Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grid Technology for Product Development and Production Process Design (SIMDAT)

09.09.2004


Grid Technology for Product Development and Production Process Design (SIMDAT) - one of 12 EU-funded Research Projects aiming at taking Big Science Processing Power to Business and Citizens



The European Commission will provide a total of Euro 52 million to twelve European research projects, that together aim to bring "Grid" networked computing out of research labs and into industry. Grid tools are seen as key to boosting business competitiveness and helping creation of new markets and services by giving everyone access to the vast computing power and knowledge resources that up to now have only been available to the biggest companies and research centres. By enabling users to monitor and model everything from climate change to how cars behave in collisions, they will also help to improve the quality of life.

... mehr zu:
»Grid »SIMDAT »Technology


Collectively the 12 projects’ goals reflect EU Grid research policy of combining "technology push" (developing underlying technologies and interoperability standards), with "application pull" (developing the enabling technologies needed for real-world applications, such as modelling, simulation, data mining and collaborative working tools). The funding for the projects comes from the EU’s sixth research Framework Programme (FP6).

One of the 12 projects just launched is the SIMDAT project which aims to test and enhance grid technology for product development and production process design as well as to develop federated versions of problem-solving environments by leveraging enhanced Grid services. Further objectives are to exploit data grids as a basis for distributed knowledge discovery as well as to promote de facto standards for these enhanced Grid technologies across a range of disciplines and sectors. A pan-European consortium has been assembled to achieve these important goals. Partners include Fraunhofer-Institute SCAI and Fraunhofer-Institute AIS, EADS Centre Commun de Recherche, ESI Group, MSC.Software GmbH, Lion Bioscience Limited, BAE SYSTEMS (Operations) Limited, AUDI AG, InforSense UK Ltd., Intel GmbH, NEC Europe Ltd., Renault, IT Innovation, The University of Southampton (School of Engineering Sciences), LMS International N.V., Deutscher Wetterdienst, European Centre for Medium-Range Weather Forecasts, Met Office, Météo-France, ontoprise GmbH, IBM United Kingdom Limited, IDESTYLE Technologies, Université Libre de Bruxelles, Universität Karlsruhe (TH), GlaxoSmithKline Research and Development Ltd., EUMETSAT, ORACLE Deutschland GmbH.

"European Grid Technology Days", a public launch event for the EU-funded Grid projects, is being hosted by the European Commission on 15 September 2004. From the European Commission F. Colasanti, Director General of Information Society will be speaking at the event along with senior figures from European industry and research including Dr. Isidoro Padilla, CEO, Telefónica I+D; Dr. Joachim Schaper, Vice President of SAP; Dr. Steve Sim; General Manager Research, British Telecom; Dr. Gilles Kahn, President and CEO, INRIA France and Dr. John Taylor OBE, ex-Director General UK Research Councils. These and other high level participants will be available for journalists to discuss with.

For further information about SIMDAT please contact:

Clemens-August-Thole
Fraunhofer-Institute for Algorithms
and Scientific Computing (SCAI)
Schloss Birlinghoven
D-53754 Sankt Augustin
phone: +49 224114-2739
fax: +49 224114-2181

Dipl.-Journ. Michael Krapp | idw
Weitere Informationen:
http://www.nextgrid.org/events/1509.html
http://www.cordis.lu/ist/grids/
http://www.scai.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Grid SIMDAT Technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wärme in Strom: Thermoelektrische Generatoren aus Nanoschichten
16.03.2017 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Flüssiger Treibstoff für künftige Computer
15.03.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise