Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Testanlage bestätigt positive Netzeigenschaften

17.03.2004



Wochenlang haben die ENERCON Forschungsingenieure Matthias Bartsch, Martin Schellenschmidt und Simon Schrobsdorff in Kronprinzenkoog bei Brunsbüttel die ENERCON Windenergieanlage des Typs E-66 mit zwei Megawatt Nennleistung auf ihre Netzeigenschaften getestet.


ENERCON wählte eine Anlage in Schleswig-Holstein für die Versuche aus, da E.on Hanse (ehemals Schleswag) sich mit den Anlagentests an seinem Netz einverstanden erklärte. Unterstützt wurden die Elektrotechniker von zwei Mitarbeitern der Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft (FGH) und einem Kollegen vom Messinstitut Windtest. Kürzlich fand einer der wichtigen Kurzschluss-Tests dort vor einer offiziellen Jury statt: Netzeigenschaften wie etwa die Fähigkeit, während eines Kurzschlusses im Netz weiterhin Strom einzuspeisen, sollen zertifiziert werden.

Die E-66 lief auf Nennleistung, als ein Kurzschluss auf 25 Prozent der Nennspannung vorbereitet wurde. Der Kurzschluss fand entkoppelt vom Gesamtstromnetz statt, so dass nur die Testanlage damit konfrontiert wurde. Eine Spannung von 20.000 Volt wurde nun an den Versuchsaufbau gelegt. Sie sollte das Verhalten der Mittelspannung im normalen Stromnetz simulieren.


Die Netzspannung brach weg. Auf dem Laptopdisplay der Zertifizierer und Forschungsingenieure spiegelte eine Kurve das Verhalten der Windenergieanlage wider. „Sieht gut aus“, sagte Matthias Bartsch beim Blick auf das Display. „Wir nennen das: Der Kurzschluss wird durchfahren.“ Die Kurve zeigte, dass die E-66 vermehrt Strom ins Netz einspeiste, den so genannten Kurzschlussstrom. Der Kurzschluss dauerte drei Sekunden an. In dem Moment, wo er überstanden war, wurde von der Anlage sofort wieder die volle Wirkleistung zur Verfügung gestellt. In den ersten Sekunden speiste die Anlage mehr Wirkleistung als gewöhnlich ein, um die Haushalte verstärkt mit Strom zu versorgen.

Alle Beteiligten waren zufrieden. Die E-66 hatte den Test mit Bravour gemeistert. Zuvor hatte sie schon ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt, als es um die Abgabe von Blindleistung ging. Sie erhält in den nächsten Wochen als erste Windenergieanlage ein Produktzertifikat, das ihre erweiterten Netzeigenschaften bestätigt.

Nicole Weinhold | ENERCON

Weitere Berichte zu: E-66 Netzeigenschaft Windenergieanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

nachricht Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik
23.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie