Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltfreundliche Wasserstofftechnologie braucht noch Jahrzehnte

02.06.2004


Die umweltfreundliche Massenproduktion von Wasserstoff als Alternative zu Kohle und Öl wird nach Expertenansicht noch mindestens zwei bis drei Jahrzehnte auf sich warten lassen. Doch gerade weil noch so ein langer Weg bevorstehe, sei es «höchste Zeit», die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft voranzutreiben, sagte der Vizevorsitzende der Internationalen Gesellschaft für Wasserstoffenergie, Carl-Jochen Winter. «Die Entwicklung jeglicher Energien braucht viel Zeit. Und Zeit bedeutet immer viele Dekaden bis zu halben Jahrhunderten.»



Gegenwärtig wird Wasserstoff zu je einem Drittel aus Kohle, Erdöl und Erdgas gewonnen. Dabei wird jedoch klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Für die umweltfreundliche Produktion gebe es heute zwei Möglichkeiten, sagte Winter. Zum einen weiterhin aus fossilen Energieträgern. «Aber nur unter der Bedingung, dass das dabei entstehende CO2 abgefangen wird.» Zum anderen durch Elektrolyse aus Wasser mit Hilfe von Solarenergie oder anderen erneuerbaren Energiequellen. Winter hatte in Peking an der zweiten internationalen Wasserstoffkonferenz «Hyforum 2004» teilgenommen und reist zur Konferenz für erneuerbare Energien am Dienstag nach Bonn.



Im Augenblick drehe sich beim Wasserstoff alles ums Auto. Die Hersteller seien auch sehr aktiv. «Das heißt aber nicht, dass die Auto-Industrie die erste sein wird, die Wasserstofftechnologie beziehungsweise die Brennstoffzellen auch auf den Markt bringt.» Eher sei zu erwarten, dass erste anwendbare Entwicklungen aus der Elektroindustrie kommen. Tragbare Elektronikgeräte wie Handys, Laptops und Camcorder, die mit Batterien betrieben werden, könnten bald mit Brennstoffzellen arbeiten, die auch eine zehn Mal längere Betriebsdauer hätten. «Das Brennstoffzellen-Handy kommt noch in diesem Jahrzehnt.»

| pro-physik.de
Weitere Informationen:
http://www.pro-physik.de

Weitere Berichte zu: CO2 Kohle Wasserstoff Wasserstofftechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Mit Strom vorankommen
21.02.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten