Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Solarindustrie verzeichnet rasantes Marktwachstum

28.05.2004

Die deutsche Solarstromindustrie konnte ihre Produktion 2003 verdoppeln. Auch in diesem Jahr rechnet die Branche aufgrund massiv gestiegener Nachfrage mit einem Zuwachs in etwa derselben Größenordnung. Dies geht aus dem aktuell erschienenen Photovoltaik-Branchenreport der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) hervor. Nach Einschätzung des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltverändeungen wird Solarstrom weltweit langfristig wichtigste Energiequelle.

Der kräftige Aufwind der Sonnenstromtechnologie (Photovoltaik) spiegelt sich in der Zahl der in Deutschland verkauften Solarstromanlagen wieder. Allein in diesem Jahr werden rund 20.000 Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von über 200 Megawatt neu installiert. Dies entspricht einem Umsatz von erstmals über einer Milliarde Euro, wovon hauptsächlich deutsches Handwerk und der Mittelstand profitieren. Um der deutlich höheren Nachfrage gerecht zu werden, investiert die Industrie gegenwärtig rund 200 Mio. Euro jährlich in Modernisierung und Ausbau von Solarfabriken am Standort Deutschland. Gekoppelt mit verstärkten Anstrengungen im Bereich Forschung und Entwicklung führt dies zu einer stetigen Senkung der Produktionskosten. Die Exportquote der deutschen Solarindustrie liegt gegenwärtig bei rund 20 Prozent.

Deutschland konnte seine Führungsposition auf dem weltweiten Photovoltaikmarkt weiter ausbauen und wird nur noch von Japan übertroffen. Inzwischen sind vier deutsche Produzenten in die weltweite Top-Ten Liste der Solarzellenhersteller aufgerückt.

Das rasante Marktwachstum lässt sich auch anhand der Modulherstellung exemplarisch darlegen. So konnte die heimische Produktion von 38 MW im Jahr 2002 auf 83 MW im Jahr 2003 mehr als verdoppelt werden. Für 2004 wird ein Anstieg auf 180 Megawatt aus deutscher Herstellung prognostiziert. Damit hat sich die Modulproduktion in nur vier Jahren verzehnfacht (2000: 17,6 MW). Dies geht aus dem im Auftrag der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung IÖW erstellten und am Freitag veröffentlichten Photovoltaik-Branchenreport hervor.

Derzeit zählt die Solarstromindustrie in Deutschland 43 Hersteller. 24 Unternehmen fertigen Solarmodule, sechs produzieren Solarzellen und fünf das Ausgangsmaterial Solarwafer. Zudem gibt es 12 Fabrikanten von Wechselrichtern, welche solaren Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln. Bislang arbeiten in diesem jungen Technologiezweig 15.000 Beschäftigte. Zusammen mit der Solarwärme konnten in den letzten sechs Jahren rund 27.000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Laut Prognosen der UVS werden 2010 in der deutschen Solarbranche insgesamt rund 100.000 Menschen arbeiten.

UVS- Geschäftsführer Carsten Körnig: "Die heimische Solarindustrie liegt bei der Erschließung eines der wichtigsten Schlüsseltechnologien der Zukunft gut im Rennen. Der Standort Deutschland zeichnet sich durch enorme Wachstumsdynamik, beträchtliches Beschäftigungspotenzial und ausgezeichnetes Forschungs-Knowhow aus".

Carsten Körnig | UVS
Weitere Informationen:
http://www.solarfoerderung.de
http://www.solarwirtschaft.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neuartiger Sensor zum Messen der elektrischen Feldstärke
24.01.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Innovatives Messmodul zur Bestimmung der Inaktivierungsleistung von UV-Hygienisierungsanlagen
22.01.2018 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher decken die grundsätzliche Limitierung im Schlüsselmaterial für Festkörperbeleuchtung auf

Zum ersten Mal hat eine internationale Forschungsgruppe den Kernmechanismus aufgedeckt, der den Indium(In)-Einbau in Indium-Galliumnitrid ((In, Ga)N)-Dünnschichten begrenzt - dem Schlüsselmaterial für blaue Leuchtdioden (LED). Die Erhöhung des In-Gehalts in InGaN-Dünnschichten ist der übliche Ansatz, die Emission von III-Nitrid-basierten LEDs in Richtung des grünen und roten Bereiches des optischen Spektrums zu verschieben, welcher für die modernen RGB-LEDs notwendig ist. Die neuen Erkenntnisse beantworten die langjährige Forschungsfrage: Warum scheitert dieser klassische Ansatz, wenn wir versuchen, effiziente grüne und rote LEDs auf InGaN-Basis zu gewinnen?

Trotz der Fortschritte auf dem Gebiet der grünen LEDs und Laser gelang es den Forschern nicht, einen höheren Indium-Gehalt als 30% in den Dünnschichten zu...

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Enzym mit überraschender Doppelfunktion

24.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neuartiger hoch-produktiver Prozess für robuste Schichten auf flexiblen Materialien

24.01.2018 | Messenachrichten

Neuartiger Sensor zum Messen der elektrischen Feldstärke

24.01.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics