Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Terminal 2 in München nimmt weltgrößte Solaranlage auf Flughafen in Betrieb

15.07.2003


Umweltinvestition von 2,65 Mio € spart mindestens 12.000 Tonnen CO2



Auf dem Dach des neuen Terminal 2 am Münchener Flughafen sorgt ab sofort die Sonne für Energie: Am 10. Juli 2003 wird dort die weltgrößte Solarstromanlage auf einem Verkehrsflughafen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Dr. Otto Wiesheu, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Technologie, wird das Display der Solaranlage enthüllen und in Betrieb nehmen. Jährlich speist die nach modernsten Standards erbaute Anlage 445.000kWh ins Netz, genug um 155 Haushalte ein ganzes Jahr mit Strom zu versorgen.



Mit dem Solarenergie-Projekt setzen die beteiligten Partner Deutsche Lufthansa AG, Deutsche BP AG, BP Solar, Air BP, B.A.U.M. e.V. und die Flughafen München GmbH ein weiteres Zeichen für nachhaltigen Forschritt. Während der Lebensdauer der Anlage von voraussichtlich 30 Jahren wird die Umwelt um etwa 12.000 Tonnen Kohlendioxid entlastet. Zum anderen schafft eine Solaranlage dieser Größe sieben Arbeitsplätze für ein Jahr in der gesamten Wertschöpfungskette von Planung, Finanzierung, Fertigung, Bau und Betriebsführung.

Die Anlage mit einem Investitionsvolumen von 2,65 Mio. Euro wird sich bereits nach zwei bis drei Jahren energetisch amortisiert haben. Die Ertragswerte lagen beim Probebetrieb im Juni bereits um 14 Prozent über dem erwarteten Ertragswert.

Bei der Anlage handelt es sich um eine netzgekoppelte Photovoltaikanlage, d.h. die gesamte erzeugte elektrische Energie wird direkt in das Stromnetz eingespeist. Sie besteht aus Solarmodulen der polykristallinen Zelltechnologie. Mit den Modulen wird Gleichstrom erzeugt, der durch dezentral auf dem Dach angeordnete Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt wird (Stringtechnologie).

Als Investor für die Photovoltaikanlage wurden sieben Betreibergesellschaften - vertreten durch Andreas Hahn - gewonnen, die jeweils eine Teilanlage erwerben. Das Konzept ist den Betreibermodellen in der Windkraft ähnlich: es wurde eine GmbH & Co. KG gegründet, an der sich Kommanditis-ten beteiligen.

Die Flughafen München GmbH und die Deutsche Lufthansa AG haben in gemeinsamer unternehmerischer Verantwortung das Terminal 2 am Flughafen München erbaut. Durch das neue Terminal erhält München ein modernes und attraktives Abfertigungsgebäude für eine zusätzliche Kapazität von etwa 25 Millionen Passagieren im Jahr.


| SolarInfo.de

Weitere Berichte zu: Photovoltaikanlage Solaranlage Terminal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode
22.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Mit Strom vorankommen
21.02.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften