Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für eine Globale Energiewende - KfW unterstützt dieses Ziel im Inland und in Entwicklungsländern

13.05.2004

Für eine Fortsetzung der Anstrengungen hin zu einer globalen Energiewende in Richtung Nachhaltigkeit hat sich Wolfgang Kroh, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe, ausgesprochen. Sowohl in den Industriestaaten als auch in den Entwicklungsländern sollten die Menschen noch sparsamer mit knapper Energie umgehen und den Anteil erneuerbarer Energieträger am Energieverbrauch erhöhen, sagte Kroh in einer Diskussion mit namhaften Energieexperten auf dem Energietag des ZDF "Ölprinz, Kohlefürst, Sonnenkönig" am Donnerstag (13.5.) in Mainz. Als weltweit agierendes Förderinstitut unterstütze die KfW Bankengruppe dieses Ziel im In- und Ausland, gerade auch in den Entwicklungsländern. Den Förderbeitrag der KfW Bankengruppe für Umwelt und Klimaschutz erreichte mit Unterstützung öffentlicher Gelder im vergangenen Jahr rund 9,5 Mrd. Euro. Davon entfielen 7,7 Mrd. Euro auf Projekte in Deutschland.

Die Industriestaaten mit ihrem um ein Vielfaches höheren Pro-Kopf-Verbrauch an Energie müssten bei diesem Prozess mit gutem Beispiel im eigenen Land vorangehen und ebenso die Entwicklungsländer weiterhin mit modernen Umwelttechniken sowie effektiven Förderinstrumenten und Förderstrategien unterstützen.

Nach Ansicht von Kroh müssen die Entwicklungsländer ihre Energiemärkte noch entschlossener als bislang reformieren und liberalisieren, um so für private Investoren attraktiver zu sein. Ein stärkeres privates Engagement erfordere ebenso Rechtssicherheit für private Investoren wie auch kostendeckende Tarife. Allerdings sei ein deutlicher Zuwachs an den so genannten "neuen" erneuerbaren Energien nur dann zu erwarten, wenn deren Kosten weiterhin gesenkt werden könnten.

Die KfW Entwicklungsbank ist heute der größte bilaterale Finanzier von erneuerbaren Energien in Entwicklungsländern. Für eine umweltverträgliche und nachhaltige Energieverwendung hat die KfW Entwicklungsbank diesen Ländern weit überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit zwischen 1998 und 2002 rund 1,1 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, 60 Prozent dieser Mittel für erneuerbare Energien wie Wasserkraft (330 Mio. Euro) und Solarenergie (150 Mio. Euro). Durch maßgeschneiderte Finanzierungen und strategische Partnerschaften mit anderen Finanzinstitutionen habe man die Breitenwirkung der Förderung zudem wesentlich verbessert.

Dr. Charis Pöthig | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Energiewende Entwicklungsland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

nachricht Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht
16.01.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau