Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Panasonic Batteries präsentiert revolutionären Batterietyp

29.09.2004


Die Digital Xtreme Power-Batterie versorgt Digitalkameras mit fast doppelt so viel Leistung wie sämtliche Alkali-Batterien, die derzeit auf dem Markt sind



Mit dem starken Aufschwung der digitalen Technologie in den Bereichen Fotografie, Musik und Spiele ist auch der Bedarf an leistungsstarken Batterien gestiegen. Darauf reagiert Panasonic Batteries jetzt mit der Digital Xtreme Power-Batterie: einem revolutionären Batterietyp, der in digitalen Geräten mit hohem Stromverbrauch mehr Power bringt und einen deutlich längeren Betrieb ermöglicht. Beim Einsatz in Digitalkameras können zum Beispiel annähernd doppelt so viele Fotos aufgenommen werden wie mit herkömmlichen Alkali-Batterien*. Die neue und einzigartig intelligente Energiequelle wurde speziell entwickelt für digitale und ähnliche elektronische Anwendungen, deren Stromverbrauch hoch ist. Mit dieser bahnbrechenden Batterie kommt Panasonic Batteries der wachsenden Nachfrage nach kleinen und leichten Energielieferanten entgegen, die maximale Leistungsstärke mit langer Nutzungsdauer verbinden. Verwendet wird dabei eine Technologie, die auf neuartigen Materialien und einem hochentwickelten Herstellungsprozess basiert. Der neue Batterietyp erweitert das Panasonic-Produktportfolio unter dem Namen "Oxyride" um eine eigene Subkategorie. Mit dieser innovativen Produkteinführung revolutioniert Panasonic Batteries den digitalen Batteriemarkt und unterstreicht erneut seine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet. Auf dem deutschen und europäischen Markt ist die neue Batterie ab 2005 erhältlich.



Mehr Leistung und längere Nutzungsdauer

Durch den Trend zu mobilen digitalen Geräten, von Digitalkameras bis zu PDAs, ist auch die Nachfrage nach kleinen, leichten und leistungsstarken Batterien erheblich gestiegen. Die Verbraucher nutzen ihre Geräte mit immer mehr Zusatzfunktionen intensiver und benötigen deshalb leistungsstärkere Energiequellen mit längerer Nutzungsdauer.

Als Antwort auf den steigenden Bedarf an Hochleistungsbatterien bringt Panasonic Batteries die Digital Xtreme Power-Batterie auf den Markt: ein revolutionärer neuer Batterietyp, der speziell für die Anforderungen des digitalen Zeitalters entwickelt wurde. Beim Einsatz in energieintensiven Geräten übertrifft die Digital Xtreme Power-Batterie die herkömmliche Alkali-Batterie deutlich hinsichtlich Nutzungsdauer und Leistung.

Ein weiterer Vorzug dieser neuen Batterie besteht darin, dass sich ihre Spannung auf einem hohen und stabilen Niveau hält, wodurch sie für den Einsatz in digitalen Geräten geradezu prädestiniert ist. Tests im Hause Matsushita haben ergeben, dass die Digital Xtreme Power-Batterien beim Einsatz in Digitalkameras ungefähr doppelt so lange halten wie Alkali-Trockenbatterien. Konkret bedeutet das: Der Verbraucher kann jetzt doppelt so viele Bilder aufnehmen wie zuvor. Die neue Batterie ermöglicht zudem die schnellere Aufnahme von Bildern hintereinander sowie eine schnellere Blitzbereitschaft - was in der Summe mehr Komfort für den Verwender bedeutet*.

In anderen verbrauchsintensiven digitalen und elektronischen Geräten (1.000 mW kontinuierliche Entladung) halten die Batterien im Schnitt anderthalbmal so lange bei gleichzeitig höherer Leistung**: Spielzeuge sind schneller, elektrische Zahnbürsten laufen länger, digitale MP3- und CD-Player können mehr Musik abspielen.

Revolutionäre Technologie: doppelter Durchbruch im Material- und Herstellungsbereich

Die gesteigerte Leistung der Digital Xtreme Power-Batterie ist das Ergebnis eines doppelten Erfolgs: der Entwicklung innovativer Materialien und der Etablierung eines neuen Herstellungsverfahrens.

Panasonic Batteries führte eine Kombination aus neu entwickelten Materialien für die Kathode (den Plus-Pol) ein: Nickel-Oxy-Hydroxid sowie ein neues, technisch weiterentwickeltes Mangandioxid und Graphit. Ein spezielles "Tablet Mix Control System" kontrolliert und optimiert die Anteile dieser Materialien in jeder Batterie zur Steigerung der Entladungsleistung.

Darüber hinaus sorgt eine neue Vakuumgießtechnologie dafür, dass eine größere Menge Elektrolyt von der Batterie aufgenommen werden kann, was sich positiv auf die Nutzungsdauer auswirkt. Zusammen führen diese Innovationen zu jener verbesserten Leistungsbilanz und verlängerten Nutzungsdauer, die den neuen Batterietyp auszeichnen.

Mit dieser innovativen Produkteinführung revolutioniert Panasonic Batteries den digitalen Batteriemarkt und unterstreicht einmal mehr seine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet. Der neue Batterietyp erweitert das Panasonic-Produktportfolio unter dem Namen "Oxyride" um eine eigene Subkategorie. Angesiedelt ist das Oxyride-Programm neben dem Zink-Kohle- und dem Alkali-Sortiment. Die Panasonic Digital Xtreme Power-Batterie wird ab 2005 auch auf dem deutschen und europäischen Markt erhältlich sein.

Schon zwei Digital Xtreme Power-Batterien der Größe AA reichen zum Betrieb eines Autos

Um die außergewöhnliche Performance der Digital Xtreme Power-Batterien deutlich zu machen, hat Panasonic Batteries ein spezielles batteriebetriebenes Auto entwickelt. Lediglich zwei Digital Xtreme Power-Batterien der Größe AA sind erforderlich, um den 18,5 kg schweren Wagen mitsamt Fahrer über eine Strecke von 1.200 Metern zu bewegen.

Neues aufmerksamkeitsstarkes Packungsdesign für das gesamte Sortiment weltweit

Das innovative Design der Digital Xtreme Power-Batterie steht ganz im Zeichen des neuen internationalen Looks der Marke. Im Lauf des letzten Jahres hat Panasonic Batteries ein neues attraktives Design entwickelt, das der Marke ein ansprechenderes, schlagkräftigeres und kraftvolleres Image verleihen soll. Marktforschungsergebnisse haben gezeigt, dass das neue Design unter den Gesichtspunkten der Attraktivität und der Einheitlichkeit des Sortiments sehr gut bei den Verbrauchern ankommt. Das Design vermittelt den Verbrauchern eine klare Vorstellung von der Anwendung der Batterie und erleichtert ihnen die Produktwahl. In Deutschland und Europa wird das neue internationale Design Anfang 2005 eingeführt, weitere Regionen werden folgen.

* Unabhängige Catella-Tests (Juli 2004)
** verglichen mit den derzeitigen Entladeergebnissen der Panasonic Batteries Alkali-Trockenbatterie AA/LR6 auf 1.000 mW kontinuierlicher Entladung (2003)

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.panasonic-batteries.com

Weitere Berichte zu: Batterie Batterietyp Digital Nutzungsdauer Power-Batterie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien
08.12.2016 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten
08.12.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Bindegewebe unter Strom

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr

08.12.2016 | Physik Astronomie

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops