Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verifizierung der Konstruktionscodes für europäische Windturbinen

08.06.2004


Innerhalb der Windturbinenindustrie und den entsprechenden Zertifizierungsstellen bestehen Unklarheiten über die Vertrauenswürdigkeit der Analysecodes zur Kalkulation von dynamischen Belastungen und Energieerträgen. Aufgrund dieser Unsicherheiten wurde im Rahmen eines niederländischen Projekts die Schaffung einer allumfassenden Verifizierung der innerhalb Europas am häufigsten genutzten Codes beschlossen.



Um die dynamischen Belastungen und Energieerträge zu berechnen, werden in der Windturbinenindustrie Analysecodes wie Windsimulationen und aeroelastische Modelle zur Optimierung von zukünftigen Konstruktionen und Zertifizierungen verwendet. Das niederländische Verifizierungs-Projekt richtete sich auf die Analyse der Konstruktionscodes von acht Windturbinen in fünf Ländern an drei getrennten Windturbinenmodellen.



Mit diesen Experimenten sollten die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Konstruktionscodes von Windturbinen beurteilt sowie Empfehlungen für eine Verbesserung dieser Vorschriften erstellt werden. Die Experimente wurden unter drei verschiedenen Steuerstrategiebedingungen durchgeführt. Im Rahmen der grundlegenden Experimente wurden Überzug und Steigung reguliert sowie variable Geschwindigkeiten in Kombination mit freiem Gieren getestet. Zu den zusätzlichen Variablen gehörten Beschleunigungen und Zustromgeschwindigkeiten.

Als Teil des Codes wurde ein stochastischer Windsimulator verwendet, mit dem statistische Windeigenschaften, wie zum Beispiel mittlere Windgeschwindigkeiten, Sturmintensitäten und Längenskalen für die Rotorflächen bestimmt werden können. Die Ergebnisse der Konstruktionscodes wurden dann als Funktionen der Zeit interpretiert. Hierbei handelt es sich um einen notwendigen Prozess für die Konstruktion von Windturbinenkomponenten und Zertifikationsprozessen.

Die erzielten Codevoraussagen für die Belastungen an Laufschaufel, Rotor und Turm wurden schließlich mit Referenzdaten zu modernen Windturbinen verglichen. Diese Projektergebnisse wurden durch den Einbezug einer Datenbank weiter gestärkt, die Vergleiche zwischen kalkulierten und gemessenen Belastungen enthält.

Diese Resultate konnten jetzt Einblick in die wichtigen europäischen Konstruktionscodes gewähren, was wiederum bedeutet, dass die Projektteilnehmer mit ihrer erhöhten Konstruktionsqualität die industrielle Unterstützung verbessern können. Eine regelmäßige Aktualisierung der Datenbank gewährleistet einen ständigen Vergleich der Qualitätsverbesserungen der aktualisierten Codes mit den bestehenden Ergebnissen und beseitigt damit alle noch bestehenden Unsicherheiten.

Kontakt:

Gerard Schepers
Energy Research Centre of the Netherlands
Westerduinweg 3
P.O.Box 1, 1755ZG Petten, Niederlande
Tel: +31-224-564894
Fax: +31-224-568214

Gerard Schepers | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ecn.nl

Weitere Berichte zu: Code Konstruktionscode Windturbine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise