Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unglaubliches Marktpotential für kommerzielle Photovoltaik-Systeme

03.05.2004


Die kommerziellen Aspekte von mit Photovoltaik erzeugter Elektrizität werden seit Jahren mit unterschiedlichem Erfolg genutzt. Auf Grundlage der Entwicklungen eines spanischen Unternehmens werden diese Vorteile jetzt endlich realisiert - und dadurch nicht nur Kosten, sondern auch die CO2-Emissionen gesenkt.



Gegenwärtig geht man davon aus, dass man den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre drastisch senken kann, indem man herkömmliche Methoden zur Elektrizitätserzeugung durch Methoden der Photovoltaik ersetzt. Hauptziel des entwickelten System war deshalb die Erzeugung von Modulen mit 1kWp bei Kosten von nur 2,80 Euro/Wp für ein vollinstalliertes System.



Mehr als 35 Prototypen des Systems wurden gebaut. Diese bestehen aus 25% wirksamen Gallium-Arsenide (GaAs) Zellen, die mit einer Intensität von 1000 Sonnen und Konzentratoren von nur 10cm² arbeiten. Während die bisher erzielten kurzfristigen Entwicklungen mit bereits erhältlichen GaAs-Zellen erzielt wurden, sollen die zukünftigen mittelfristigen Ziele mit Tandemzellen erreicht werden, die sich bereits im Weltraum bewährt haben. Diese Systeme sind auf kurzfristige Sicht zwar teuer, aber auf längere Sicht garantieren sie aufgrund des verwendeten hohen Konzentrationsniveaus (über 1000-fach) eine kosteneffizientere Handhabung.

Das hinter dieser neuesten Familie von photovoltaischen Systemen stehende Unternehmen ist überzeugt, dass die elektrische Leistungfähigkeit dank dieser Kosteneffizienz bald ein Niveau erreicht, wie es zuvor nur für die Industrie denkbar war. Die Systeme sind besonders für Länder des Sonnengürtels von Nutzen, aber die mittelfristigen Ziele werden auch den südeuropäischen Ländern dienen.

Weiterhin können diese photovoltaischen Systeme nicht nur im Stand-Alone-Modus betrieben werden, sondern auch in bestehende Netzgeräte integriert werden. Sie sind daher besonders für abgelegene ländliche Gegenden von Vorteil. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass diese moderne photovoltaische Systemintegration mit der kosteneffizienten Massenproduktion von photovoltaischer Elektrizität zu einer Explosion des entsprechenden Marktsektors führen wird.

Kontaktangaben:

Dr. Emiliano Perzagua
ISOFOTON, S.A
Moltanban 9, 28014 Madrid, Spanien
Tel: +34-91-5312625, Fax: -5311007
Email: e.perezagua@isofoton.es

Dr. Emiliano Perzagua | ctm
Weitere Informationen:
http://www.isofoton.es

Weitere Berichte zu: Elektrizität Photovoltaik Photovoltaik-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie