Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit einer Tankfüllung durch halb Europa - Rekordfahrt eines Einmannmobils

28.11.2003


Nur 120 Kilogramm leicht und bis zum 100 Kilometer pro Stunde schnell: Der futuristische Kabinenroller Hysun 3000 ist einer der sparsamsten Fahrzeuge der Welt. Grafik: Hysun


Mit einer Tankfüllung durch halb Europa: Rekordfahrt eines Einmannmobils soll für Brennstoffzellentechnologie werben


3.000 Kilometer mit nur einer Tankfüllung: Diesen Rekord will ein Entwicklerteam aus dem schwäbischen Kirchheim im Sommer 2004 mit einem brennstoffzellengetriebenen Einmannfahrzeug aufstellen. Das dreirädrige Konzeptfahrzeug "Hysun 3000" soll mit nur zwei Kilogramm Wasserstoff im Tank vom spanischen Valencia über Barcelona, Köln und Amsterdam bis nach Berlin fahren. Das entspricht etwa einem Benzinverbrauch von rund 0,25 Litern Benzin pro hundert Kilometer. Mit der Rekordfahrt wollen die Entwickler für die Brennstoffzellentechnologie werben.

Hinter dem Projekt Hysun 3000 steht eine Gruppe junger Ingenieure der Firma Ballard Power Systems in Nabern bei Kirchheim, einem der führenden Entwickler von Brennstoffzellensystemen. Die technologiebegeisterten Entwickler, denen sich auch Designer und ein Journalist für die Öffentlichkeitsarbeit angeschlossen haben, arbeiten in ihrer Freizeit an dem Projekt. Mehrere Sponsoren unterstützen den Bau des Fahrzeugs und die Rekordfahrt mit Geld und technischer Ausstattung.


Basis des Hysun ist ein dreirädriges, voll verkleidetes Velomobil ohne Tretantrieb, dessen Aerodynamik die Entwickler im Windkanal zusätzlich optimiert haben. So konnte ein Cw-Wert von 0,15 erreicht werden, was in Kombination mit der relativ kleinen Querschnittsfläche von 0,6 Quadratmetern zu einem extrem geringen Luftwiderstand führt.

Angetrieben wird der Hysun von einem 3-Kilowatt-Elektromotor, der von einer Ballard-Brennstoffzelle mit Strom versorgt wird. Die PEM vom bereits als Serienprodukt vertriebenen Typ Nexa leistet 1,2 Kilowatt. Für das Beschleunigen oder für starke Steigungen kann der Motor zusätzlich auf einen Lithium-Ionen-Akku zurückgreifen, der 574 Wattstunden Energie speichern kann. Die beiden 39-Liter-Tanks fassen insgesamt zwei Kilogramm auf 350 bar komprimierten gasförmigen Wasserstoff.

Die Rekordfahrt soll im Sommer 2004 starten und von Valencia aus zunächst entlang der Mittelmeerküste bis nach Barcelona führen. Weitere Stationen sind Lyon, Karlsruhe, Köln, Amsterdam, Hannover und schließlich als Ziel Berlin. Insgesamt 14 Tage soll die Rekordfahrt dauern, wobei die Organisatoren mit etwa neun Reisetagen rechnen. Die Reisegeschwindigkeit soll durchschnittlich 40 Kilometer pro Stunde betragen – trotz der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs von 100 Kilometern pro Stunde. Derzeit werben die Entwickler und Organisatoren noch um Sponsoren für die Rekordfahrt, die als sparsamste Langstreckenfahrt ins Guinessbuch der Rekorde eingehen soll.

Ulrich Dewald | Initiative Brennstoffzelle
Weitere Informationen:
http://www.initiative-brennstoffzelle.de

Weitere Berichte zu: Einmannmobil Rekordfahrt Tankfüllung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie