Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ergebnisse von Forschungsprojekten für Windenergie vorgestellt

26.04.2004


Bei einem Workshop in Bremerhaven wurden am vergangenen Freitag sieben laufende Forschungsprojekte für Windenergie vorgestellt. Im Rahmen der Schwerpunktsetzung der Förderung des Landes Bremen beschäftigen sich die meisten Projekte mit Fragestellungen im Bereich der Offshore-Windkraft. Bei den Forschungsprojekten handelt es sich in der Regel um anwendungsnahe Projekte, die meistens in Kooperation zwischen Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen durchgeführt werden. Das Land Bremen hat in seinem Schwerpunkt Windenergieforschung in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 44 Projekte unterstützt.



Der Workshop wurde von der Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen e.V. (WAB) und der Forschungs- und Koordinierungsstelle Windenergie (fk-wind) an der Hochschule Bremerhaven organisiert. Jan Rispens, Geschäftsführer der WAB zu den vorgestellten Projekten: "Unternehmen der Branche haben regelmäßig einen konkreten Forschungs- und Entwicklungsbedarf, aber häufig keine eigene Researchabteilung. Durch den Förderschwerpunkt Windenergie des Landes Bremen wird eine rasche Umsetzung von Forschungsprojekte mit guten Partnern ermöglicht".



Prof. Peter Ritzenhoff, Leiter der fk-wind an der Hochschule Bremerhaven: "Es gibt an den wissenschaftlichen Instituten im Lande Bremen beachtliche Kompetenzen, wenn es um aktuelle Forschungsfragen für Windenergie geht. Diese Kompetenzen sind in unterschiedlichen fachlichen Disziplinen und Instituten zu finden. Wir wollen daher diese Institute verstärkt vernetzen und gleichzeitig für die Branche Ansprechpartner sein. Ebenso führt die fk-wind selbst Forschungsprojekte, insbesondere in den Bereichen Anlagen- und Verfahrenstechnik sowie Mess-, Steuer- und Regelungstechnik durch".

Der Schwerpunkt der laufenden Forschungsprojekte, die vom Land Bremen gefördert werden, liegt eindeutig im Bereich der Offshore-Windkraft. Gezielt werden hier insbesondere Projekte aufgegriffen, die im Bereich der Betriebslogistik für Offshore-Windparks liegen, da die bisherigen Erfahrungen mit Offshore-Windparks die Bedeutung dieses Aspektes unterstreichen. Weiterhin gibt es in diesem Bereich einen Themenschwerpunkt Beschichtung und Korrosionsschutz. Auch neuartige Fundamentkonzepte für Wassertiefen von mehr als 25 Meter werden untersucht.

Die vorgestellten Projekte im Einzelnen:

- Energiekontor AG: Entwicklung innovativer Dienstleistungen für Offshore-Windparks
- Hochschule Bremen: Grundlage einer Richtlinie für Offshore-Windkraftanlagen
- Hochschule Bremerhaven: Machbarkeitsstudie eines Prüfstandes für 5 Megawatt-Anlagen
- IALB Universität Bremen: Transversalflussgeneratoren, Diagnosesystem Windkraftanlagen, - Inselnetze, Power Quality
- Meteocontrol GmbH: Windleistungsprognose für Netzregelung
- Trenz AG: Ein Softwarepaket für Windparkbetreiber
- WeserWind GmbH / TKB GmbH: Gründungskonzepte für Tripod-Offshore-Fundamente

Weitere Informationen erhalten Sie bei Jan Rispens, Geschäftsführer der WAB,, Tel. 0471-39177-0, oder per Email info@windenergie-agentur.de sowie von Uta Kühne, Koordinatorin der fk-wind Tel. 0471-4823-543, Email uta.kuehne@hs-bremerhaven.de

Daniela Krause-Behrens | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-bremerhaven.de
http://www.windenergie-agentur.de/deutsch/images/pdf/FK_Wind_Broschuere_2004.pdf

Weitere Berichte zu: Offshore-Windkraft Offshore-Windpark WAB Windenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Schnell, günstig, tragbar: Testgerät PIDcheck prüft Solarmodule im Feld auf PID
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

nachricht Faszination Weltall - Erlanger Forscher züchten Kristalle in der Schwerelosigkeit
15.06.2018 | Fraunhofer IISB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics