Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robuster Laser misst im heißen Gas

26.04.2004


Ein neues Lasermessgerät von Siemens kann den Wirkungsgrad von Kraftwerken und Verbrennungsanlagen verbessern. Das Diodenlaser-Spektrometer LDS 6, das erstmals auf der Hannover Messe (noch bis 24. April) vorgestellt wird, analysiert die Konzentration von Gasen unter Extrembedingungen: Selbst im heißen Rauchgas und unter Einfluss von Staubpartikeln liefert das Gerät in Echtzeit korrekte Messungen. Bisher waren Laserspektrometer als Routinemessgeräte kaum bekannt und oft zu teuer. Die Mitarbeiter der Leitwarte können die Daten aus der Ferne abfragen und sofort steuernd eingreifen. In der Regel steuern die Messsignale Anlagen automatisch, etwa bei der Entstickung von Verbrennungsgasen.


Mit dem neuen Diodenlaser-Spektrometer LDS 6 erweitert Siemens A&D seine Produktpalette für die Prozessanalytik. Das neue Gerät wird zur sekundenschnellen, kontinuierlichen Konzentrationsmessung von Gasen per In-Situ-Verfahren eingesetzt.



Diodenlaser erzeugen Laserlicht im nahen Infrarotbereich, das durch ein Gasvolumen gestrahlt wird. Dabei können in Brennkammern oder Kaminen Distanzen von einigen Metern vom Sender zum Detektor überwunden werden. Die Wellenlänge des Laserlichts wird je nach dem zu untersuchenden Gas ausgewählt. Wenn dieses Gas in einer Probe vorhanden ist, erreicht den Detektor eine reduzierte Lichtmenge, aus der die angeschlossene Analytik die Menge des Gases errechnen kann. Diese ist in die zentrale Steuerung integriert und mit einem Lichtwellenleiter mit der zum Teil mehrere hundert Meter entfernten Messkammer verbunden. Da der Laser spezifisch auf nur ein Gas eingestellt ist, stören die anderen Gase oder Staubteilchen im Gemisch die Messung nicht.

... mehr zu:
»Detektor »Laser »Laserlicht


In der Regel bestehen Verbrennungsanlagen aus einer Brennkammer, in der Brennstoff mit Luft reagiert, einem Abhitzekessel, in dem die freigesetzte Energie etwa zur Dampferzeugung genutzt wird und einer Rauchgasreinigungsanlage, die möglichst sauberes Abgas produziert. In jedem dieser Prozessschritte können Diodenlaser eingesetzt werden, die im Zusammenspiel mit der Leittechnik den Prozess günstig beeinflussen.

Mit einer geeigneten Regelungstechnik kann das Messergebnis direkt die Verbrennung optimieren. Stellt das Gerät etwa im Verbrennungsraum einen Überschuss an Sauerstoff fest, wird die Luftzugabe umgehend reduziert und damit letztlich der Wirkungsgrad der Anlage erhöht. Dadurch können die Ingenieure auch eine kurzfristige Überlastung der Anlage vermeiden und damit deren Lebensdauer erhöhen. Über eine Messung von Ammoniak, der als Komponente bei der Entfernung von Stickoxiden aus Abgasen verwendet wird, lässt sich dessen exakte Dosierung bestimmen. Der Prozess kann damit so eingestellt werden, dass mit einem minimalen Verbrauch an Ammoniak die bestmögliche Reinigung erzielt wird.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovationnews
http://www.siemens.com/hannovermesse

Weitere Berichte zu: Detektor Laser Laserlicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien
08.12.2016 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten
08.12.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie