Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gas-to-Liquid-Kraftstoffe: Eine Alternative zu Rohöl

04.11.2003


Alternative Kraftstoffe müssen in puncto Kosten wettbewerbsfähig mit herkömmlichen Kraftstoffen sein. Denn nur so ist ein verbreiteter Einsatz gewährleistet, der eine unabdingbare Voraussetzung für die Nutzung ihrer Vorteile ist. Im Projekt SYNFUELS wurde das Potenzial der Gas-to-Liquid- oder GTL-Kraftstoffe unter die Lupe genommen.



Viele Länder verstärken derzeit ihre Bemühungen, ihre Abhängigkeit von Rohöl als Energieträger zu verringern. Die Gründe dafür sind vielfältig und sowohl ökologischer als auch politischer Natur. Gas-to-Liquid- (GTL-) Kraftstoffe sind attraktive Alternativkraftstoffe, da sie eine Reduzierung der Schadstoffemissionen ermöglichen, aber ebenso effizient sind wie herkömmliche Kraftstoffe.



Allerdings sind GTL-Kraftstoffe gegenwärtig noch nicht wettbewerbsfähig, da ihre Herstellung mit hohen Kosten verbunden ist. Doch wenn es nach den Wünschen der Wissenschaftler geht, die an SYNFUELS beteiligt waren, könnten sie schon bald wesentlich billiger werden.

Ein interdisziplinäres Team von Chemikern, Physikern, Mathematikern und Ingenieuren hat sich dieses Problems angenommen. Die Partialoxidation von Methan zu Synthesegas wurde durch Anwendung eines Nichtgleichgewichtsplasma-Katalysators verbessert. Dadurch kann die Umwandlung bei niedrigeren Temperaturen ablaufen, so dass auf die kostspielige Infrastruktur der heute üblichen Systeme verzichtet werden kann.

Außerdem wird durch die Anwendung der dielektrisch behinderten Entladung (Dielectric Barrier Discharge, DBD) ein höherer Konversionswirkungsgrad erzielt. In Kombination mit der Fisher-Tropsch-Synthese kann in dem zweistufigen Prozess, bezogen auf die zugeführte Erdgasmenge, mehr GTL als mit den bisherigen Verfahren produziert werden.

Die SYNFUELS-Teilnehmer bauten außerdem einen neuen Kleinreaktor für Pilotversuche. Dieser Reaktor vom Siliziumkarbid-Monolith-Typ ist extrem robust und hält auch ungünstigsten Umgebungsbedingungen stand. Experimentelle Daten, die damit erzielt wurden, stimmten gut mit den Ergebnissen aus numerischen Simulationen überein.

Die Rohölreserven der Erde sind bekanntermaßen endlich. Es gibt aber durchaus neue, umweltfreundlichere Energiequellen, die nur genutzt werden müssen. Die mit SYNFUELS erzielten Ergebnisse sind für die GTL-Technologie ein Schritt in die richtige Richtung. Die Projektteilnehmer wünschen sich jetzt zusätzliche Mittel und Partnerschaften, um die ’Proof-of-Concept’-Phase der Entwicklung zu erreichen.

Kontakt:

Dr. Moritz Heintze
Institut fur Niedertemperatur-Plasmaphysik
Friedrich-Ludwit-Jahn-Str. 19
17489 Greifswald
Tel: +49-38-3455-4413, Fax: -4301
Email: heintze@inp-greifswald.de

Dr. Moritz Heintze | ctm
Weitere Informationen:
http://www.inp-greifswald.de

Weitere Berichte zu: GTL-Kraftstoff Kraftstoff Rohöl SYNFUELS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik