Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vereinigtes Königreich lässt grüner Energie starke Unterstützung zukommen

04.08.2004


Das britische Ministerium für Handel und Industrie kündigte Investitionen in Höhe von 50 Millionen GBP (75 Millionen Euro) in Wellen- und Gezeitenenergietechnologien an. Die Fördermittel werden zur Unterstützung von Meeresenergieprojekten eingesetzt.



Die Einrichtung des "Marine Renewables Deployment Fund" zur Entwicklung von Energieversorgungsmöglichkeiten durch Wellen- und Gezeitenenergie und damit zur Bewältigung des Klimawandels folgt der Veröffentlichung eines Berichts, nach dem zehn Prozent der Elektrizität Schottlands bis 2020 durch Meeresenergie erzeugt werden könnten.

... mehr zu:
»Elektrizität »Königreich


Bei der Ankündigung der Finanzierung erklärte die britische Ministerin für Handel und Industrie Patricia Hewitt: "Die Wellen- und Gezeitenströme des Vereinigten Königreichs sind die größten in Europa und ich möchte sicherstellen, dass wir diese immensen natürlichen Ressourcen nutzen, um Energie für das Vereinigte Königreich zu erzeugen. Erneuerbare Energie - durch Wind, Wellen oder andere Quellen - spielt eine wesentliche Rolle in unserem Kampf gegen den Klimawandel, und wir sind verpflichtet, erneuerbare Energien so weiter zu entwickeln, dass sie eine stärkere Rolle im britischen Energiemix spielen."

"Die Ankündigung spiegelt diese Vision wider und bringt uns in unserem Bestreben, im Bereich der erneuerbaren Energien weltweit führend zu werden, ein gutes Stück voran", fügte sie hinzu.

Tom Delay, Vorsitzender der von der britischen Regierung ins Leben gerufenen Organisation Carbon Trust, begrüßte die Investitionen als "eine signifikante Förderung des britischen Meeressektors". Er fügte hinzu: "Der nächste Schritt besteht nun darin, das Vereinigte Königreich zu einem globalen Exzellenzzentrum zu machen, und wir freuen uns darauf, mit der Regierung und der schottischen Exekutive zusammenzuarbeiten, um diese Vision Realität werden zu lassen."

Ein Großteil der Investitionen fließt nach Schottland, wo einige der stärksten Gezeitenströme der Welt fließen, insbesondere um die Shetland- und Orkney-Inseln herum. Zudem verfügt man dort über die besten Fachkenntnisse auf diesem Gebiet. Schottland führt die Entwicklung im Bereich der Einrichtung kommerzieller Wellenkraftwerke an; die erste in kommerziellem Umfang betriebene Anlage der Welt wurde bereits in Betrieb genommen.

Der Carbon Trust, der die Meeresenergie als nächste Priorität für Investitionen in erneuerbare Energien ausgewählt hat, ist der Ansicht, dass im Vereinigten Königreich möglicherweise ein Viertel der Wellen- und Gezeitenenergiekraftwerke ansässig sein könnten. Darüber hinaus belegt eine Studie des "Forum for Renewable Energy Development", dass Schottland im Bereich Forschung, Entwicklung und Zertifizierung von Meeresenergieanlagen auf globaler Ebene eine Führungsposition einnehmen sollte.

Dr. Dan Barlow von Friends of the Earth Scotland erklärte: "Die Nutzbarmachung freier Energie an unseren Küstenlinien könnte ein signifikanter Beitrag zur Emissionssenkung sein und dabei Tausende von Arbeitsplätzen schaffen. Wenn wir jemals das gesamte Potential der Wellenenergie ausschöpfen möchten, ist es richtig, dass die Unterstützung der Regierung zu diesem Zeitpunkt erfolgt."

Der neue Marine Research Development Fund ergänzt die bereits für andere neu entstehende Technologien im Bereich erneuerbare Energien, einschließlich Wind, Sonne und Biomasse, geleistete Unterstützung. Ziel ist es sicherzustellen, dass das Vereinigte Königreich weniger abhängig von Windenergie wird, um sein Ziel der Erzeugung von zehn Prozent der Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen innerhalb eines Jahrzehnts zu erreichen.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.dti.gov.uk

Weitere Berichte zu: Elektrizität Königreich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Solarenergie: Defekte in Kesterit-Halbleitern mit Neutronen untersucht
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit