Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit einer Tankfüllung durch halb Europa - Rekordfahrt eines Einmannmobils

28.11.2003


Nur 120 Kilogramm leicht und bis zum 100 Kilometer pro Stunde schnell: Der futuristische Kabinenroller Hysun 3000 ist einer der sparsamsten Fahrzeuge der Welt. Grafik: Hysun


Mit einer Tankfüllung durch halb Europa: Rekordfahrt eines Einmannmobils soll für Brennstoffzellentechnologie werben


3.000 Kilometer mit nur einer Tankfüllung: Diesen Rekord will ein Entwicklerteam aus dem schwäbischen Kirchheim im Sommer 2004 mit einem brennstoffzellengetriebenen Einmannfahrzeug aufstellen. Das dreirädrige Konzeptfahrzeug "Hysun 3000" soll mit nur zwei Kilogramm Wasserstoff im Tank vom spanischen Valencia über Barcelona, Köln und Amsterdam bis nach Berlin fahren. Das entspricht etwa einem Benzinverbrauch von rund 0,25 Litern Benzin pro hundert Kilometer. Mit der Rekordfahrt wollen die Entwickler für die Brennstoffzellentechnologie werben.

Hinter dem Projekt Hysun 3000 steht eine Gruppe junger Ingenieure der Firma Ballard Power Systems in Nabern bei Kirchheim, einem der führenden Entwickler von Brennstoffzellensystemen. Die technologiebegeisterten Entwickler, denen sich auch Designer und ein Journalist für die Öffentlichkeitsarbeit angeschlossen haben, arbeiten in ihrer Freizeit an dem Projekt. Mehrere Sponsoren unterstützen den Bau des Fahrzeugs und die Rekordfahrt mit Geld und technischer Ausstattung.


Basis des Hysun ist ein dreirädriges, voll verkleidetes Velomobil ohne Tretantrieb, dessen Aerodynamik die Entwickler im Windkanal zusätzlich optimiert haben. So konnte ein Cw-Wert von 0,15 erreicht werden, was in Kombination mit der relativ kleinen Querschnittsfläche von 0,6 Quadratmetern zu einem extrem geringen Luftwiderstand führt.

Angetrieben wird der Hysun von einem 3-Kilowatt-Elektromotor, der von einer Ballard-Brennstoffzelle mit Strom versorgt wird. Die PEM vom bereits als Serienprodukt vertriebenen Typ Nexa leistet 1,2 Kilowatt. Für das Beschleunigen oder für starke Steigungen kann der Motor zusätzlich auf einen Lithium-Ionen-Akku zurückgreifen, der 574 Wattstunden Energie speichern kann. Die beiden 39-Liter-Tanks fassen insgesamt zwei Kilogramm auf 350 bar komprimierten gasförmigen Wasserstoff.

Die Rekordfahrt soll im Sommer 2004 starten und von Valencia aus zunächst entlang der Mittelmeerküste bis nach Barcelona führen. Weitere Stationen sind Lyon, Karlsruhe, Köln, Amsterdam, Hannover und schließlich als Ziel Berlin. Insgesamt 14 Tage soll die Rekordfahrt dauern, wobei die Organisatoren mit etwa neun Reisetagen rechnen. Die Reisegeschwindigkeit soll durchschnittlich 40 Kilometer pro Stunde betragen – trotz der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs von 100 Kilometern pro Stunde. Derzeit werben die Entwickler und Organisatoren noch um Sponsoren für die Rekordfahrt, die als sparsamste Langstreckenfahrt ins Guinessbuch der Rekorde eingehen soll.

Ulrich Dewald | Initiative Brennstoffzelle
Weitere Informationen:
http://www.initiative-brennstoffzelle.de

Weitere Berichte zu: Einmannmobil Rekordfahrt Tankfüllung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht

20.02.2018 | Informationstechnologie

Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0

20.02.2018 | HANNOVER MESSE

ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt

20.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics