbrauch selbst bei einer Verkürzung des Wartungsintervalls auf ein Viertel der üblichen Zeit günstiger als herkömmlicher Diesel-Kraftstoff ist.

Voraussetzung für den Einsatz von Biodiesel sind technische Freigaben der Motoren- bzw. Schlepperhersteller. In die Studie nicht mit eingerechnet wurden die Kosten für die eventuelle Nachrüstung des Motors bei Fahrzeugen ohne Biodiesel-Freigabe. Auch die Kosten für die Einrichtung einer Selbstversorgungstankstelle müssen zusätzlich berücksichtigt werden. Allerdings können für die Bereitstellung von Biodiesel-Tankeinrichtungen Fördermittel für den Bau oder die Umrüstung von Eigenverbrauchstankstellen in Anspruch genommen werden. Die FNR fördert Tankanlagen für Biodiesel mit bis zu 50 Prozent der Investitionskosten. Informationen sind im Internet abrufbar unter www.bioschmierstoffe.info.

Die FAL-Studie "Verwendung von Biodiesel in der Landwirtschaft - Möglichkeiten und bestehender Handlungsbedarf" kann im Internet unter www.bio-energie.de heruntergeladen werden. Nicole Paul

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
e-Mail: info@fnr.de

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de
http://www.bio-energie.de

Weitere Berichte zu: Biodiesel Biokraftstoff FAL FNR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics