Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Satellitengestützte Ertragsüberwachung von Solarstromanlagen

08.06.2001

Solarstromanlagen sind eine Investition, die sich nicht nur für die Umwelt rechnen soll. Entscheidend für ihre großflächige Akzeptanz ist ganz besonders ihre betriebswirtschaftliche Seite: Jede Kilowattstunde, die die blauen Solarzellen produzieren und ins Netz speisen, bringt 99 Pfennige auf das Konto des Anlagenbesitzers. Doch wie lässt sich die Leistungsfähigkeit einer solcher Solarstromanlagen regelmäßig überprüfen?

Mit seiner Weltneuheit SAT WATCHTM bietet Shell Solar ab sofort ein satellitengestütztes Service-Konzept, das die Performance der Solaranlage anhand objektiv nachvollziehbarer Kriterien regelmäßig kontrolliert. "Für diese innovative Funktionsüberwachung", so Andreas Pawlik, Geschäftsführer der Shell Solar Deutschland Vertriebs GmbH, "arbeiten wir mit dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg zusammen." Deutschlands größtes Solarforschungs-Institut wertet monatlich die Aufnahmen des geostationären Wettersatelliten METEOSAT aus. Für SAT WATCHTM ermittelt das unabhängig arbeitende Institut die tatsächliche Sonneneinstrahlung für jeden Standort einer beim Institut registrierten Solaranlage. Daraus wiederum errechnen die Wissenschaftler einen Minimal- und Maximalwert jener Kilowattstunden, die der Betreiber der Anlage erwartungsgemäß in das öffentliche Netz eingespeist haben sollte. Im Rahmen des Konzeptes SAT WATCHTM werden diese Grenzwerte per SMS, E-Mail, Fax oder Postkarte übermittelt. Der Anlagenbetreiber vergleicht sie mit dem Ist-Wert und prüft somit, ob seine Solaranlage optimal arbeitet.

Für Andreas Pawlik ist der SAT WATCHTM-Service ein weiteres Argument zugunsten von Shell Solarstromanlagen: "Neben der regelmäßigen Funktionsüberwachung erhält der Anlagenbetreiber zudem eine wissenschaftlich belastbare Aussage über die Leistungsfähigkeit seiner Anlage. Darüber hinaus bieten wir dieses Service-Konzept in den ersten 26 Monaten des Anlagenbetriebes völlig kostenlos an." Wenn Soll- und Ist-Werte signifikant voneinander abweichen, so finden die Partnerbetriebe von Shell Solar schnell die Ursache und beheben sie. Wie schon bei der Installation derartiger Anlagen setzt Shell Solar auch hier auf die Kompetenz vor Ort und arbeitet daher mit 150 fachlich qualifizierten Handwerksbetrieben zusammen, die sich auf Haustechnik spezialisiert haben. Des weiteren betreibt Shell Solar in Deutschland vier regionale Solarzentren - in Hamburg, Düsseldorf, Nürnberg und Berlin - sowie ein Photovoltaik-Informationszentrum direkt in der Shell Solarzellenfabrik in Gelsenkirchen.

Shell Solar ist auf der SolarEnergy in Berlin (8. bis 10. Juni 2001) vertreten: in Halle 7.2A auf Stand A 23.

Kostenlose Verbraucherinformationen via Hotline: 0180-5076527

Rainer Winzenried | Information und Presse

Weitere Berichte zu: SOLAR Solaranlage Solarstromanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise